Headbild
Balderschwang Deutschland 2016
Sie befinden sich: Blog \ Nonsens

Fertig Scherenschnitt

Jetzt wird geplottert

geschnittene Folie

Lange hat es nicht gedauert, nämlich genaue eine Seite der Wohnmobilfolierung. Eine Seite die Folie mit der Schere ausgeschnitten und dann habe ich mich nach einem Schneideplotter umgesehen. Wäre eben schon cool, wenn die Rundungen exakt rund werden und nicht mit kleinen Ecken drin von der Schere oder nicht genaues ansetzen des Cutters.

Also habe ich mich umgesehen und informiert, was für Schneideplotter es fürs Hobby gibt, die kein Vermögen kosten. Schlussendlich habe ich mich für ein Geschäft in Gelterkinden entschieden, ich will nicht einfach etwas im Internet kaufen, sondern auch etwas Beratung geniessen. Also Womo starten und ab Richtung Basel. Wir parkieren direkt vor dem Geschäft (fenta.ch).

Christian empfängt uns, da ich mich vorgängig telefonisch angemeldet habe und schaut direkt unsere einseitig folierte Womo an. Er spricht uns ein dickes Kompliment aus, das Anita und mir innerlich wie Honig runter geht. Also haben wir nicht alles falsch gemacht.

Der Plotter bei der Arbeit

Danach im Geschäft werden wir über die zwei für uns interessanten Schneideplotter beraten. Schlussendlich entscheiden wir uns für den günstigeren Redsail RS1360 (136 cm) Ständermodell für 999.- . Das liegt ja wirklich noch drin, wenn ich an die Offerte von 5000.- denke, die das Folieren gekostet hätte...

Danach bekommen wir eine kurze Schulung und das Plotterprogramm wird auf meinem Laptop installiert, der Plotter kalibriert und danach wieder verpackt. Auch eine Einführung über die verschiedenen Folierungen bekommen wir, bevor wir dann noch ein paar Farben kaufen.

Wir sind echt zufrieden und freuen uns schon, bis wir wieder zu Hause sind und die ersten Folien schneiden können.

Kaum zu Hause wird der Plotter im Büro aufgestellt, das Programm ausprobiert und die erste Folie geschnitten. Zuerst nur kleine Versuche mit ein paar Schriften, dann geht es an ein paar Teile der Folierung und natürlich ein ganz grosses Teil für die Rückwand. Es läuft, oder besser gesagt, es schneidet wie geschmiert und ich strahle über das ganze Gesicht. Auch im mitgelieferte Programm VinylMaster finde ich mich sehr schnell zurecht. Meine massstabsgetreue Foliendesign in Photoshop habe ich mit VinylMaster sehr schnell und einfach vektorisiert und einzelne Teile an den Plotter geschickt. Ich habe schon einige Programme getestet, die Logos oder Bilder vektorisieren, aber so einfach und präzis wie dieses Programm habe ich echt noch keines gefunden.

Der Plotter schneidet dann nur die ganz dünne Folie und nicht das Trägerpapier. Also kein Problem, auch bei komplizierten Teilen. Die Rundungen sind perfekt und präzise, auch meine zu schneidenden Tannen sind geschnitten scharf.

Ich hätte diesen Plotter schon früher kaufen sollen…

Allerdings muss ich doch noch erwähnen, was ich schon gemerkt habe: mit dem Plotter bracht es mehr Folie, die einzelnen Teile mit der Schere geschnitten geben weniger Abfall…

Falls jemand auch noch ein Design schneiden lassen will, ich bin bereit, denn es macht wirklich noch Spass!

Externe Links

20.10.2021 - Das mögend miar Eu gunna, dass Iar an Erlichterig für Eues Super Projekt gfunda heid.

Anna-Töna und Mathias


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen

Blog-Suche