Headbild
Nordschottland 2016
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Heute vor einem Jahr

war die Gründungsversammlung

Wenn ich da schon gewusst hätte, was alles auf mich zukommt... ...ich hätte es erst recht gemacht. Natürlich dachte ich nie, dass dies so viel Arbeit und Zeit braucht, wie es bisher gebraucht hat, aber noch viel weniger dachte ich, dass wir eine Jahr später über 1400 Mitglieder sein werden. Und ich vom einfachen Blogger zu einem Organisator werde...

Und jetzt gibt es tatsächlich eine Vereinigung von Wohnmobilisten, die auf Augenhöhe mit Verbänden diskutiert und verhandelt und wo Gemeinden um Rat fragen. Von so etwas habe ich bei der Gründung nicht mal zu träumen gewagt (na ja, ein bisschen schon).

Es ist toll, für Wohnmobilland Schweiz arbeiten zu dürfen in so einem kreativen Team, mit engagierten Mitgliedern und guten Freunden. Wir haben schon sehr viel erreicht, aber noch viel mehr Arbeit liegt vor uns, dann wir können grosses für die Wohnmobilisten bewegen. Ich glaube fest daran.

Aber hier noch die Pressemeldung:

Medienmitteilung Wohnmobilland Schweiz

Wohnmobilland Schweiz mit erfolgreichem erstem Jahr 

Vor einem Jahr wurde Wohnmobilland Schweiz mit dem Ziel gegründet, die Infrastruktur für Wohnmobilreisende substanziell zu verbessern. Hinter dieses Anliegen stellen sich heute bereits knapp 1500 Wohnmobilistinnen und Wohnmobilisten aus der ganzen Schweiz.

Was vor einem Jahr mit 105 Gründungsmitgliedern begann, ist im Laufe des Jahrs auf eine stattliche Gemeinschaft von knapp 1500 Mitgliedern angewachsen. Es zeigt sich, dass die unbefriedigende Stellplatzsituation in der Schweiz, das grossmehrheitliche Fehlen von Ver- und Entsorgungsinfrastruktur und die rechtlich unklare Situation zum Begriff «Camping» viele Menschen, welche diesem Hobby frönen, unter den Nägeln brennt. Rolf Järmann, Präsident und ehemaliger Radprofi dazu: «Wir hätten beim Start vor einem Jahr niemals gedacht, dass wir in so kurzer Zeit so gross werden würden.» Noch immer ganz Sportler: «Jetzt heisst es aber, den Erfolg zu bestätigen und an den Problemen, die diese Art von Tourismus auch mit sich bringt, zu lösen.»

Erfreulich ist, dass sich das Bewusstsein von Behörden und Verbänden gegenüber diesem Tourismussegment zum Positiven verändert. Dies zeigt sich auch daran, dass es in diesem einen Jahr gelungen ist, 146 neue Stellplätze zu schaffen, was zu mehr als einer Verdoppelung des Angebots geführt hat. Immer noch zu viele weisse Flecken weist die Schweizerkarte in Bezug auf Ver- und Entsorgungsstationen auf. Dies zu ändern, ist ein grosses Anliegen von Wohnmobilland Schweiz, können doch solche Stationen, an grossen Verkehrsachsen platziert, auch dem Transportgewerbe dienen.

Wir schenken den Wohnmobilfahrern zwei neue Entsorgungsstationen

Der Vorstand hat in der letzten Sitzung beschlossen, dass wir anlässlich unseres ersten Geburtstages allen Wohnmobilreisenden zwei neue, öffentliche Entsorgungsstationen schenken. Wir unterstützen den Bau zwei solcher Entsorgungsstellen mit je CHF 5000.- 

Eine dieser Stationen wird in Altstätten im Rheintal geschaffen. Zwischen Bodensee und Tessin sind Entsorgungsstationen sehr rar. In Altstätten kann mit Hilfe der Gemeinde und der Rhema Messe an perfekter Lage, direkt an der Hauptstrasse eine tolle Entsorgungsstelle geschaffen werden, winterfest, mit Frisch- und Grauwasser, Schwarzwasser mit Bodeneinlass und WC-Kassetten-Entleerung.

Für einen zweiten Standort laufen momentan noch die Abklärungen.

Der Vorstand möchte noch mehr Stationen schaffen. Sollten wir auf einen geeigneten Standort aufmerksam gemacht werden, gehen wir an die Arbeit. Eine allfällige Realisierung in diesem Sommer müsste durch die Mitglieder bewilligt werden. Mit der Unterstützung von zwei Stationen hat der Vorstand seine Finanzkompetenz ausgeschöpft. 

Grosser Erfolg mit Wohnmobil Dinner

Wohnmobilland Schweiz hat in der Zeit der geschlossenen Restaurants das WohnmobilDinner lanciert. 170 Restaurants schweizweit beteiligen sich an dieser Aktion. Wohnmobilisten konnten während der Zeit der Restaurantschliessungen ihr Dinner im eigenen Fahrzeug geniessen und durften auf den Parkplätzen der Restaurants übernachten. Die Aktion wird sowohl von den Wirten und den Gästen als sehr positiv beurteilt und ist trotz geöffneter Terrassen immer noch sehr beliebt. Eine Grosszahl der beteiligten Restaurants wird das Wohnmobil Dinner in angepasster Form auch nach der Aufhebung der Restriktion weiter anbieten. 

Wohnmobilland Schweiz wird sich auch im 2. Jahr weiterhin für die Verbesserung der Infrastruktur einsetzen. Im Weiteren wird die touristische Entwicklung für Wohnmobilreisende in den Fokus gerückt. So konnte bereits auf der Route der «Grand Tour of Switzerland» die Infrastruktur für Wohnmobile aufgezeigt und in einer Karte veröffentlicht werden. Weitere solcher touristischen Projekte sind in Arbeit.


Externe Links

16.5.2021 - Hallo zusammen. Herzliche Gratulation zu Eurem grossen Erfolg. Ihr seid auf dem richtigen Weg. Liebe Grüsse

Thoberman


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen