Headbild
Marokko 2017
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Kitsch und no Fish

Märchenschloss und Eiffelturm in Griechenland, und Taucher, die mit der Harpune keine Fische erwischen

Der Entschluss heute Morgen ist schnell gefasst: wir bleiben heute stehen! Wasser haben wir noch, Trinkwasser auch, die WC-Kassette hat noch Kapazitäten und verhungern müssen wir auch noch nicht.

Märchenschloss Agrilos

Also nehme ich unsere Fahrräder vom Ständer und wir radeln 4km nach Agrilos zum Märchenschloss. Das hat ein Künstler gestaltet und erbaut, um die Menschen zu erfreuen. Wir erspähen es schon von weitem, weisse Türmchen mit roten Dächern, grosse Figuren im Garten. Die Zufahrtsstrasse zum Schloss ist schnurrgerade aber in bedenklichem Zustand und mit dem Womo nicht zu machen. Wir haben schon mit unseren Fahrrädern mühe. Parkplatz Fehlanzeige, schon gar nicht für ein Wohnmobil.

Märchenschloss Agrilos

Das Schloss sieht aber genau so aus, wie man als Kind eines gezeichnet hätte. Und hätte es man dann noch farbig ausgemalt, sieht es so aus, wie auf unseren Fotos. Echt kitschig! Nur das Meer im Hintergrund will nicht so recht passen. Aber jetzt mal ganz ehrlich, über Geschmack lässt sich streiten, aber uns gefällt es richtig toll und der Künstler hat bei uns den Sinn des Schlosses voll erfüllt. Leider kann man das Schloss nicht mehr von innen besichtigen, nach dem Tod des Künstlers wurde es verkauft und nun ist es in Privatbesitz und bewohnt. Trotzdem darf man rundherum laufen und Fotos machen.

Der Künstler hat übrigens der benachbarten Stadt noch einige Kunstwerke vermacht, ebenso kitschig wie bizarr. Zum Beispiel ein Abbild des Eiffelturms an einer Kreuzung, wo wir gestern vorbei gefahren sind.

Eiffelturm in Filiatra

Nach der Besichtigung des Schlosses fahren wir noch etwas weiter in die kleine Ortschaft. Viel ist aber nicht los, eigentlich gar nichts. Die zwei Restaurants haben geschlossen, die Dorfkirche sieht schön aus und am Hafen flicken zwei Fischer ihre Netze. Mehr sehen wir nicht, also wieder zurück zum Womo.

Badenixe

Nach einem Bad in der schönen Bucht (Anita hat inzwischen schon sicher Schwimmhäute bekommen) bäckt Anita noch ein frisches Brot. Butter, Honig und Konfitüre haben wir noch von unserem letzten Einkauf beim Bauern, das Fleisch ist alle, das haben wir gestern Abend noch gegrillt. Wenn wir Glück haben, fangen die beiden Griechen, die mit Harpunen vor zwei Stunden ins Meer sind, einige Fische. Dann könnten wir ihnen zwei für das Abendessen abkaufen. Aber sie sind noch nicht zurück, ist das nun ein gutes oder schlechtes Zeichen?

frisches Brot

Wir geniessen den Tag, erholen uns bei 28 Grad an der Sonne und schauen immer wieder auf die kleine Bucht. Es hat heute mehr Leute hier wie gestern Sonntag, nämlich in etwa neun ausser uns. Andere Wohnmobilisten haben wir hier immer noch nicht getroffen.

Ach ja, und Fische gab es auch keine…

Nochmals ach ja, die Südseite der Bucht ist genau so schön und mit dem Womo besser zu erreichen

Übernachtung

Trifillia - Stomio Beach Nord*****
frei

einfach perfekt, grosse Fläche oberhalb des Meeres, kleine Kieselsteinbucht

Koordinaten: 37.185312,21.575458
letzter Besuch: 10.2017

Blog-Suche