Headbild
Finnland 2018
Sie befinden sich: Blog \ Nonsens

Verliebt

Das ist endlich mal ein richtiges Basisfahrzeug für ein Wohnmobil

Gestern fuhren Anita und ich mit unserem E-Auto nach Otelfingen. Dort steht ein Basisfahrzeug zum Verkauf, wo man nur noch eine Wohnkabine draufbauen kann und schon kann man auf Weltreise gehen.

Und ganz ehrlich: um mich ist es geschehen, es fehlt noch ein 6er im Lotto und dann wird dieses Fahrzeug gekauft, eine Wohnkabine konstruiert und dann weg über Asien, Australien, Afrika, Südamerika und ab nach Kanada, wo es danach nach 5 Jahren wieder zurück nach Europa geht.

würde gut passen, oder?

Das Fahrzeug ist der Hammer! Allradantrieb, drei Sperren, Gelände Untersetzung, Alison 6 Gang Automat, Euro 5 ohne AdBlue (besser für Expeditionen nach Afrika, denn dort kennen sie kein AdBlue), Zulassung für 18 t Gesamtgewicht, Verbrauch zwischen 25-30 l/100 km, je nach Fahrweise (ok, ist ein wenig hoch, aber für so ein Ding?), ein 300 Liter und ein 400 Liter Dieseltank (na gut, eine Tankfüllung kostet grad etwas dafür muss man nur alle 2500 km tanken) und einen eingebauten 8 KW Generator. Ein Highlight ist aber die 4-Punkt Lagerung auf der ein Rahmen für die  Wohnkabine montiert ist. Auch im Gelände bringt das Fahrzeug keine Kraft auf die Wohnkabine denn die Verwindung auf eine 6.3 Meter lange Wohnkabine ist in y-Richtung = 0.3 mm, in z-Richtung 2.1 mm.

Dazu gibt es unzählige individuelle Umbauten. Mit einer Arcticfox-Heizung sind alle Tanks beheizt, ebenso der Dieselfilter und die Kabinenheizung kann angeschlossen werden, die Heizung kann mit Kerosin bei -40°C gestartet werden. 6 Stück Hutchinson Felgen, für einfacheren Reifenwechsel. Mit einem Kettenzug können die beiden Ersatzräder, je über 100 kg schwer zu Boden gelassen werden, eine PTG-Anlage für den Reifendruck ist an Bord, so können die Reifen gepumpt oder der Luftdruck nach unten angepasst werden, der Abwassertank ist 250 Liter und vieles, vieles mehr.

beeindruckend

Es gibt selten ein Basisfahrzeug, das so top ausgerüstet ist, wie dieses. Nur ein Beispiel: der Unterfahrschutz hinten muss nach Gesetzt Kräfte bis 10t aufnehmen können, kein Problem. steht das Fahrzeug, kann man diesen Unterfahrschutz waagrecht stellen und hat dann einen stabilen Werkbank für Reparaturen, im Gelände kann er nach oben geklappt werden und schon kann man auch steile Übergänge problemlos meistern. Dazu hat das Fahrzeug erst 10’000km auf dem Buckel hat aber neu mit allen Umbauten ca. 350'000.- CHF gekostet. Der Verkaufspreis ist Verhandlungssache. Aber es gibt auch einen gravierenden Nachteil: es gibt nur ein Einklanghorn und meine Bedingung wäre mindestens ein Dreiklanghorn. So wurde aus dem Kauf dann nichts…

Dachlast kann auch stabil verstaut werden.

Echt jetzt, wir sind nun am Studieren, ob wir eine Weltreise planen sollen falls wir den Lotto 6er tatsächlich nächste Woche holen werden… Für unsere momentane Reisepläne in Europa brauchen wir das Fahrzeug aber nicht.

Nachtrag 16.6.2019: ein par Präzisionen...

14.6.2019 - Das fahrtzeu sieht ja gut aus fuhr eine weltreisen mit alles rum und ran aber ein bisen teuer das ist meine meinug aber was wilt euch alles rum und ran oder gewohn einfach sagmal ein kastenwagen der ist billig und dah kan men auch mit uber der welt fahren LG Jan

Jan van pelt


15.6.2019 - Mit zwei (gut) zahlenden Gästen (die eure Erfahrung schätzen) würde es sich vielleicht rechnen. - Gruss -

- Michael


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen

Blog-Suche