Headbild
Sahara 2019
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Fazit Sächsische Schweiz mit dem Wohnmobil

Empfehlenswert

Bastei

Unser Fazit ist klar: die Landschaft ist extrem eindrücklich, sehr imposant und man sollte wenn immer möglich diese Gegend besuchen. Allerdings sind die ganzen Dimensionen nur bedingt tauglich für eine Womoreise, man kann also nicht wochenlang mit dem Wohnmobil innerhalb der Sächsischen Schweiz umherreisen. Es empfiehlt sich eher, etwas länger auf einem Stellplatz zu sein und die Gegend danach mit einer Kombination aus ÖV, Fahrrad und auf Schusters Rappen zu erkunden. Die eindrücklichen Felsformationen erreicht man nur zu Fuss. Was aber absolut top ist: bei jeder Übernachtung auch auf einem Stellplatz ist der ÖV kostenlos inkludiert. 

Teufelsgrund

Es hat einige Stellplätze, entweder unten an der Elbe oder in der Nähe der Bastei. Ist man vor allem mit dem ÖV unterwegs, ist Königstein oder Bad Schandau das richtige, ist man vor allem zu Fuss oder mit dem Velo unterwegs, liegt «unser» Platz bei der Bastei sehr gut.

In vier Tagen kann man sehr viel sehen, hat man mehr Zeit, kann auch noch die Böhmische Schweiz (tschechischer Teil der gleichen Landschaft) mitgenommen werden.

Amselsee

Uns hat der Teufelsgrund in der Nähe der Stadt Wehlen, die Bastei und das Felsentor Kuhstall sehr, sehr gut gefallen. Diese drei Sehenswürdigkeiten sollte man schon besuchen. Ein Muss: die Wanderung vom Stellplatz Bastei über den Teufelsgrund zur Stadt Wehlen, ab dort mit dem Schiff weiter nach Rathen und zu Fuss via Amselsee und Schwedenlöcher auf die Bastei und dann mit dem Bus zum Stellplatz zurück, das ist der perfekte Tagesausflug, wo man sehr viel Sehenswertes auf der Strecke hat.

Entlang der Elbe

Ist man auf der Durchfahrt durch Deutschland und hat noch ein paar Tage Zeit, sollte die Sächsische Schweiz unbedingt einen Besuch abstatten. Wandert man gerne, sollte dieses Ziel ziemlich weit oben auf einer ToDo-Liste sein.

beim Kuhstall

Aber, Deutschland ist kostenmässig auch nicht mehr ganz so günstig wie vor wenigen Jahren, die Stellplatzpreise haben extrem angezogen, man darf also nicht mehr mit früher vergleichen. Wir bezahlten zwischen 7 und 28€ pro Nacht ohne Strom und Sanitäranlagen.

Ach ja: Mami, wir sind wieder gut nach Hause gekommen, auch wenn es während der ganzen fahrt geregnet hat.