Headbild
Downpatrick Head Irland 2019
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Cornwall Nordküste

irrsinnig schön

Botallack Mine

Wir würden heute Sonntag ja ausschlafen, wenn wir könnten. Draussen scheint die Sonne, eine warme Meeresbriese weht leicht über die grünen Wiesen zu unserem Womo. Im Bett liegen bleiben, unmöglich!

Minack Theater

Also richten wir unser Knutschi abfahrbereit und fahren nochmals 6km durch die engen Strassen zurück zum Minack Theater, wir kauften gestern online noch Tickets für die Besichtigung. So sind wir pünktlich vor 10 Uhr beim Eingang und auf die Sekunde genau wurde dann das Tor von der gewissenhaften Kontrolleurin geöffnet. Es ist wirklich ein super schöner Ort, weit über dem Meer wurde da eine Amphitheater ähnliche Freiluft-Bühne mit einem schön angelegten Garten errichtet (übrigens Drehorte in den Pilcherfilmen von Lichterspiele, Sommer des Erwachens, Zeit der Erkenntnis).

Minack Theater

Auszug aus Wikipedia: Das Theater war Idee und Lebenswerk von Rowena Cade, die das Gelände in den 1920er Jahren für 100 Pfund gekauft hatte und dort in einem selbst gebauten Haus wohnte. Ein örtliches Ensemble hatte 1929 und 1930 ein Stück auf einem nahe gelegenen Feld aufgeführt und plante nun die Aufführung von Shakespeares «Der Sturm». Rowena Cade bot als Aufführungsort ihren Garten an, der in einem Abhang zum Meer endete; dieser Hintergrund erschien passend, weil das Stück auf einer Insel spielt. Cade und ihr Gärtner Billy Rawlings legten im kommenden Winter in mühevoller Arbeit eine Bühne und Sitzplätze an, wozu sie Steine sowohl von höherem Gelände als auch von einem nahen Strand heranschafften. 1932 wurde das Stück aufgeführt und war ein großer Erfolg. Cade arbeitete von nun an ihr ganzes Leben bis ins höchste Alter am Ausbau des Theaters. Die Arbeiten fanden dabei im Winter statt, während im Sommer gespielt wurde.

Es ist tatsächlich ein fantastischer Ort, nur findet heute leider keine Vorstellung statt. Morgen wäre die erste Vorstellung von Evita, aber man kann es sich denken: schon lange ausverkauft! Also geniessen wir die Aussicht, die Ruhe und die Wärme, bevor wir uns wieder mit dem Womo Richtung Land’s End aufmachen.

Botallack Mine

Nächster Stopp: Botallack Mine. Dort wurde bis Ende 18. Jahrhundert Kupfer, Zinn und Arsen abgebaut. Die Stollen reichen bis 500m unter die Meeresoberfläche und mussten mühsam entwässert werden. Die Kulisse ist auch hier eindrücklich mit den verfallenen Gebäuden, Pumphäusern und Kaminen der Öfen. Wir wandern durch die Gegend, schiessen Fotos und sind fasziniert, so dass wir etwas die Zeit vergessen.

Botallack Mine mit Pumphäuser

Bei der Abfahrt entscheiden wir, nicht nach St.Ives zu fahren, erstens, weil es Sonntag ist und dort sicher wahnsinnig viele Leute hat und es wäre doch etwas einen Umweg. Aber St.Ives wäre DAS Pilcher Dorf, das in mindestens sieben Filmen vorkommt und dort den fiktiven Namen Porthkerris heisst. (Rosamunde Pilcher ist nur wenige Kilometer von hier geboren worden).

Aber da wir nun genug Rosamundes gesehen haben, fahren wir weiter nach Navi. Das traurige: wir haben keine Ahnung mehr, wohin es uns führt. Ich habe es gestern Abend programmiert und mir fällt partout nicht ein, was wir als nächstes Besichtigen wollen/wollten. Also lassen wir uns überraschen (auch 20km später und 40km später weiss ich es noch nicht, Alzheimerlässt grüssen). Erst als ich 4km vor dem Ort den Wegweiser «Bedruthan Steps» lese, weiss ich wieder, dass wir dorthin wollten. Nur fällt mir nicht ein, warum…

Bedruthan Steps

Wir zwängen unser Knutschi auf dem kleinen Parkplatz zwischen die Autos, bezahlen dank Mitgliedschaft von National Trust keine Parkgebühren und sind sofort fasziniert vom Ausblick auf einen menschenleeren Sandstrand mit imposanten Felsen. (kommen vor in Verlobt, verliebt, verwirrt, Der gestohlene Sommer, Der lange Weg zum Glück). Das ganze Gebiet gehört dem National Trust und dieser hat den Zugang zum Strand abgeriegelt, nicht dass er so endet, wie die vorhergehenden Strände, die wir passiert haben: total voll mit Menschen, Surfern und anderem… Es ist eine wohltuende Ruhe und mit dem sonnenbeschienen gelben Sand eine Augenweide. Es gäbe sogar ein Stellplatz hier mit Meerblick und wir überlegen, ob wir da hin fahren sollen. Stattdessen wandern wir aber wieder mehr wie eine Stunde auf den Klippen und geniessen einfach.

Bedruthan Steps

Wir entschliessen uns wieder, weiter bis nach Tintagel zu fahren, einem richtig touristischen Ort mit mehr Parkplätzen wie Einwohner. Aber hier darf man ganz legal auch über Nacht stehen und im Wohnmobil schlafen, was wir doch gleich auch so machen.

Tintagel 

Vorher wollen wir aber noch die alte Burg anschauen, die über eine grosse Fussgängerbrücke zu erreichen ist. Allerdings schliesst diese Sehenswürdigkeit in 10 Minuten und wir müssten 40£ Eintritt bezahlen. Die Burg wird von English Heritage verwaltet, wo wir nicht Mitglied sind. English Heritage ist das Gegenstück zu National Trust. National Trust gibt es meistens ganze Landschaften oder Häuser und Schlösser, wo noch Möbel drin sind und bei English Heritage Burg- und Schlossruinen. (Bei Stonehenge gehört der Steinkreis English Heritage und die Landschaft rundherum National Trust, darum dürfen dort beide Mitglieder kostenlos rein. Jede Sehenswürdigkeit darf übrigens nur einer der beiden Organisationen angehören).

Tintagel

Wir sparen uns diese 40£ und investieren sie in ein feines Nachtessen in einem lokalen Pub.

152km, 3:36 Std, 10,5 Liter, 42km/h,

leicht bewölkt, 15 - 28 Grad

Übernachtung

Tintagel - King Arturs Car Park****
Stellplatz Koordinaten: 50.66465,-4.751856
N 50° 39' 52.8"  E -4° 45' 6.7"
letzter Besuch: 9.2023