Headbild
Mayo-Irland 2019
Sie befinden sich: Unsere Reisen \ Reiseberichte

Reisebericht

Wieder im Schnee 13.1.2015

Morgens werden wir zu unserem Knutschi gebracht, das unter strahlend blauem Himmel auf uns wartet.

Die Eltern von Anita haben uns hierher gebracht, um auch noch etwas Schnee zu geniessen. Als sie wieder abgereist sin, sind Anita und ich natürlich noch etwas auf die Langlaufskis. Es war herrlich. Am frühen Nachmittag beziehe ich wieder mein Büro im Knutschi um zu arbeiten.

Abends haben wir Schinkengipfeli zum aufbacken in unserem Backofen gemacht. Es klappt wiedermal perfekt. Unser Backofen ist spitze und ich begreife nicht, dass viele mit den Backofen in den Wohnmobilen nicht zufrieden sind.

Übernachtung

Lenzerheide - St.Cassian****
Camping

Super Winterplatz, sehr sonnig

Koordinaten: 46.69828,9.558732
N 46° 41' 53.8"  E 9° 33' 31.4"
letzter Besuch: 1.2015

Fazit erste Winterferien mit dem Wohnmobil 14.1.2015

wir sind begeistert!

Anita in Action

Also, wir stehen auf 1500m Höhe über Meer in den Alpen auf einem Campingplatz. Zwei Personen, manche Tage auch drei. Wir duschen in unserem Knutschi, gehen auch auf das WC hier und kochen meistens selber. Die Infrastruktur des Campingplatzes nutzen wir die Sanitären Einrichtungen nicht, stehen aber mit Landstrom. Temperaturen haben wir von -10 Grad bis + 10 Grad alles erlebt.

Wir haben eine LPG-Gasanlage, die man direkt auftanken kann. Im Winter aber ein Nachteil, denn wenn ich da auftanken will, müsste ich hier 30km fahren. Um das zu verhindern, kommt unsere Heizung Truma Combi 6 mit Strom zum Einsatz. Bei sonnigem Wetter tagsüber überhaupt kein Problem, in kalten Nächten fiel die Innentemperatur auch mal auf 17 Grad. Kälter wurde es nicht. Dazu waren aber ein paar Vorkehrungen nötig: Über das Armaturenbrett haben wir zwei Wolldecken gehängt, die bis an den Boden (wichtig) alles abdeckten. Abends und Nachts haben wir auch die Kabinen-Vorhänge geschlossen und geschaut, dass auch diese bis auf den Boden reichen. Aussen haben wir auf der Frontscheibe und den Türen eine Aussenisomatte, die man tagsüber bei Sonne auf der Frontscheibe öffnen kann. Bei Sonne bringt man bei geöffneter Isomatte so sehr viel Wärme ins Womo rein. Sobald die Sonne weg war, schlossen wir diese wieder. Mit diesen Massnahmen konnten wir unser Womo nur mit Strom problemlos warmhalten.

Wir haben auch die Bodenerwärmung beim Kauf mitbestellt und diese ist im Winter Gold wert. Wir hatten nie kalte Füsse und der nicht vorhandene Doppelboden schmerzt so überhaupt nicht.

Auch der mitbestellte isolierte Abwassertank fror bei minus 10 Grad nachts nie ein. Nur das leeren war etwas mühsam. Wir mussten noch ein Becken kaufen, das wir dann unter den Auslauf stellten, füllten, in einen grossen Kessel leerten bis der Kessel voll war und dann diesen zur Entsorgungsstation trugen. Irgend einen Schlauch, der auf den Auslass gepasst hätte und in den Kessel reicht, wäre sinnvoller gewesen.

Für das Frischwasser hatten wir einen 20m langen Schlauch dabei, mit dem 10m Schlauch des Campingplatzes reichte er gerade vom Frischwasser bis zu unserem Tankdeckel. Nochmals einen Schlauch mitnehmen und/oder eine Spritzkannte wäre nicht schlecht.

Unser selber eingebauten Doppelboden in der Garage für die Skis war auch perfekt. Allerdings wäre es auch nicht schlecht, den Fahrradträger montiert zu lassen, dass dort die Skis an unser Womo gelehnt werden können. Denn sonst einfach ans Womo anlehnen ohne „Skiständer“ kommt mir nicht in die Tüte und so mussten wir die Skis jeweils unter das Womo legen oder in die Garage versorgen. Eine Kleiderstange in der Garage für die Skijacken wäre noch das Tüpfelchen auf dem i.

