Headbild
Dubrovnik Kroatien 2015
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Leerungsintervall Trennklo

Es kann nicht immer nur alles positiv sein

Vorteil: sehr schnell ausgebaut.

Seit zwei Jahren fahren wir mit einer Trenntoilette im Wohnmobil auf Reisen. Zeit, auch mal nach den negativen Seiten dieses genialen Dings zu suchen. Wir haben sehr viel Positives mit dieser Toilette erlebt, letzthin auch wieder in Sizilien, wo wir doch ziemlich viel freistanden und es ansonsten nicht allzu viele Entsorgungsstellen gab.

Wir erklären nun nicht nochmals alles, was so eine Toilette für Vorteile hat. Man kann unseren Einbau, das Leeren und unsere Erfahrungen in anderen Beiträgen nachlesen. Heute wollen wir mal über die Nachteile sinnieren.

Anzahl und Konsistenzunterschiede

Wir machten bisher die Erfahrung, dass so eine Trenntoilette perfekt funktioniert bei zwei oder weniger Personen. Wenn der Herr sein dickes Geschäft mit guter Konsistenz alle zwei Tage macht, die Dame jeden Tag , dafür etwas kleiner, gibt es mit der Trenntoilette absolut kein Problem und der Feststoffbehälter muss ca. alle drei bis vier Wochen geleert werden. Dies ist bei uns so ca. der Fall.

Wenn es aber Zeiten gibt, wo der Herr täglich etwas weicher bis eher ganz weich macht (die Gründe können verschieden sein ( z.B. kleinere Darmprobleme, Nervosität, weil man nicht weiss, ob die Fähre von Sizilien noch fährt), das alles die Dame kalt lässt und täglich ihrem Rhythmus des Darmentleerens nachgeht, kommt die Trenntoilette an ihre Grenzen. Die Ausscheidungen haben dann nicht mehr genügend Zeit, richtig zu trocknen. Es riecht zwar nicht, aber der Inhalt beginnt mit der Zeit im Feststoffbehälter zu schimmeln. Entleerungsintervall sind so bei ca. zwei Wochen.

das konnte ich ja nicht als Titelbild benützen

Ich vermute mal, wenn nun mehr als zwei Personen diese Toilette benützen, eine ganze Familie mit Kindern, wird in etwa das gleiche Problem entstehen. Also für mehr als zwei Personen finden wir diese Art von Toilette nicht mehr ganz sinnvoll. Allerdings wenn man dann überlegt, mit einer normalen Toilettenkasette mit vier Personen muss man ja auch täglich leeren. Freistehen liegt dann fast nicht drin. Mit der Trenntoilette schätze ich, dass so bis zu fünf Tagen bis zur Leerung drinliegen.

Bei idealer Benützung ohne Durchfall und hin und wieder eine Darmentleerung in einem Restaurant (bei einem feinen Abendessen) oder auf einem schönen Campingplatz haben wir zu zweit schon fünf Wochen zwischen zwei WC-Entleerungen geschafft.

Wir hatten bisher noch nie einen Kotgestank wegen der Toilette im Wohnmobil, allerdings schon ein paar Fliegen, die es sich aussen rund um unser Abluftauslass gemütlich machten. Wir rochen selber nichts, aber die Fliegen anscheinend schon, von daher wird schon ein ganz feines Düftchen aus der Toilette verströmt. Was man aber unbedingt aufpassen muss, dass das Substrat zu Beginn wirklich ganz trocken ist. Ist es nur ein bisschen zu feucht, bringt man diese Feuchtigkeit während dem Gebrauch nicht mehr raus und man muss spätestens wieder nach zwei Wochen ein neues Substrat einfüllen.

Fazit: Je weniger die Toilette gebraucht wird, desto problemloser ist sie im Unterhalt. Bei mehr als zwei Personen schwindet der Vorteil merklich.

in Action am Leeren


26.3.2020 - Hallo könnte man auch Katzenstreu nehmen, ich meine das aussieht wie grobes Salz, das trocknet extrem aus Liebe Grüsse Karin

Karin held


2.4.2020 - Wir stecken zur Zeit in Costa Rica fest, aber unsere Trenntoilette funktioniert bei zwei Personen sehr gut. Ich habe sogar festgestellt,wenn man Substrat sparen will kann man mit einer kleinen Schaufel -wenns es notwendig wird-die grössten panierten Dinger mit einem Sack entsorgen. Jetzt hoffen wir, die Grenzen werden wieder geöffnet und wir können die Panamericana zuende fahren. Herzliche Grüsse aus Costa Rica Beat&Maarit

Beat Gabriel


11.4.2020 - Hoi Rolf, ich lese gerade einen Artikel von Bill Gates, der mit seiner Stiftung, am Entwickeln einer Trenntoilette ist. Für trockene Gebiete Afrikas oder des nahen bzw. fernen Ostens, wo akuter Wassermangel herrscht und auch zukünftig herrschen wird. Wir hier in der Schweiz verbrauchen pro Kopf bis zu 40 Liter Trinkwasser pro Tag!! nur zum WC spülen. Ganz liebe Grüsse aus Graubünden

Ute Havrda


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen

Artikel Stichwörter