Headbild
Finnland 2014
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Illegale Einreise

Fast als Covid-Opfer gestrandet

Ja, wir sind gut nach Hause gekommen, allerdings mussten wir uns nach Hause schmuggeln. Als wir uns nämlich nach unserem späten Stopp in Frankreich zur Ruhe legten und noch schnell die Nachrichten checkten, sind wir grad noch etwas erschrocken.

Der Bundesrat hat gestern Freitag für heute Samstag neue Einreiseregeln festgelegt. Alle die in die Schweiz einreisen, müssen sich online registrieren und einen negativen Covid-Test vorweisen, ausser den Grenzgängern die in der Schweiz arbeiten. Das würde heissen, dass wir heute Morgen noch irgendwo in Frankreich einen Covid-Test machen müssten. Wo kann man in Frankreich auf die Schnelle heute Morgen noch einen Test machen? Hätten wir besser gestern Nacht noch bis in die Schweiz weiterfahren sollen?

Wir haben heute Morgen genau drei Lösungen:

  1. Wir suchen eine Möglichkeit, uns zu tensten, warten auf das Ergebnis und verlieren sehr viel Zeit, registrieren uns online und reisen legal ein.
  2. Wir fahren illegal in die Schweiz ein ohne uns zu registrieren und ohne uns zu testen und stellen uns dumm.
  3. Wir schummeln an unserem Übernachtungsort und verlegen ihn in die Grenzregion, denn von dort darf man ohne Test rein.

Was zählt überhaupt, der letzte Übernachtungsort oder unser Hauptreiseland Spanien? Solche Herumreisende wie wir wurden in den Bestimmungen vergessen (wie manch anderes auch).

Wir entscheiden uns für die Version 2 da wir sowiso nun schon in die Illegalität abgerutscht sind. Wir haben gestern nämlich gemerkt, dass unser linkes Abblendlicht defekt ist. Und in Frankreich ist es Pflicht, dass jeder Autofahrer einen Satz Ersatzglühbirnen im Auto hat, sonst drohen Bussen. Haben wir aber nicht und darum können wir das Licht auch nicht flicken. Das Licht war übrigens der Grund, dass wir Nachts nicht mehr weit gefahren sind und so schnell einen Übernachtungsplatz gesucht haben (und im Dunkeln nur Autobahnen gefahren sind, da ist ein schwach leuchtendes Vorderlicht weniger tragisch wie auf Strassen mit Gegenverkehr).

Und heute hat es dann den ganzen Tag geregnet, vom Start bis nach Hause konnten wir die Scheibenwischer nie abstellen. Hatten wir ein Glück mit dem Wetter in diesen Ferien! Auch am Grenzübergang in Genf hat es geschüttet und darum war wohl kein Zöllner anwesend, der uns kontrollieren wollte. Zum Glück, wir hätten uns einfach Dumm gestellt.

Wir sind ja Massnahmen- und Bundesratsbefürworter, aber so etwas ist schon arg kurzfristig, wenn Einreiseregeln geändert werden, wenn man schon auf dem Heimweg ist. Aber wenn man etwas ändern könnte, müsste man mindestens mal die elektronische Stimmabgabe bei den Eidg. Abstimmungen einführen. Wir konnten an der letzten Abstimmung unsere Meinung nämlich gar nicht kundtun, die Unterlagen trafen erst ein, als wir schon unterwegs waren.

Ach ja, wir haben heute Nachmittag den Coronatest zu Hause nachgeholt, damit alles stimmt und niemand reklamieren kann.

4.12.2021 - Willkomma daheimat na ll den wunderbare Erlebnis

Mathias und Anna-Töna


4.12.2021 - Liebe Anita, lieber Rolf - Wie schön, dass ihr wieder gesund und heil zuhause angekommen seid. - Eure tägliche interessante Berichte werde ich vermissen. - Gruss,

- Michael


5.12.2021 - Herzlich willkommen zurück. Ihr werdet das Wetter in der Schweiz sicher vermisst haben....;-))

Thoberman


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen