Headbild
Fanad Head Irland 2019 001
Sie befinden sich: Blog \ Ausbau

LiFePO4 ohne Probleme eingebaut

Wir sind nun 40kg leichter bei gleicher Strommenge…

Ich habe mich lange umgeschaut, was für eine Lithium-Batterie ich einbauen soll und habe mich schon etwas länger damit beschäftigt. Ich wollte keine Batterie als Bausatz selber zusammenbauen, sondern einfach eine Plug-and-Play Batterie, also die alten raus, die neuen rein. Ohne was umbauen zu müssen, andere Kabel anhängen oder anderer Platz zu opfern.

Für diese Anforderungen gibt es in der Schweiz nicht viele Möglichkeiten. Qualitätsmässig wäre die SuperB Epsilon sicher super geeignet, aber eben, der Preis mit 2200 CHF für 90Ah ist halt schon etwas hoch. Bei meiner Recherche erhielt ich dann von Autosolar.ch ein Angebot: ich schreibe über die Batterie, mache Werbung für Autosolar.ch und sie geben mir gratis eine 100Ah Batterie. Das war natürlich eine Überlegung wert, allerdings habe ich nach einigen schlaflosen Nächten das Angebot für 1650.- dankend abgelehnt. Die Batterie ist etwas grösser wie die Standartgrösse, aber dadurch passt nur eine Batterie unter den Beifahrersitz. Sie ist leider etwa 10mm zu hoch.

Autosolar.ch macht mir dann das Angebot, wenn ich warten könnte, lassen sie eine LiFePO4-Batterie herstellen, die genau der Standartgrösse der normalen Batterien entsprechen. Ich war gespannt, ob das denn auch klappen würde.

Und dann hatte ich echt Freude, als letzte Woche der Anruf kam, dass sie nun doch tatsächlich so eine Batterie nach meinen Wünschen in ihrem Shop aufnehmen werden. Autosolar.ch hat vorerst zehn Batterien herstellen lassen und ich durfte tatsächlich eine der ersten abholen!

Am Wochenende habe ich nun «meine» Batterie eingebaut. Es war echt easy, Beifahrersitz abmontieren, Batterien abhängen, alte Batterien rausschleppen (mann, sind die schwer) und die neue Batterie einbauen, anschliessen und fertig. Es ging wirklich einfach und relativ schnell. Die Abmessungen der neuen Batterie: 353 x 175 x 190mm

Nun habe ich zwei Batterien mit je 26,4kg rausgenommen und eine neue mit nur etwa 13 kg eingebaut. Fast 40kg gespart!

Ach ja, die neue Batterie hat eine Kapazität von 105 Ah, die alten zweimal 95Ah aber da diese ja nur ungefähr zur Hälfte entleert werden dürfen, habe ich jetzt mit einer Batterie mehr Strom zu Verfügung wie vorher mit zweien. Und falls ich noch eine zweite einbaue, der Platz ist ja da, hätte ich mehr als doppelt so viel Strom wie mit den alten zur Verfügung bei halb so viel Gewicht. Allerdings, ist die Batterie eigentlich schwerer, wenn sie voll ist? Und wenn nicht, warum nicht?

Die Kosten dieser neuen Batterie betragen 1730.- aber immer noch fast 500.- weniger bei mehr Kapazität wie die SuperB. Und weil sie auch bis zu 8000 Ladezyklen vertragen und dadurch viel länger wie herkömmliche Batterien halten und drei Jahre Garantie haben, ist der Preis gerechtfertigt. Auch beim Vorteil, dass mehr Strom gleichzeitig bezogen und geladen werden kann wie bei den alten Gel/Blei/AGM-Batterien. Hier noch die Beschreibung der Vorteile einer Lithium -Eisenphophat Batterie wie dieser.

Meine neue Batterie kann übrigens auch via App mit Bluetooth am Handy überwacht werden. Auf der App sieht man wieviel Strom man aktuell bezieht oder auch geladen wird, dazu die Temperatur und der aktuelle Ladestand. Was mich eigentlich erstaunt: man sieht dort auch das Herstellerdatum und sie wurde doch tatsächlich erst am 23. Mai 2019 produziert, hat die SerialNr. 2679 und 2 Ladezyklen auf dem Buckel…

 

 

Ich freue mich nun extrem auf die Reise ins Engadin die am Donnerstag für uns beginnt. Dort kann ich die Batterie dann unter realen Bedingungen so richtig austesten…

Ach ja, warum ich wenn möglich nicht in Deutschland einkaufe ist zum Teil wegen der aktiven Veredelung, das kann ja bös in die Hosen gehen.

Anmerkung: die Batterie taucht noch nicht im Shop von autosolar auf, ich weiss aber, dass dort neun weitere Batterien zu kaufen wären...


Externe Links

19.6.2019 - Liebe Anita, lieber Rolf Wir gratulieren zu dieser Investition. Daran werdet ihr viel Freude haben. Hätte ich nicht schon vor einem Jahr umgestellt, so würde ich diese eure Lösung sofort wählen. Aber ich bin ja auch sehr zufrieden. Es ist fantastisch, wie schnell die Lithiumbatterien wieder Strom aufnehmen. Dabei haben wir nur ein 100er Solarpanel. Und die Gewichtseinsparung ist auch erheblich. Gruss von unterwegs im Norden (Friesland). -

- Michael


1.7.2019 - Hallo Rolf musste am EBL irgendetwas umgestellt werden (Batterietyp o.a.) Muss sonst noch etwas beachtet werden bei Aufladen? lieb Grüsse Markus

Markus Vogt


7.7.2019 - Hallo Rolf Das Thema der "aktiven Veredelung" ist mir schon klar - aber ein Produkt in Deutschland legal kaufen und verzollen und dann selbst einbauen geht ja korrekt an diesem vorbei. Mit "Geiz ist Geil Mentalität" hat es für mich auch nicht mehr viel zu tun, wenn Produkte - wie gerade auch Li-Akkus - in der CH fast zum doppelten Preis verkauft werden (Du hast ja hier ein Beispiel dafür ...). Dieser Preisunterschied lässt sich mit nichts anderem rechtfertigen, als mit dem (zu) gut verdienenden Zwischenhandel. Nichts mit hohen Löhnen etc. Der Wirtschafts-Prof. Eichenberger, Uni Fribourg, hat dies auch längstens widerlegt ... Da ja bei Fertig-Li-Akkus nichts über das BMS etc. bekannt ist - und man bei einem Ausfall hier auch keinen Einfluss nehmen kann - käme dieser für mich nicht in Frage! Selbstbau (z.B. Lisunenergy System) ist hier das Stichwort: damit weiss man, was man hat und wo man im Ernstfall auch was ersetzen muss/kann! Gruss Acki

Acki


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen

Blog-Suche

Artikel Stichwörter