Headbild
Marokko 2017
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Die defekte Stromsäule

Wer Unterhaltung will, parkiert neben einer defekten Stromsäule.

Wir sind Richtung Frankfurt unterwegs, wo ich sonntags einen Termin wahrnehmen darf. Und natürlich haben wir die Gelegenheit gepackt, schon heute einen Teil der Strecke zu fahren. Wir wollen direkt am Main auf dem Stellplatz in Kitzingen übernachten.

Problemlos finden wir den Stellplatz und sind überrascht, wie viele Womos hier noch ende Saison stehen. Na gut, es ist herrlich gelegen, alle Womos haben direkte Sicht auf den Main. Allerdings befremdet es mich ein bisschen, ob wir da überhaupt noch einen Platz finden.

Wir fahren hinter all den Womos durch und stehen plötzlich vor einer Lücke, Grösse vier Womos. Klar, schwenken wir hier ein. Aber schon kommt der Nachbar fuchtelnd aus seinem Womo gestürmt und klärt uns, dass die Stromsäule defekt ist. Macht ja nichts, wir brauchen heute Abend keinen Landstrom. Wir bedanken uns für die Auskunft und stellen unser Womo gerade. Während diesen Arbeiten kommt schon das nächste Womo und parkt direkt neben uns. Es wird auf die Keile gefahren und dann mit dem Stromkabel zur Säule geschritten. Enttäuscht wegen der Stromsäule fährt er 5 Minuten später wieder weg und sucht sich einen neuen Platz. Wir stehen wieder alleine. Aber einen Augenblick später kriegen wir wieder Besuch. Fast das gleiche Schauspiel, zuerst auf die Keile rauf, dann Stromkabel hervor, zur Stromsäule, ratlos dreinschauen, mit der Frau beraten, Stromkabel einpacken, von den Keilen runter und an einen anderen Platz suchen. Man kann es sich ja vorstellen, wenige Minuten später nochmals das gleiche, mit der Ausnahme, dass die Frau die Hände verwirft, lamentiert und irgendwie ihren Unmut lautstark kundtut. Nicht so Schlimm, fünf Minuten später sind sie wieder weg und wir stehen noch immer Alleine. Aber nicht lange, es kommt, wie es kommen muss. Neuer Nachbar links von uns, auf Keile fahren, Stromkabel rausnehmen und enttäuscht dreinschauen. Aber das ist ein älterer Camper, der mit allen Wassern gewaschen ist. Zur Garage, eine zusätzliche unheimlich dicke Stromkabelrolle rausnehmen, die beiden Kabel zusammenstecken und zur nächsten Stromsäule. Blöd nur, die beiden Kabel reichen wegen etwa 4m nicht. So schnell gibt aber dieser nicht auf! Aber er muss doch wieder von den Keilen fahren, und parkiert nun rechts von uns. Wenn das nicht clever ist? Denn jetzt reichen die langen Kabel gerade und es scheint, als hätten wir doch noch einen Nachbar bekommen. Noch bekommen wir kurz einige temporäre Nachbarn.

Jetzt ist es dann bald 19 Uhr und meine Frau meint: Du, sollen wir nicht von den Keilen runter und einen anderen Platz suchen? Die ewige Rangiererei der anderen Womofahrer nervt ein wenig?

Übernachtung

Kitzingen - Am Mainufer*****
Stellplatz

sehr schön direkt am Main gelegen, fussläufig von der Fussgängerzone entfernt

Koordinaten: 49.744319,10.162277
letzter Besuch: 10.2016

Werbung   siehe Blogeintrag

Blog-Suche

Artikel Stichwörter