Headbild
Forthy Bridge Schottland 2016
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Fähre Cairnryan – Larne mit PO Ferries

Unsere Erfahrung mit dieser Fährüberfahrt von England nach Nordirland.

Der ziemlich kleine Abfahrtsterminal in Cairnryan muss man nicht wirklich suchen, man kann ihn nicht verfehlen. Es gibt die Möglichkeit, direkt in den Checkin zu fahren oder auf den Parkplatz. Der hintere Parkplatz ist der langzeitparkplatz zwischen Meeresufer und Strasse mit Blick auf das Terminal und die Ankunft der Fähre. Man kann hier problemlos mit einem Wohnmobil übernachten.

Beladen und Check-In

Das eigentliche Checkin ist schnell und einfach zu bewerkstelligen. Es geht keine 5 Minuten und man ist durch und auf dem Warteparplatz der Fähre. Wohnmobile müssen meist auf Lane 8 einspuren und dort warten, bis es zum Beladen geht.

Ist die Fähre bereit, fährt man ca. 500m einen ziemlichen Bogen und muss dann eine Rampe hinauf in den zweiten Stock und fährt erst dort in die Fähre. Für lange Überhänge absolut kein Problem. Es wird auch nicht wirklich eng beladen, also ziemlich easy.

Langzeitparkplatz

Ankunft

Fähre

Die Fähren von P&O auf dieser Strecke bieten für die kurze zweistündige Überfahrt ziemlich viel. Restaurant und Coffeeshop, ein Souvenirladen und eine Spielhölle und Kinderecke. Will man draussen die Abfahrt verfolgen oder die gesamte Reise, hat man leider nicht ganz so viele Möglichkeiten. Man kann nur rechts oder links auf der Seite ins Freie. Das Oberdeck mit der Besten Aussicht ist nur für Staffmitglieder. Dafür kann man im Coffeshop / Aufenthaltsraum im Warmen nach vorne durch die Scheiben hinaussschauen.

Auf der Fähre kann man übrigens hinten hinein fahren und vorne dann wieder raus, auch in der zweiten Etage. Man muss also weder wenden noch irgendwo rückwärts fahren.

Ankunft

Auch die Ankunft geht natürlich problemlos und man ist recht schnell vom Gelände. Zur Übernachtung biete sich der 1km entfernte Campingplatz Curran Caravan Park in Larne, klein, fein und ziemlich schön.

Preis

Der Preis für die doch ziemlich kurze Strecke empfinden wir als ziemlich hoch, unsere Überfahrt mit einem 7.5m Wohnmobil hat 220 € gekostet. Aber viele Alternativen gibt es ja nicht, ausser Cairnryan – Belfast, die auch nicht wirklich günstiger ist.


Externe Links

Blog-Suche

Artikel Stichwörter