Headbild
Anita Ostfriesland 2012
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Mautgebühren in Europa wie verteilen?

Ich glaube, ich wäre bereit, in jedem Land das ich im Jahr durchquere, 50 Euro an Mautgebühren zu bezahlen.

Wenn das alle Länder machen würde, wäre der administrative Aufwand pro Land ja sehr gering, siehe Autobahnvignette in der Schweiz oder Pickerl in Österreich. Warum machen das nicht alle Länder so? Dann müssten theoretisch alle Länder ungefähr gleich teuer sein, denn grössere Länder haben mehr Autobahnkilometer aber auch mehr zugelassene Fahrzeuge.

Wenn ich die Schweiz als Grundlage nehme, 4.5 Mio Fahrzeuge und 1400km Autobahnen, dann ergibt ca. 3100 Fahrzeuge x 50€ also 155‘000 € für jeden Kilometer Unterhalt. Dazu kommt noch der ausländische Durchgangsverkehr, sozusagen Mehreinnahmen als Entschädigung für Stau und Lärm.

Im ähnlichen Rahmen wie die Schweiz würden Deutschland, Frankreich und Belgien Geld machen. In Italien würde die Vignette ca 30€, in England sogar nur 20€ kosten, die haben im Verhältnis viel mehr Fahrzeuge pro Autobahnkilometer. Die teuersten wären Spanien und Niederlande mit 70€ und Portugal, Österreich, Schweden mit 60€.

Wären ja keine riesen Unterschiede und für den Strassenunterhalt hätten diese Länder alle ungefähr gleich viel Geld und könnten die Strassen so in Schuss halten.

Darum begreife ich ehrlich gesagt die Länder nicht, die keine Autobahngebühren von ihren Nutzern verlangen. Wäre ja wirklich nicht so wahnsinnig teuer. Aber wir Touristen sagen so vielen Dank…

Blog-Suche

Artikel Stichwörter