Headbild
Hoehlen von Postojna Slowenien 2015
Sie befinden sich: blog

Von den Bergen in das warme Flachland

Wir geniessen den Ausblick am Paxmal und fahren dann in den trockenen Thurgau.

Paxmal

Obwohl wir gestern ziemlich spät ins Bett sind, erwachen wir heute relativ früh und geniessen einfach den herrlichen Ausblick über unser Sarganserland. Wir haben aber etwas ein schlechtes Gewissen, weil wir hier oben doch übernachtet haben, obwohl gut sichtbar eine Campingverbots-Tafel aufgestellt ist. Klar, rein rechtlich haben wir nicht campiert, nur übernachtet, aber wer kennt diesen Unterschied schon ausser wir Camper selber? Aber da wir gestern erst im Dunkeln gekommen sind heute morgen schon wieder zu Fuss zum Paxmal unterwegs sind, als das erste Auto auf dem Parkplatz parkiert, hat es wohl niemand bemerkt, dass wir hier über Nacht standen.

der verbotene Übernachtungsplatz

Nun sehen wir das Friedensdenkmal zum ersten Mal bei Tageslicht. Ein Gast der in der Heilklinik 3km weiter unten geheilt wurde, hat dieses Denkmal erbauen lassen. Es ist schon ein besonderer Ort, das Aussehen eines griechischen Tempels mitten in den Schweizer Bergen, dort, wo sich Hasen und Füchse gute Nacht sagen.

Wir geniessen die Stille, das schöne Wetter, die herrliche Aussicht und machen noch einige Fotos. Danach marschieren wir zu unserem Knutschi zurück und machen uns abfahrbereit. Es hat hier oben nur ganz wenige Parkplätze und wir alleine belegen schon drei Stück, also ist es besser, wir geben den Platz wieder für andere Wanderer und Besucher frei.

Auf der Talfahrt haben wir Glück, dass wir keinen Gegenverkehr erwischen. Es ist nicht wirklich eine gute Wohnmobilstrecke, aber wir schaffen es doch ohne Probleme und kommen dann gut im Tal an.

die Blumenwiese vor dem Bauernhaus von oben

Wir wollen zu Freunden in den Thurgau, die einen schönen Bauernhof mit Obstplantagen und Milchwirtschaft betreiben. Wir haben dort den Auftrag, noch ein paar schöne Fotos, auch aus der Luft, zu machen, bevor dann alles verdorrt und austrocknet. Es ist schon krass, wie wenig es bei uns geregnet hat und was für Probleme damit auf uns zukommen. Das Gras wächst nicht, die Bauern können kein Heu für den Winter lagern und einkaufen können sie das Heu auch nicht, da es in ganz Europa knapp ist. Die einzige Möglichkeit über den Winter die Tiere durchzufüttern, ist der Tierbestand im Herbst zu reduzieren. Und das tut echt weh.

das gepflegte Bauerngewerbe

Aber die Fotos werden jetzt noch wirklich gut mit der farbigen Blumenwiese, den Plantagen und dem schön gepflegten Bauernhaus. Aber klar doch, verquatschen wir den halben Nachmittag, bis in die Abendstunden, wo die Bauersleute das wenige Wasser das noch da ist, mit Druckfässern und Traktor die Apfelbäume bewässern müssen, damit sie wenigsten einen Teil der Apfelernte noch retten können.

nochmals Blumen

Wir fahren dann doch noch einige Kilometer weiter bis zu einem Campingplatz an der Sitter, den wir schon lange einmal besuchen wollten. Hier bleiben wir dann, grillen noch ein feines Abendessen und geniessen nun den Abend bei Kerzenlicht vor dem Wohnmobil. 

Ein warmer aber schöner Tag geht zu Ende.

Übernachtung

Wittenbach - Camping St.Gallen - Wittenbach****
Camping

idyllisch an der Sitter im Grünen gelegen

Koordinaten: 47.461365,9.365481
letzter Besuch: 8.2018

Datum
4.8.2018
direkter Link
https://www.womoblog.ch//blog&blogID=1024

Blog-Suche