Headbild
Finnland 2014
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Anlaufschwierigkeiten und Fragen

Strahlendes Wetter und ein Traum geht in Erfüllung, aber nicht ganz ohne Komplikationen

Ein weiterer Punkt auf meiner Liste kann ich abhacken: Langlaufen in Lappland

Der Vorsatz, heute bei Morgengrauen abzufahren um Elche auf der Strasse zu sehen, wird eben bei diesem Morgengrauen über den Haufen geworfen. Wir haben Anlaufschwierigkeiten, um uns um halb sechs von unseren so bequemen Matratzen zu erheben. Die Elche sind uns in diesem Moment gar nicht mehr so wichtig.

Aber die Nacht muss kalt gewesen sein, an unseren Fenstern bildeten sich wieder Eisblumen, aber wie kalt, bleibt leider ein Rätsel. Unser Aussenthermometer hat auch Anlaufschwierigkeiten oder einfach keine Batterie mehr. Jetzt sollte ich unter das Auto kriechen, abmontieren, Batterien wechseln, wieder runter kriechen und montieren. Die erste Frage: wo und wie montiert ihr eure Aussenthermometer? Kriecht ihr auch unters Auto, um die Batterien zu wechseln?

Um neun Uhr krieche ich dann doch unter unser Knutschi. Es hat auch Anlaufschwierigkeiten, weil die Handbremse angefroren ist. Ich weiss, man sollte die Handbremse bei grosser Kälte nicht anziehen, aber wie macht ihr denn das, wenn ihr so schief steht, dass ihr auf einen Keil fahren müsst? Zieht ihr dann keine Handbremse an? Oder was habt ihr da für Lösungen?

Ich vermute Mal, dass die Handbremse die hinteren Räder blockiert und merke: ich habe keine Ahnung von dieser Art Bremse, wie sie unter dem Auto aussieht und wo sie genau liegt. Also hämmere ich mit einem Hammer (gute Idee, den mitzunehmen) überall um das Rad die dicken festgefrorenen Eisbrocken weg. Es tut sich danach aber immer noch nix. Also stecke ich unseren Föhn an und blase unter dem Auto liegend irgendwie in den Bereich Räder oder dorthin, wo ich die Handbremse vermute.

Ich stelle aber keine Verbesserung fest und versuche nochmals etwas vor- und zurück zu fahren. Dabei fällt mir auf, dass die Räder gar nicht blockiert sind, sondern nur die rote Kontrollleuchte der Handbremse leuchtet. Eventuell ist ja auch nur der Seilzug eingefroren? Die Bremsbacken können nicht an den Rädern angefroren sein, denn sonst würden die Räder ja blockieren. Also fahre ich mal 200m über rüttelige Stellen auf der Strasse, stoppe und schaue, ob irgendwo etwas glüht oder nach Gummi stinkt. Aber nichts dergleichen und der Handbremshebel lässt sich nun auch wieder normal anziehen und lösen. Problem richtig fachmännisch gelöst!

Kilometerlang...

Und als wir dann endlich mit einer Stunde Verspätung losfahren können, geniessen wir die wunderschöne Fahrt über die nächsten 90 km. Auf dieser Fahrt sehen wir genau drei Pkw’s und ein Lastwagen. Und die Gegend ist superschön, strahlend weiss und blauer Himmel. Die Sami haben insgesamt acht Jahreszeiten und die jetzige Hankikanto (Frühlingswinter) sei die Schönste. Das empfinden wir hier im Herzen von Lappland auch.

Lappland im Frühlingswinter

Wir schätzen, dass hier mindestens 1.50m Schnee liegt, wenn nicht gar mehr. Und wir werden da wieder erinnert, dass wir eigentlich Schneeschuhe brauchen, wenn wir nur 5m neben die Strasse wollen. Über Levi erreichen wir dann schon gegen Mittag Äkäslompolo, dort soll es einen Stellplatz direkt neben der Langlaufloipe haben.

Zuerst fahren wir aber ins Dorf selber, denn es ist ein bekannter Ski-, Langlauf- und allgemein ein Sportort. Es hat mindestens drei grosse Sportgeschäfte, die wie die meisten anderen Geschäfte hier auch Sonntags offen haben. Kurze Zeit später besitzen wir echte, finnländische Tiefschneeschneeschuhe, das Beste vom Besten (nach dem Preis zu beurteilen).

mit den neuen Schneeschuhen

Endlich können wir nun den Stellplatz anfahren und erschrecken: da stehen ja schon insgesamt mindestens 50 Wohnmobile und –wagen! Was ist denn hier los? Bis jetzt haben wir auf der gesamten Reise nicht so viele zusammen gesehen! Anscheinend sind wir in der Zivilisation zurück, auch wenn wir noch oberhalb des Polarkreises sind und es stehen nur Finnen hier, wir sind die einzigen Ausländer.