Die Leiter, Schneeketten und Schneeschaufel brauchten wir noch nicht, aber ohne die würde ich auch nicht abfahren.

Der Backofen für frische Brötchen und unsere kleine Kaffeemaschine Nestle Dolce Gusto für Kaffee, warme Schokolade und Tee waren Luxus pur, auf den ich nicht verzichten will.

Alles in allem finden wir unser Knutschi voll wintertauglich, auch wenn es ohne Landstrom höchsten für ca. drei Tage nicht bewegt werden könnte.

Übernachtung

Lenzerheide - St.Cassian****
Camping

Super Winterplatz, sehr sonnig

Koordinaten: 46.69828,9.558732
N 46° 41' 53.8"  E 9° 33' 31.4"
letzter Besuch: 1.2015

Neuer Kurs des Euros 15.1.2015

Für uns Schweizer Wohnmobilisten werden die Reisen ins Ausland massiv billiger. Ist das aber langfristig besser?

Die Aufhebung des Euro-Mindestkurses hat in der Schweiz grosse Wellen geworfen. Die Schweiz wird für Touristen massiv teuerer, das Ausland für uns Schweizer billiger, Grössenordnung 20%. Auch die Wohnmobile werden für uns jetzt auch viel billiger. Wird dadurch alles besser? Ich mag mich auf alle Fälle nicht erinnern, dass ich an einem Schweizer Bancomaten keine Fremdwährungen mehr rauslassen kann, heute geschehen beim Euro. Das beunruhigt mich eigentlich schon ein wenig. Aber was solls, um die Verbundenheit mit unserem Land zu zeigen, haben wir heute extra ein grosses Käsefondue gegessen... Die Wirtschaft ist also wieder im Lot mit unserer Unterstützung.

Wir werden übrigens morgen wieder Heimreisen müssen, die Arbeit ruft. Aber wenn wir Glück haben, gehen wir montags schon wieder für drei Tage nach Balderschwam Langläufeln. Soll ja jetzt dort ganz günstig sein ;-)

Übernachtung

Lenzerheide - St.Cassian****
Camping

Super Winterplatz, sehr sonnig

Koordinaten: 46.69828,9.558732
N 46° 41' 53.8"  E 9° 33' 31.4"
letzter Besuch: 1.2015

Wir beschliessen, nach Hause zu fahren 16.1.2015

Morgens als wir erwachen, regnet es und es zieht uns bei diesem Wetter nicht auf die Langlaufski. Also beschliessen wir, vor dem Mittag nach Hause zu fahren.

Innerhalb zwei Stunden ist unser Gefährt abfahrbereit. Anita räumt innen auf und putzt unser Knutschi auf hochglanz. Ich räume die Garage auf, entleere das Grauwasser und Toilette und mache aussen alles bereit. Es ist schon genial, innhalb zweier Stunden haben wir den Haushalt komplett gemacht, alles gereinigt und so eingerichtet, dass wir zu Hause kaum mehr Arbeit damit haben.

Um halb zwölf fahren wir Richtung nach Hause, na ja, nicht ganz direkt, sondern einen kleinen Umweg über Thusis. Dort hat es an der Autobahnraststätte die einzige LPG-Gas Tankanlage weit und breit und wir tanken unser Gas wieder auf. Es passen sagenhafte 14 Liter für 14 Franken hinein. 14 Tage Wintercamping und wir haben nur 14 Liter Gas gebraucht! Das ist ja echt genial. Eine Stunde später sind wir zu Hause. In unserem Rheintal bläst der Föhn 14 Grad warm und morgen solls viel Schnee geben. Also die Gelegenheit nützen, Anita spritzt mit unserem Hochdruckgerät unser Wohnmobil ab, ich schrubbe mit Bürste den letzten Dreck und Salz ab und schon 50 Minuten später blitzt unser Knutschi auch von aussen. Jetzt kann der Schnee wieder kommen. Sollen wir Montag für drei Tage nach Balderschwang(D) fahren? Langläufeln und den billige Euro ausnutzen? Das Knutschi wäre wieder bereit.

Ach ja, billiger Euro, heute gabs an fast keinem Bancomat in der Schweiz Euros zu beziehen, die Bankfilialen haben alle keine Euros mehr und bei den Postfilialen gibt es pro Person nur 300 Euro als Maximum zum wechseln. So etwas habe ich in der finanzdominierten Schweiz noch nie erlebt... 

Reisestrecken

unseres Reisestrecke