Headbild
Marokko 2017
Sie befinden sich: Unser Wohnmobil \ GPS Tracking

GPS-Tracking

Anforderungen

Eigentlich wollte ich nur ein Fahrtenbuch für unser Wohnmobil, damit ich jeweils sehe, wo wir wann waren und ich irgendwann durchblättern und in Erinnerungen schwelgen kann. Am besten natürlich, ohne dass ich täglich etwas machen muss und alles automatisch abläuft. Perfekt wäre natürlich, wenn man dies auch auf einer Karte eingezeichnet haben kann.

Umsetzung

Einfach perfekt, es werden automatisch die Positionsdaten via Satellit (nicht via GSM- oder anderem Handynetz) übertragen, diese Daten werden auf dem Web praktisch in Echtzeit dargestellt und gespeichert, von wo ich überall Zugriff habe. Es funktioniert weltweit und nicht nur dort, wo es Handynetze gibt.

Trackinggerät

Schlussendlich habe ich mich für das Gerät „Spot Gen3“ entschieden. Inzwischen git es den SPOT Trace , der die gleichen Funktionalitäten bietet, aber diese Alarmknöpfe nicht hat. Dadurch ist er auch günstiger (139€) und auch das Abo ist günstiger. Jetzt würde ich diesen SPOT Trace  wählen. Dieses Gerät übermittelt die Standortkoordinaten via Satellit in Zeitintervallen an einen zentralen Rechner. Es sind vier kleine AAA Batterien eingebaut und/oder es kann direkt mit einem Mini-USB-Kabel ans Stromnetz gehängt werden. Die Batterien halten bei 9 Std. Tracking pro Tag über 9 Tage oder im Standby rund 4 Monate. Die Abmessungen betragen 9cm x 7cm x 3cm bei 114g. Für das Gerät wird KEINE Sim-Karte benötigt.


Der Tracker hat ein Bewegungssenseor drin, damit er sofort zu arbeiten beginnt, wenn er bewegt wird. Auch hat er noch verschiedene Tasten, die ich allerdings nicht brauchen will und von daher auch nicht getestet habe: SOS-Knopf, um einer Hilfezentrale die Koordinaten zu übermitteln, OK-Knopf, um den daheimgebliebenen zu übermitteln, dass alles OK ist, Hilfe-Knopf, um den daheimgebliebenen vordefinierte Meldungen zu übermitteln, dass man Hilfe braucht und einen für Individuelle Nachrichten. Und alles funktioniert ohne Handynetz weltweit!

 

Funktionsweise

Dieses Gerät habe ich auf das Dach des Wohnmobils montieren lassen, damit ich sicher bin, dass ich absolut zuverlässigen GPS-Empfang habe. Das ganze ist in einer Kathrein-Kabeldurchführungsdose montiert, wo das USB-Kabel direkt in meinen Technikschrank geht und dort an eine zusätzliche USB-Dose angeschlossen ist. Die USB-Dose  wird wiederum von der Aufbaubatterie gespiessen. Der Vorteil dieser Anordnung: falls das Wohnmobil geklaut wird, arbeitet der Tracker weiter, auch wenn die Batterien abgehängt werden und ein GSM-Störsender zum Einsatz kommt. Ich kann mindestens noch 9 Tage mein Womo via Internet orten, falls niemand das Gerät auf dem Dach findet und zerstört.


Dachmontage

Kosten: das Gerät kostet in der Schweiz 139.- sFr. , dazu ist noch ein Abo bei findmesport.eu nötig. Drei Varianten stehen zur Verfügung:

  • Basis 139€ / Jahr für Positionsübermittlung alle 10 Min,
  • Unlimited 177€ / Jahr alle 5 Minuten,
  • Extreme 237€ / Jahr für alle 2:30 Min.

SPOT Trace bestellen Schweiz
SPOT Trace bestellen Deutschland

Für den neuen SPOT Trace kostet das Abo übrigens nur rund 100€ mit allem, was man braucht und 5 Minütigen Zeitintervall... 

Ich empfehle das Unlimited für Übermittlung alle 5 Minuten. Die Basisversion übermittelt nur 24 Std. lang, danach muss man das Tracking manuell wieder neu starten, was für mich nicht in Frage kam (Dies ist inzwischen überholt und auch die Basisversion des Abo übermittelt solange, wie das Gerät läuft). Die Unlimited- und Extrem-Version übermittelt, solange das Gerät Strom hat.

Datenverarbeitung

Auf der Website von findmespot.eu erhält man danach ein Login, wo man jederzeit sehen kann, wo sich der Tracker befindet. Dort kann man sich auch eine Shard-Page einrichten (sehr einfach), wo sich Verwandte und Freunde informieren können, wo ihr gerade seid. Allerdings gibt es da aus meiner persönlichen Sicht zwei Nachteile: Die Darstellung der Karten und Positionen sind nicht sehr übersichtlich und die Daten werden nach 30 Tagen auf der persönlichen Seite gelöscht und auf der Shared-Page können nur die letzten 7 Tage verfolgt werden. Man ist also gezwungen, mindestens jeden Monat die GPX-Daten dowloaden und auf dem eigenen Computer zu speichern.


Website von findmespot.eu

Das hat mir gar nicht gepasst, darum war ich gezwungen, ein Script zu schreiben, dass die Daten des Trackers auf der findmespot-Website automatisch ausliest, in einer eigenen Datenbank abspeichert und diese Daten dann auf einer eigenen Website wieder ausgibt. So habe ich nun alle Möglichkeiten selber in der Hand, was Darstellung betrifft. Auch werden die Daten da nicht mehr gelöscht und ich muss mich um nichts mehr kümmern.

Diese Website ist übrigens so gemacht, dass sich da auch andere User anschliessen und mit ihrem Tracker die Darstellung auf ihren eigenen Websites anzeigen können. Die Seite www.posixx.ch aufrufen und den eigenen Tracker registrieren.

Fazit

Für mich eine total gelungen Luxuslösung, an der ich meine Freude habe.

Update nach 20'000 km oder 7 Monaten

einfach rundum perfekt. Ein einziges mal hatte ich den Schalter für die USB-Dose, die das Gerät mit Strom versorgt ausgeschalten. Ich habe es erst gemerkt, als der Spot nicht mehr sendete, weil die Batterien zu ende waren. Wie lange der Schalter aus war, weiss ich leider nicht. Aber um beim Gerät die Batterien zu wechseln und wieder einzuschalten musste ich aufs Dach klettern... Aber sonst keinen einzigen Ausfall und keine Positionsdaten, die nicht geliefert wurden. So problemlos hätte ich es mir nicht vorgestellt.

Update nach 53'000 km und 2 1/2 Jahren

16.1.2017: und es läuft und läuft und läuft. Einfach perfekt!

Werbung   siehe Blogeintrag

aktueller Standort

aktueller Standort unseres Wohnmobils