Headbild
Isle of Skye 2016
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Erster Eindruck Tschechien mit dem Wohnmobil

Wir sind begeistert von diesem Land und werden nächstes Mal länger zurückkehren.

Campingplatz

Wir waren ja nur gerade fünf Tage in Tschechien, von daher reicht es für ein Fazit mit vertieften Tipps nicht ganz. Aber unser erster Eindruck ist überwältigend. Wir sahen eine extrem schöne Landschaft mit sehr vielen Seen, Flüssen und Wäldern. Sehr viel Natur, wenigen Leuten und viel Platz.

Die Strassen waren in einem guten Zustand, der Verkehr mässig bis wenig. Die Campingplätze waren genauso, wie ich mir Campingplätze im Idealfall vorstelle: mässig verbaut, einfach eine grosse Wiese, wo man sich hinstellen darf, wo es gerade Platz hat, zwischendurch einige Stromsäulen und fertig. Keine parzellierten Flächen und hunderte von Regeln. Ist der Campingwart nicht da, stellt man sich trotzdem hin und wartet, bis er irgendwann einmal kommt. Die angeschriebenen Öffnungszeiten der Reception waren eher allgemeine Richtwerte, wie verbindlich… Dafür waren die Sanitärgebäude eher älter. Klar, es wird auch schöne und topmoderne Campingplätze geben, nur die haben wir nicht gesehen…

Die Leute haben wir als sehr gesellig und freundlich erlebt, alles trinkt Bier, ob Männlein oder Weiblein. Auch hatten wir den Eindruck, dass das Motto in Tschechien „leben und leben lassen“ ist. Solange man niemanden stört, ist fast alles möglich und keiner spielt den Polizisten und Aufpasser. Das gilt auf den Campingplätzen wie auch im Strassenverkehr. Frei Stehen ist eigentlich nicht erlaubt, haben wir darum auch nicht gemacht, aber ich glaube, es wäre trotzdem kein Problem, wenn man sich etwas rücksichtsvoll verhält.

Die Preise für Campingplätze, Einkauf und Restaurants sind sehr, sehr moderat, eher sehr günstig. Auf den Campingplätzen, wo wir waren, haben wir jeweils für Wohnmobil und zwei Personen ca 15 € pro Nacht bezahlt. Von sowas können wir Schweizer nur träumen. Auch in den Restaurants haben wir das Festmenu mit Rumpsteak, Beilagen, Getränke und Salat für zwei Personen insgesamt 40.- bezahlt. Und beim Essen gab es wirklich nirgends etwas zu meckern: Spezialitäten sind verschiedene Mehlspeisen, das Fleisch war jedes Mal sehr gut und auch die Portionen mehr als reichlich.

Auch wenn überall steht, dass man deutsch und englisch spricht, ist das bei weitem nicht so. Wenn ein Kellner zwei Worte deutsch kann, heisst das schon, man spricht deutsch. Die Verständigung war nicht ganz so einfach, wie ich es mir vorgestellt habe. Speisekarten und wichtige Hinweise auf dem Campingplatz sind aber sehr wohl meistens auch auf Deutsch angeschrieben und vom Tschechischen verstand ich echt keine Silbe.

Unsicher haben wir uns nicht einen Moment gefühlt.

Negativ? Das Wasser der Moldau ist leicht rötlich, fast etwas rostig und das wird dann mit „nicht sauberem“ Wasser assoziiert. Ich bin da beim Baden ziemlich heikel und fühlte mich dann nicht so wohl.

Aber für uns ist klar, dass wir wieder nach Tschechien zurückkehren und dann aber etwas länger bleiben werden. Auch die anderen Landesteile wollen wir unbedingt noch sehen.

Externe Links

24.5.2017 - Ich habe gerade euren Blog entdeckt und ich bin begeistert. Weiter so! Ich würde auch gerne ein Wohnmobil kaufen und damit durch die Lande reisen, ein Traum. Bisher kenne ich mich aber so gar nicht Wohnmobilen aus. Ist ein Caravan denn dann einfach nur ein bestimmtes Modell eines Wohnmobils? Oder wie ist das hier zu verstehen: http://www.ms-reisemobile.de/greven.html ? Gruß, Patrick

PatrWink


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen

Werbung   siehe Blogeintrag

Blog-Suche

Artikel Stichwörter