Headbild
Neist Point Schottland 2016
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

1400.- sparen pro Jahr mit einer Wechselnummer

Wie hoch sind die Kosten bei einer Wechselnummer in der Schweiz und worauf muss man da achten? Unser Einsparpotenzial liegt bei 1400.- pro Jahr

Wechselnummer mal etwas anders

Für viele Wohnmobilbesitzer ist eine Wechselnummer interessant. Bis jetzt haben wir selber eigentlich nie darüber nachgedacht, denn wir wollen ja auch kurzfristig einfach mal schnell weg mit dem Womo. Aber wir fahren ja nie mit beiden Autos gleichzeitig, seit unsere Kinder selber ein Auto haben. Also verlässt unser PW während unseren Womotouren seine Garage nie. Es spricht also nichts gegen eine Wechselnummer, ausser, dass man vor der Abfahrt eben die Nummer wechseln muss.

Bei den kantonalen Verkehrssteuern muss von beiden Fahrzeugen nur das teurere bezahlt werden, das günstigere ist so also gratis. Das macht bei unserem Toyota Auris Verso doch auch 550.- pro Jahr.

Auch bei der Haftpflichtversicherung muss man nur das teurere Fahrzeug bezahlen. Und da ist überraschenderweise das Womo günstiger wie der PW., also sparen wir in diesem Fall doch auch 250.-

Bei der Teil- oder Vollkaskoversicherung ist es etwas komplizierter, da muss man sich eine Offerte seiner Versicherung einholen. Für jedes Fahrzeug kann man wählen zwischen Teil, Voll- oder gar keine Kaskoversicherung, es müssen also nicht beide Fahrzeuge gleich versichert sein. Ist man in der günstigsten Prämienstufe kostet das günstigere Fahrzeug ca. 100 – 200 sFr. (wenn man nicht gerade einen Porsche oder Tesla hat). Die Einsparungen sind also die jetzige Prämie des kleineren Fahrzeuges minus 200.- sFr. in meinem Fall spare ich also nochmals etwa 600.- sFr.

Ich bezahle mit der Wechselnummer auf der niedrigsten Stufe so etwa 1400.- sFr. weniger an Versicherung und Steuern, wie ohne Wechselnummer. Momentan bezahle ich für beide Fahrzeuge inkl. Verkehrssteuern etwa 4400.- sFr. (mann ist das viel!) (Vollkasko auf der niedrigsten Stufe bei beiden Fahrzeugen) und Verkehrssteuern im Kanton St.Gallen. Meine Einsparungen mit Wechselnummer sind also etwa einen Drittel der Kosten.

Aufpassen muss man aber auch mit der Wechselnummer, die kann nur jemand beantragen, wenn sein Womo oder sein PW während der Zeit ohne Nummer auf einem privaten Grundstück parkiert werden kann. Ein Fahrzeug stehen lassen auf öffentlichen Parkplätzen ohne Nummer ist nicht erlaubt. Allerdings ist das Fahrzeug auch in der Stehzeit versichert, wenn die Nummer nicht montiert ist.

Noch eine Randbemerkung: Meiner Meinung nach lohnt sich eine Teilkasko Versicherung auf der niedrigsten Stufe für das Wohnmobil nicht. Der Unterschied in absoluten Zahlen zur Vollkasko ist sehr gering. Hat man aber einen Schaden bei einem Zusammenstoss (z.B. Streifkollision auf der Seite in einer Autobahnbaustelle) und die Polizei kann keinen Schuldigen ausmachen (wie bei der Streifkollision zu 99% der Fall sein wird) bezahlt die Teilkasko keinen Franken. Und eine Auswechslung einer Womowand geht ganz schön ins Geld. Wenn schon keine Vollkasko kann man sich die Teilkasto grad auch sparen, aber das ist meine Meinung... (auch wenn man rückwärts gegen einen Baum fährt oder ein grosser Ast im Weg ist, bezahlt die Teilkasko nichts.)

Und nochmals etwas: unbedingt bei Versicherungsabschluss den richtigen Wert des Womos angeben und dort nicht zu knickrig sein. Wegen ein paar Franken Versicherungseinsparungen kann man bei einem Schaden dann blöd aus der Wäsche schauen, dazu aber zu einem späteren Zeitpunkt einen separaten Blogeintrag.

1.5.2017 - Hallo Rolf, ich denke dass sich eine Wechselnummer sicher lohnt (falls der PW nicht anderweitig gebraucht wird). Bei mir ergibt sich eine Einsparung von 1530 Franken. Ich habe die Wechselnummer für den VW Tiguan und das Womo ist ein Hymer ML-I 580. Herzliche Grüsse

Richard Wunderlin


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen

Werbung   siehe Blogeintrag

Blog-Suche

Artikel Stichwörter