Headbild
Ring of Broadgar Schottland 2016
Sie befinden sich: Anfänger-Ecke \ Elektrizität

Elektrizität

Ein Wohnmobil hat eine oder zwei Batterien für die Stromversorgung des Wohnbereichs. Diese Batterien werden entweder beim Fahren, beim Stehen mit Solarmodulen auf dem Dach oder wenn das Wohnmobil am Stromnetz hängt, aufgeladen. Auf Camping- oder Stellplätzen gibt es meistens eine Stromsteckdose, wo man das Wohnmobil am Strom anschliessen kann.

Ist das Wohnmobil am Strom angeschlossen, hat man im Innern jeweils auch 220 Volt wie zu Hause. Ist man unterwegs oder nicht am Strom angeschlossen, beträgt die Spannung im Bordnetz nur 12V.  Das ist bedeutend weniger, aber dafür reichen auch die Batterien länger. Kühlschrank, Licht, TV, Wasserpumpe etc. sind im Wohnmobil alles auf 12 Volt optimiert. Auch Handys laden etc. reicht diese Spannung aus. Allerdings eine Kaffeemaschine, Föhn oder Lockenwickler laufen nicht auf 12 Volt, da muss man warten, bis wir „Landstrom“ haben. Man könnte einen Wechselrichter einbauen, der 12 V auf 220 Volt umwandelt, allerdings braucht das ziemlich Kapazität und die Batterien sind dann so ziemlich schnell leer.

Unsere Batterien reichen so um die zwei Tage, wenn wir dazwischen nicht aufladen. Wir sind ziemliche Vielverbraucher mit TV, Internet, Laptops etc. Meistens wechseln wir ja jeden Tag den Standort und beim Fahren werden sie wieder aufgeladen.

Eine Solaranlage haben wir aus Gewichtsgründen noch nicht angeschafft, bis jetzt war es auch noch nicht nötig.

Werbung   siehe Blogeintrag