Headbild
Isle of Bute Schottland 2023
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Bucket-List

Wieder ein Punkt erledigt

Nord-Schottland

Gestern Abend bin ich per Zufall auf Falls of Shin gestossen, ein kleiner Wasserfall mit Besucherzentrum. An und für sich nichts Spektakuläres, aber: es sollen dort im Fluss Wild-Lachse geben. Und diese sollen dort jeweils den Wasserfall hinaufspringen. Das wäre doch was! Springende Lachse sind noch auf meiner Bucket-List der Tiere, die ich gerne in ihrem Lebensraum irgendwann in meinem Leben sehen will (Eisbär, Pinguin, Elefant, Nashorn, Giraffe stehen auch noch drauf, Wale sind abgehackt). Und da der Wasserfall auf unserem Weg Richtung Inverness ist, passt das super.

Aber wir müssen uns zuerst mit einem anderen Tier herumschlagen: der Hahn neben unserem Schlafplatz. Warum krähen Hähne? Um ihre Hühner zusammen zu treiben? Dann hat unser Hahn heute aber dumme Hühner, die nichts begreifen. (Das Krähen dient dabei hauptsächlich als Imponiergehabe. Die Hähne markieren auf diese Weise ihr Revier, signalisieren ihren potentiellen Rivalen ihre Kampfbereitschaft und den Hennen, wie stark und toll sie sind.)

Wir sind also schon früher wach wie geplant, duschen dafür ausgiebig, da wir ja einen vollen Wassertank haben. Danach wird unser Knutschi aufgeräumt und Geschirr abgewaschen, bevor wir uns bei leicht bewölktem Himmel auf den Weg machen. Wir haben 115km vor uns, davon rund 100km Single-Roads, werden also nicht schnell vorwärts kommen.

Zum Glück kommen wir nicht schnell vorwärts! Der Ausblick ist wieder einmal fantastisch, die Landschaft leuchtet in allen Farben, links das Meer, rechts die Berge. Es scheint, dass wir fast das einzige Fahrzeug sind, das hoch im Norden unterwegs ist. Wir stoppen viel, machen Fotos, geniessen den Moment und den Ausblick. Es ist wieder Mal zum Schreien schön.

Die ersten 45km haben wir vor sieben Jahren schon mal gefahren, jetzt scheint es in unserem Gedächtnis aber total neu. Nichts von: da waren wir schon mal, das kennen wir. Nein, es ist, als wären wir zum ersten Mal hier. Dann geht es in Tongue rechts für uns in noch unbekannteres Gebiet. Wir nehmen aber eine Abzweigung zu früh und müssen nach wenigen Metern umdrehen, gar nicht so einfach auf dem schmalen Strässchen.

irgend etwas ist da falsch

Auf der richtigen Strasse (A836) sind es dann über 55km Single-Road und wir sind echt fast die einzigen, die diese Strasse Richtung Süden nehmen. Überall können wir auf der schmalen Strasse stoppen und Bilder machen. Wir fahren entlang von Seen, Hügeln, durch Wälder. Einfach fantastisch, auch weil wir zwischendurch immer wieder Sonne und blauen Himmel haben. Es hätte übrigens viele tolle freie Übernachtungsplätze auf dieser Strecke. Als wir dann endlich in einem kleinen Dörfchen ankommen, dass den Namen auch verdient, können wir im einzigen Einkaufsladen unsere Vorräte füllen.

Moorlandschaft

So geht es weiter zum Visitor-Center Falls of Shin. Es ist aber wieder nichts mit Restaurant besuchen, das Center ist geschlossen und so wie es aussieht, seit längerem. Die Parkplätze sind zahlreich, Autos hat es fast keine, dafür eine Entsorgungsstation für Womos. Einfach perfekt. Und übernachten darf man auch und erst noch kostenlos. Wir entscheiden, dass wir hier bleiben und dafür selber kochen. Aber wo ist der Wasserfall mit den Lachsen?

Wir ziehen die Wanderschuhe an und sind keine 300m später am Aussichtspunkt. Da hätten wir auch mit den Turnschuhen hin spazieren können. Der Wasserfall ist nicht spektakulär, das Wasser wie vielfach in Schottland, braunrot von der Moorlandschaft. Wir stehen da, ohne viel Hoffnung, Lachse zu sehen. Die Wanderung an die Laichplätze wird ja irgendwann im Frühling gewesen sein. Allerdings lesen wir dann auf der Webseite, dass es zwischen März und November doch auch Lachse geben soll. Wir sind die einzigen, also ganz so toll kann es ja nicht sein. Aber dann plötzlich, sehen wir doch tatsächlich einen dicken, fetten Lachs springen. Er kommt zwar nicht den Wasserfall hoch und wird wieder zurück gespült, aber unser Interesse und unser Jagdinstinkt ist sofort auf 100% hochgeschnellt.

ein springender Lachs

Es ist ein wahnsinniges Schauspiel. Es springen doch tatsächlich Lachse den Wasserfall hinauf. Grosse dicke und kleine jüngere. Wir stehen eine Stunde da und schauen fasziniert zu. Nur fotografieren ist nicht ganz so einfach. 40 Bilder vom Wasserfall und kein Lachs drauf. Bis ich den Lachs im Fokus und abgedrückt habe, ist er schon lange wieder untergetaucht. Die Fototaktik muss geändert werden, ohne Zoom, Serienbildaufnahme, fixe Brennweite, fixe Position. Und sobald ich einen springenden Lachs erspähe, wird einfach blind abgedrückt. So klappt es wunderbar und ich habe einige springenden Lachse auf dem Foto. Anita macht mit dem Handy übrigens Filmaufnahmen und die sind fast besser wie Fotos. Überhaupt, dieses Erlebnis kann gar nicht gebührend auf Fotos abgelichtet werden, es ist in Natura viel besser!

Wow, ich kann es noch nicht glauben, dass wir tatsächlich springende Lachse gesehen haben. Bisher kannte ich sie nur an den Spaghetti, auf Brötchen oder auf dem Grill.

114km leicht bewölkt, 8 – 15 Grad

Übernachtung

Lairg - Falls Of Shin****
Stellplatz

kostenlos, ruhig

Koordinaten: 57.95957,-4.408584
N 57° 57' 34.5"  E -4° 24' 30.9"
letzter Besuch: 9.2023