Headbild
Avignon Frankreich 2015
Sie befinden sich: Unser Wohnmobil \ Navigation

Navigation

Die Navigationssoftware läuft auf meinem Nexus Android 7-Zoll Tablet. Dort habe ich Navigon Europa von Garmin runtergeladen. In der Praxis hat mich Navigon aber schon einige Male auf deutliche Umwege geschickt, darum haben wir IMMER aktuelle Landeskarten auf Papier dabei. Der Beifaher wirft da jeweils ein Auge darauf...

Dazu habe ich das Garmin Head-Up Display auf dem Armaturenrett hingelegt und sobald ich auf dem Tablet die Navigation starte, sendet das Tablet via Blutooth die Anweisungen zum Hud, der es auf die Frontscheibe projeziert. Das Ganze klappt wirklich sehr gut.

Garmin Hud mit Projektionsfläche

Die Navigationsanzeige mit dem Garmin Head-Up Display  ist etwas gewöhnungsbedürftig, da weniger Informationen angezeigt werden, wie etwa bei einem normalen Navi. Die wichtigste und grösste Anzeige ist die Distanz bis zum nächsten Manöver, abbiegen, Kreisverkehr etc und der Pfeil in welche Richtung. Aufgrund dieser Infos wird navigiert. Zusätzlich sehe ich, wie schnell ich fahre und wie schnell man fahren darf, dazu, um welche Zeit ich am Ziel ankomme. Je nach Bedürfnis werden noch die Fahrspuren angezeigt. Mehr Infos hat man nicht, aber es reicht völlig aus und ich bin überrascht, wie gut es klappt.

Die Anzeige direkt an der Windschutzscheibe hat wirklich Vorteile, ich denke, das wird die Navigation der Zukunft sein. Die Helligkeit an der Scheibe und die Schärfe reicht sogar aus, ohne dass ich die empfohlene Folie auf die Scheibe geklebt habe. Mit dieser Folie ist die Anzeige gestochen scharf und viel heller, aber eben, ich brauche es ohne Folie. Auch bei Sonne kann ich alles gut ablesen, nachts ist es eher noch etwas zu hell, aber die Helligkeit kann am Tablet eingestellt werden. Ich habe einige Fotos gemacht, aber darauf sieht man nicht, wie gut die Anzeige in Wirklichkeit ist, darum stelle ich sie hier erst gar nicht ein.
Wohin man die Anzeige auf der Windschutzscheibe haben will, kann man mit dem verschieben des Garmin Head-Up Display  ganz einfach einstellen und ist schnell gemacht.

Positiv: Ich kann in Ruhe an meinem Tablet mein Ziel eingeben, eventuell schon im Büro, dann sitze ich ins Auto, schmeisse mein Tablet auf den Beifahrersitz oder nach hinten und 5 Sek nach starten des Motors habe ich die Navianweisung vor meinen Augen. 
Wenn es etwas negatives gibt, dann dies: bei Regen und Dunkelheit bin ich manchmal froh, wenn ich an einem normalen Navi auch sehen kann, was für Kurven nun kommen, scharf, links, etc, diese Anweisung habe ich beim Garmin Hud nicht.

In einigen Fällen hat mein Tablet via Bluethooth nicht sofort und automatisch die Verbindung zum Hud hergestellt, dann reichte es aber, schnell das Bluethooth de- und wieder zu aktivieren. Aber in 90% der Fällen läuft es automatisch, ohne dass ich was machen muss.

Tablet bedient der Beifahrer oder spielt damit umher und der Bildschirm der Rückfahrkamera und des Radio ist meistens eingefahren.

 

PS: das gratis App von Garmin speziell für den Hud funktionierte bei mir keine Sekunde. Also getrost weglassen und weiter mit Navigon navigieren... Inzwischen habe ich die Folie für den Hud doch an die Scheibe geklebt. Bei Sonneneinstrahlung kann es vorkommen, dass man ohne Folie die Anweisungen fast nicht sieht.