Headbild
Norwegen 2018
Sie befinden sich: blog

Ruhige Überfahrt

Wir liegen faul herum, essen und machen eigentlich gar nix

Sonnenuntergang auf dem Meer

Der heutige Tag war ruhig wie das Meer. Viel machen auf der Fähre kann man ja nicht, dafür haben wir die Geselligkeit der Marokkaner mitgenommen. Nach dem Ausschlafen schlendern wir um 9:30 Uhr an die Bar, bestellen zwei Cappuccini und vier Croissant und setzen uns zu einem älteren, einsamen Marokkaner.

Der beginnt sofort zu erzählen von Frankreich, wo er jetzt lebt, von Marokko, das er immer noch im Herzen liebt, von seiner Familie und er strahlt über das gesamte Gesicht, dass er nicht mehr alleine am Tisch sitzen muss. Nach einer Stunde brechen Anita und ich dann auf das Aussendeck auf, geniessen die Sonne und als das kleine Shopping-Geschäft im Innern der Fähre aufmacht, sind wir natürlich bereit. Schliesslich kauft Anita noch eine schöne Regenjacke, unsere Kreditkarte funktioniert ja immer und es hat schliesslich noch Geld darauf. Viel davon haben wir übrigens in diesen vier Wochen nicht gebraucht, der Kassensturz machen wir aber erst zu Hause.

Anita, Ideengeberin und Fotografin

Während dem Sonnenuntergang machen wir noch Fotos und beginnen auszurechnen, wann wir denn ungefähr in Sète ankommen. Nach unseren Berechnungen müsste es morgen etwa 15 Uhr sein, wenn wir in den Hafen einfahren. Ab da sind es noch 800km bis nach Hause.

Morgen haben wir dann noch Zeit, um ein Fazit unserer zweiten Marokkoreise zu ziehen. Dass es positiv ausfällt, daran ist schon mal kein Zweifel. Und echt, es schreit nach einer dritten Reise. OB das allerdings schon nächstes Jahr sein wird, glaube ich eher nicht. Denn wir wollen ja noch so viele andere Länder sehen. Nächsten Frühling ist wahrscheinlich Irland dran, aber das kann sich ja noch 10x ändern.

Rolf, Schreiber, Planer und Fotograf

Ach ja, das Meer ist auch ruhig und sehr weit von dem hohen Wellengang der Hinfahrt entfernt. Wir konnten also heute Abend wieder mal so ein richtiges Filetstück Fleisch geniessen…


Datum
30.11.2018
direkter Link
https://www.womoblog.ch//blog/&blogID=1104

30.11.2018 - Liebe Anita, Lieber Rolf Waren das wieder tolle Berichte und Fotos die Ihr von dem Erlebten in Marokko mitteilten. Ich möchte mich ganz herzlich für das „dürfen dabei sein“ bedanken. Hat echt Spass gemacht Euch zu begleiten. Für die kommenden Heimreisetage alles Gute und für die kommende Weihnachtszeit viel gfreuts. Liebi Gruess uss Basel. Dani

- tschuu


1.12.2018 - Hallo Anita, Hallo Rolf ! Danke für das Mitnehmen auf eurer Reise. Jeden Morgen hat uns euer Bericht die Sehnsucht nach Urlaub und die Neugier nach dem unbekannten Land größer werden lassen. Wir starten am Dienstag Richtung Marokko. Wir haben uns auch einen vollwertiges Reserverad an Bord :-) Es wird unsere erste Reise nach Marokko sein. Nun kommt gut nach Hause.

- Sabine


1.12.2018 - Ich reise mit euch immer mit. Ganz toll so zwischen den Zeiten wenn wur nicht selbst reisen. Weiter so

Anneken Freihals-bouwer


1.12.2018 - Hallo Anita u. Rolf Herzlichen Dank für diesen absolut ehrlichen ,informativen Reisebericht. Unser Plan ist, vom März bis Mai nach Marokko zu fahren. Ich hätte dazu noch eine Frage. Ihr seit jetzt ja schon das 2te Mal in Marokko. Vor einem Jahr noch ohne Goldschmitt-Luftfederbälgen.Dieses Jahr aber mit. Ihr habt ja zum Teil sehr schlechte Strassen gehabt. Hat sich die Investition von fast 2400 Fr. gelohnt.Habt Ihr ein anderes,besseres Fahrverhalten bemerkt? Was ist euere Erfahrung damit? Es würde mich sehr freuen von Euch zu höhren, und herzlichen Dank für die Arbeit die damit verbunden ist. Gruss Rolf u.Heidi

Rolf


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen

Blog-Suche