Knutschi hinstellen, Langlaufausrüstung aus der Garage kramen, uns in den Dress werfen und merken, dass dieser schon wieder kleiner geworden ist seit letztem Jahr. Gehen die denn immer ein? Nach einer riesen Portion Spaghetti Bolognaise zum Mittagessen starten wir unser Lappland-Langlaufabenteuer. Es war schon seit meiner Kindheit der Traum, einmal im Leben in Lappland mit den Langlaufskis in den Wäldern unterwegs zu sein. Es ist echt traumhaft, Loipen bis zum abwinken, Wegweiser in alle Richtungen, über Seen und durch Wälder und immer ganz einsam. Hin und wieder kommt uns ein anderer Skilangläufer entgegen, aber sonst sind wir sehr einsam unterwegs. Zum Glück machen die etwa 1000 finnischen Braunbären ihren Winterschlaf, denn wenn uns einer fressen würde, würde das hier gar niemand merken.

Das Problem ist dann nur der Rückweg, erstens weil wir in der Euphorie nicht daran gedacht haben, dass wir ja auch mal Müde werden und die Wälder und Wegweiser sehen alle so verdammt ähnlich aus! Hier waren wir doch schon mal! Siehst du irgendwo einen Campingplatz oder Wohnmobile? Ich habe Blasen, nimm doch einfach den kürzesten Weg! Wo ist denn der kürzeste Weg, verdammt nochmal? Wir müssen nur noch dort über den See! Nein, dort durch den Wald!

Langlaufwegweiser, sorry, die Linse des Fotoapparates war auf dem Heimweg vom Schwitzen angelaufen

Na egal, nach 25km Langlaufen kommen wir totkaputt endlich bei unserem Knutschi an und ich kann wieder einen Punkt in meiner Liste abstreichen, von den Dingen, die ich unbedingt einmal in meinem Leben machen will (es bleiben jetzt nur noch ganz wenige übrig).

Wir sind glücklich, frisch geduscht und völlig kaputt.

Übernachtung

Äkälslompolo - Ylläksen Lyhty Ky***
Stellplatz

Sauna inbegriffen, für Männlein und Weiblein aber getrennt, direkt an der Loipe

Koordinaten: 67.607431,24.145080
letzter Besuch: 4.2018

8.4.2018 - Ich habe den Aussenthermometer im Gasfach direkt auf dem Gitter. Stimmt so mit ca. 0,5 Grad Differenz was für mich OK ist. Noch eine schöne Zeit im Norden - ich war letzten und vorletzten Winter im Februar von Kittiläaus unterwegs - allerdings ohne Wohnmobil...

Kaspar


8.4.2018 - tipp meines mannes: statt handbremse einen bremskeil hinter das rad klemmen. viel spass noch und wir freuen uns täglich auf eure berichte

trudchen


8.4.2018 - Hallo Rolf, dann will ich mal anfangen deine Fragen zu beantworten.
1. im Winter sollte man mindestens einen Vorlegekeil dabei haben, dann muß man bei Frost keine Handbremse einlegen, einen Vor- oder Rückwärtsgang einlegen geht auch bei wenig Gefälle, aber dann schaukelt das Womo beim 6
2. Vor der Wintersaison immer die Handbremsbodenzüge abschmieren, drückt Feuchtigkeit raus und sie frieren nicht fest
3.Themperaturgeber außen an der rechten Seitenspiegelhalterung befestigen -
4. Mit dem noch festen Winterschlaf der Braunbären wäre ich mir nicht mehr so sicher, der erste hungrige Bär wurde bei einer Rentierherde in der Finnmark am Samstag schon beobachtet www.nrk.no runterscrollen zu dem Video
5. denkt an die Nordlichter ab Mittwoch, den 11.Apr.

Walter


8.4.2018 - Sobald ich auf die Böcke hochfahre, lege ich Keile hinter die am Boden stehenden Räder. Winter und Sommer, weil mich der Handbremshebel in hochgezogener Position beim Sesseldrehen nervt! Bin auch gerade heute unter das WoMo gekrochen um die Batterien des Aussentermometers zu wechseln. Dieser ist in einen Plastikbeutel eingepackt, mit Zellophan umwickelt und mit Kabelbindern an einem Chassisquerträger montiert. Unterschied zu Eurer Problemstellung, bei uns war es heute mehr als +20 Grad und das WoMo steht in einem trockenen Unterstand :-). Wünsche gutes gelingen und weiterhin schöne Erlebnisse. Roli

Roli


9.4.2018 - Herzlichen Dank für Eure tollen Reiseberichte freue mich jeden Tag aus Neue

Utzinger Bruno


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen

Blog-Suche