Headbild
Finnland 2014
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Entfolieren

Unser Knutschi ist nackt

nackt, mit ein paar Leimresten

Die letzten paar schönen Tage habe ich benutzt, um unser Knutschi vollständig von der Folierung zu befreien. Nicht gerade eine Traumarbeit an unserem Wohnmobil. Es sind wahrscheinlich werkseitig die billigsten Folien benützt worden, die es gibt. Einige waren vom Sonnenlicht so zerfressen, dass ich sie Millimeter um Millimeter von der Womowand entfernen musste, nicht ohne mindestens 1000 Flüche auszustossen. Und das erstaunlichste: es wurden drei Qualitäten von Folien benützt, je nach Farbe. Auf der Rückwand war es ganz extrem, die gleiche Folie linksseitig war eine völlig andere Beschaffenheit wie die auf der rechten Seite. Schon erstaunlich, was alles gemacht wird, damit man nochmals ein paar Rappen einsparen kann.

gleiche Folie Rückwand, links und rechts

Klar ist aber auch, dass die Folierung nun nach 7 Jahren einfach hinüber ist. Sie ist vom UV-Licht zerfressen, das merkt man eindeutig an der Sonnenseite des Womos, dort wo die Aufbautüre liegt, ist die Folie in einem viel schlechteren Zustand. Man muss aber auch sagen, dass unser Womo Tag und Nacht, Sommer und Winter draussen steht. Es wäre übrigens wichtiger, wenn das Womo vor der Sonne geschützt wäre, Regen und Schnee manchen weniger aus.

Lack verbrannt

Unser Knutschi hat auf den Seitenwänden eine Aluhaut, die wie bei einem PW lackiert ist. Auf diesem Lack beim Schlafzimmerfenster hatte es ein ziemlich grosse Fläche dunkelgrauer Folie. Anscheinend wurde dieses Stück dunkle Folie so heiss, dass sich darunter der Lack verbrannt und gelöst hat. Ich musste da die Folie in allerkleinsten Stücken entfernen und jetzt sitzt da ein richtig unschöner Fleck mitten in der Seite. In allen anderen Bereichen gab es keine Probleme, die Folie auf der Schattenseite ging aber wesentlich besser weg.

Lackschaden

Ich habe verschiedenste Dinge ausprobiert, das Einzige das wirklich half, war Hitze. Aber auch wieder je nach Folientyp: bei den meisten Stücken reichte es, wenn ich das Womo an die Sonne stellte und einfach etwas wartete, dadurch erwärmte ich die dunkle Folie so, dass man sie eher einfacher von der Seitenwand lösen konnte. Bei anderen Stellen musste ich mit dem Föhn von Anita nachhelfen, um die Folie heisser zu machen, bis sie sich optimaler lösen liess. Das musste man jeweils etwas ausprobieren.

mühsam

Auf den Seitenwänden blieb dann aber meistens viel Leimrückstände übrig. Um diesen Leim zu lösen, habe ich verschiedenste Mittel ausprobiert, gekauft von der Migros bis zum spezialisierten Lackierwerkstätten. Das Mittel, das sich mit Abstand am besten bewährt hat, bekam ich von einer Lackierwerkstatt. Power Lemon Cleaner PLC 202, das roch übrigens auch ziemlich gut. Allerdings fand ich nicht heraus, wo man das normal kaufen kann. Eine Sprühdose muss ich also unbedingt als Vorrat in der Lackier-Werkstatt noch kaufen gehen…

Für die Leimrückstände war dann noch viel Haushaltspapier nötig. Zuerst Leimrückstände ein sprayen, ein paar Sekunden einwirken lassen und mit dem Haushaltspapier abwischen. Man muss einige Male den Vorgang wiederholen, aber so war dann unser Womo ohne viel Kraftaufwand von dem Leimresten befreit und ziemlich sauber.

Jetzt habe ich nur noch an der Rückwand eine Fläche von ca, 15cm2, wo ich die Folierung wieder Millimeter um Millimeter wegkratzen muss. Hoffentlich ist darunter nicht auch ein Lackschaden…

Ach ja, unsere neues Foliendesign ist toll und nicht mehr so, wie im letzten Beitrag abgebildet. Schliesslich hat es nun auch ein Profi gemacht… Dazu aber im nächsten Mal.

27.9.2021 - Hallo Rolf, wir haben auf beiden Seiten einen grauen Streifen entfernt, der ebenfalls völlig verwittert war. Das muß auch eine andere Sorte Folie gewesen sein als die weiteren Streifen, die nach 11 Jahren noch immer in Ordnung sind. Wir haben genau die gleichen Erfahrungen gemacht wie Du, nur dass wir zum Glück keine Lackschäden hatten. Die Kleberreste haben wir mit einem Öl entfert. Nun glänzr der Lack schön weiß, wo vorher die grauen Streifen waren. Drum herum ist das GFK vergilbt und schon ziemlich matt. Wünschen Euch viel Freude mit den neuen Design und allzeit gute Fahrt!

- Uwe & Bianka


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen