Headbild
Narbonne Plage Frankreich 2015
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Auf und davon

Wir packen und fahren Richtung Nordosten

Nach dem ich nun seit über einem Monat nie einen Tag hatte, wo ich nicht gearbeitet haben und auch an den Weekend bei 7 von 8 immer für Wohnmobilisten unterwegs war, brauche ich etwas Erholung. Na gut, viele würden sagen, dass die Arbeit für Wohnmobilland Schweiz keine wirkliche Arbeit ist (viel zu interessant und schön). Aber trotzdem, Zeit zum Abschalten oder auf andere Gedanken kommen, hatte ich echt nie. Und da nun Anita grad eine Woche nicht arbeiten muss, haben wir heute Mittag unser Knutschi gepackt (Morgens musste ich tatsächlich noch arbeiten) und sind spontan losgefahren. Die Richtung war vorerst östliches Ende des Bodensees, aber mit dem Grund, dass unser Dieseltank ziemlich leer ist und wir in Österreich für mindestens -.30 CHF günstiger tanken, war diese Richtung vorgegeben. Diese gesparten 30 Rappen machen bei einem 110 Liter Tank und 100l Füllung immerhin 30.- aus…

Danach fuhren wir weiter durch den holprigen Pfändertunnel und beschlossen, die Sächsische Schweiz zu besuchen. Tagesziel: 500km. Während ich fuhr suchte Anita auf Campercontact einen Stellplatz ungefähr an unserem Tagesziel. Schnell fand sie einen der direkt an einem Stausee liegt, also Navi Programmieren und ab sofort der Stimme von Gaby folgen.

Auf den Autobahnen läuft es ziemlich gut, aber Erholung ist das Fahren auf den deutschen Strassen nicht. Zwischen 200km/h Raketen und 80km/h Lastwagen tuckern wir mit 103km/h über die Landen und geniessen das schöne Wetter.

Um halb sieben biegen wir dann zum gefundenen Stellplatz ab und sind echt überrascht. Es hat Platz für sicher 200 Womos und ein einziges steht da, mit uns nun zwei. Direkt am See in der ersten Reihe. Ein herrlicher Ausblick und so schön ruhig.

Allerdings müssen wir nun auch sagen, dass ich die Deutschen nicht mehr verstehe, wenn sie die Stellplatzgebühren in der Schweiz kritisieren. Hier kostet der Platz für zwei Personen und unser Womo 28 €, Strom 6€ und WC/Duschen 5€, Hund 4.50€ kämen noch dazu. Der gesamte Platz hier ist Auffahrt und Pfingsten total ausgebucht…

Ist uns aber egal, wir geniessen den Ort, Anita kocht einen feinen Znacht und ich fahre mit dieser Aussicht richtig schön herunter und freue mich an meinem Leben.

Schon jetzt hat sich unsere Reise gelohnt… Jetzt müssen wir aber noch schauen, was wir in der Sächsischen Schweiz alles für Sehenswürdigkeiten besuchen sollten.

Übernachtung

Saalburg-Ebersdorf - Saalburg Beach****
Stellplatz

riesen gross, sehr schön gelegen, etwas teuer

Koordinaten: 50.50957,11.722214
N 50° 30' 34.5"  E 11° 43' 20"
letzter Besuch: 5.2023

5.5.2023 - ...unbedingt mit der Kirnitzschtalbahn fahren - ist ein absolutes Erlebnis. Und wenn Ihr noch Zeit habt besucht das Zittauer Gebirge das kleinste Gebirge in Deutschland. Dort mit der Zittauer Schmalspurbahn (Dampflok und Fahrradmitnahme) nach Jonsdorf und dann die ganzen Kilometer bergab radelnd wieder nach Hause zum Campingplatz oder einem Stellplatz am Olbersdorfer See (ehem. Landesgartenschaugelände). Und zur Not noch einen Fahrradausflug nach Polen (Polenmarkt) und zurück über Tschechien entlang der Oder-Neiße-Grenze...

Karl-Heinz

5.5.2023 - Hallo, wir waren letztes Jahr in Pirna auf dem campingplatz .Von dort aus sind wir mit dem Velo in die sächsische Schweiz und genach Dresden gefahren, immer schön der Elbe entlang. Gniessets Daniela
Koegi


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen