Headbild
Marokko 2017
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

4x4 Retarder und grössere Küche

Es sind in der kommenden Messesaison wieder viele Neuigkeiten angekündigt, aber was bleibt unter dem Strich?

Fot von Autobild.de und Hymer

In kürze öffnet die grösste Caravan-Messe der Welt in Düsseldorf, ein paar Wochen danach öffnen die nationalen Messen in Österreich und der Schweiz ihre Tore. Alle Hersteller kündigen wie immer Neuigkeiten und Sensationen an. Schlussendlich sind das aber jeweils Kleinigkeiten, eine neue Lampe dort, bessere Ausnützung des Platzes hier, ein neuer Integrierter bei jener Marke oder ein Absetzten eines Alkovenmodels dort. Wirklich neue und inovative Ideen wird es schlussendlich nicht geben. Letztes Jahr beeindruckte mich das Modell Challenger 270, wo man mit einem Wohn- statt Schlafzimmer auf Reisen unterwegs ist. Das war für uns mal ein innovativer Grundriss. Aber bis da andere Hersteller nachziehen können, werden zwei bis drei Jahre vergehen. Aber warum haben nicht andere Hersteller ebenso innovative und einmal unkonventionelle Ansätze? Kostengründe oder Angst, zu scheitern?

Warum gibt es fast keine Teil- oder Ganzintegrierte Wohnmobile mit zuschaltbarem Vierradantrieb, damit auch mal aus einer nassen Wiese wieder selbständig wegfahren kann? Oder 2:30m Breite, statt 2.35m? Denn so dürfte man einige Alpenpässe und Strassen mehr befahren. Oder eine Küche mit mehr Abstellfläche? Das Ganze auf einem kleinen LKW-Chassis, dass auch einen Retarder beinhaltet? (Retarder, einfach gesagt: eine stufenlose verstellbare und verschleissbare Motorenbremse. Wer schon LKW’s gefahren ist, würde den Retarder am Liebsten auch im PKW einbauen…). Und das Ganze ca. 5 – 6t schwer, maximal 7.50m lang und nur knapp über drei Meter hoch. So könnte man endlich mal genug zuladen… Wäre so ein Fahrzeug unmöglich zu bauen? Was spricht dagegen?

Momentan gibt es so ein Gefährt meines Wissens nicht, ähnlich wäre mit Abstrichen der Hymer ML-T 580 oder sonst ein Wohnmobil auf der Basis Mercedes Sprinter. Diese Basisfahrzeuge sind bis 5 t und mit 4x4 erhältlich. Bei Fiat-Ducatos ist das meines Wissens nicht möglich, lasse mich aber gerne belehren…

Und warten wir gespannt, bis die Messen durch sind, ob es vielleicht doch ein Hersteller mit einer neuen Idee auftrumpft.

23.8.2017 - also einen 4x4 Ducato möchte, denk ich, auch wirklich niemand haben. alternativ zum Sprinter schau doch mal nach Mobilen auf Iveco Daily Basis. 5-6 t sind kein Problem und Allrad ist im Normalfall auch möglich. weiterhin viel Spaß beim reisen. und Blog schreiben. :) Markus

Markus


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen

Blog-Suche