Headbild
Griechenland 2017
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Indian Summer im Engadin

Am Montag geht es wieder für eine Woche ins Engadin. Genau der richtige Zeitpunkt.

Die Lärchen verfärben sich golden, die Luft klar, morgens einige Nebelschwaben. Genau so stellen wir uns den goldigen Herbst im Engadin vor. Laut einheimischen steht dieser Indian Summer kurz bevor.  Also sind wir jetzt genau richtig, wenn wir montags mit unserem Knutschi ins Schweizer Hochtal abdüsen. Wir hatten ja Anfangs Sommer nicht genug Zeit, alle Campingplätze zu besuchen. Der Rest kommt jetzt einfach im Herbst dran.

Wir werden nun vermehrt im Unterengadin anzutreffen sein, im Nationalpark auf Hirschsuche gehen, natürlich das Thermalbad in Scuol besuchen, eine Biketour rund um die Corviglia machen und sonst noch einige Aktivitäten nach Lust und Laune unternehmen. Hat grad noch jemand ein paar Tipps?

Als Kind war ich mit meinen Eltern vielfach im Herbst im Engadin am Wandern, jetzt freuen wir uns, wieder dahin zurück zu kehren.

Lärchen

Die intensive Gelbfärbung der Lärchen ist im Engadin ja legendär. Die Lärche selber wird wegen ihrer Frosthärte, ihrer Schneebruch- und Sturmfestigkeit sowie ihrem gut bearbeitbaren und dauerhaften Holz sehr geschätzt. Dank den kräftigen, tiefverankerten Wurzeln festigt die Lärche, vor allem im Gebirge, erosionsgefährdete Waldböden und ist ein wichtiges Element im inneralpinen Schutzwald. Das witterungsbeständige, schwere Lärchenholz findet Verwendung im Erd-, Brücken- und Schiffsbau sowie bei Wasserarbeiten (unter Wasser wird es steinhart). Auch als Schindelholz ist es sehr beliebt. Im Innenausbau wird das braunrote, möglichst astfreie Kernholz zur Herstellung von Möbeln, Türen und Fenstern verwendet. Die gelbe Färbung im Herbst hält übrigens nur gerade 14 Tage an, die Nährstoffe ziehen sich aus den Nadeln zurück und bewirken so die gelbe Färbung, bevor sie dann zu Boden fallen.


28.9.2019 - Hallo Rolf, ich wünsche euch sonnige Tage im Engadin. Ich war früher regelmässig zum Windsurfen in Silvaplana und habe die Lärchen einmal mitten im Sommer braun erlebt. Grund war der Lärchenwickler, ein Schädling der die Lärchenzweige komplett ein spinnt. Das soll angeblich alle 7 Jahre vorkommen. Die Bäume erleiden dadurch keinen Schaden, im folgenden Frühling läuft alles wieder normal.

Löhrer Richard


28.9.2019 - hallo anita & rolf ihr habts verdient, geniesst die paar tage, und vergesst die kulinarik nicht in cinuos chel im hotel veduta

- moni & erwin


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen