Headbild
Griechenland 2017
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Lissabon und Cabo da Roca

Wir sind müde

Wir haben heute ca. 90 km zu unserem Tagesziel zu fahren. Die Fahrt führt alles ungefähr dem Meer entlang auf der N247, wenigstes war es so geplant. Unser Navi jagt uns aber jeweils durch enge Dörfer auf noch engere Strassen. Die Fahrt ist irgendwie nicht so recht entspannend. Das könnte aber auch an meiner Gemütslage liegen, irgendwie bin ich müde, nicht so richtig aufmerksam und leicht zu reizen. Im Nachhinein wäre es besser gewesen, nochmals einen Tag in Peniche zu bleiben und die tolle Landschaft und das tolle Städtchen zu geniessen.

Aber wir sind unterwegs zum Gabo da Roca, dem westlichsten Punkt Europas auf dem Festland. Hier geht heute die Sonne in Europa am spätestens unter, gemäss Schweizer Zeit um 18:21 Uhr, zu Hause ginge die Sonne schon 40 Minuten früher unter (wenn sie dann scheint).

Als wir dort ankommen, sind die wenigen Parkplätze belegt, aber für unser Knutschi finden wir noch Platz auf dem Busparkplatz. Es hat ziemlich viele Leute, ein richtiger Touristenhotspot. Wir schauen uns den Leuchtturm von aussen an, marschieren an das Monument des westlichen Punktes und schauen aufs Meer Richtung Amerika. Die kürzeste Distanz ist übrigens 3610.460 km, bis man auf der anderen Seite auf Land trifft (Path End, Neufundland, Kanada).

Irgendwie kommt bei uns lange nicht die gleiche Stimmung auf, wie wir am westlichsten Punkt von Spanien hatten. Es hat hier zu viele Leute, irgendwie hektisch, kein befriedigender Parkplatz (oder liegt das immer noch an meiner Stimmung?). Auf alle Fälle entschliessen wir uns, weiter zu fahren.

Also sitzen wir wieder in unser Knutschi und fahren nach Lissabon. Sintra lassen wir heute aus, irgendwie haben wir einfach keine richtige Lust. Wahrscheinlich ein Fehler, aber so haben wir einen Grund, irgendwann nochmals hierher zu kommen. Unser Ziel dieses Mal: ein Parkplatz, von wo man die Brücke Vasco da Gama gut fotografieren kann.

Wir fahren also quer durch Lissabon, haben nur gerade mal 5 Minuten etwas Stau und kommen gut an unserem Ziel an, ohne dass wir uns einmal verfahren haben. Nicht selbstverständlich in einer Millionenstadt.

Unser Parkplatz ist direkt neben dem Tajo, dem längsten Fluss der iberischen Halbinsel (gelernt bei Kreuzworträtsel). Wir haben eine perfekte Sicht auf die 17km lange Brücke Vasco da Gama (ein portugiesischer Entdecker) und marschieren natürlich sofort Richtung Brücke. Es ist ein Spaziergang dem Wasser entlang und danach durch einen schönen, weitläufigen Park, immer die Brücke vor Augen. Selbstverständlich machen wir hin und wieder Fotos, laufen auch unter der Brücke hindurch auf die andere Seite. Wir sind begeistert und zufrieden, auch wenn nun die Bewölkung zunimmt. Gemäss Wetterbericht soll es heute sogar noch regnen.

Nach den Fotos sitzen wir im Knutschi, Anita kocht eine ganz leckere Lasagne und ich schaue enttäuscht auf die Brücke. Es ist dunkel und sie ist überhaupt nicht wirklich beleuchtet. Da habe ich mir etwas viel schöneres vorgestellt für so eine imposante Brücke.

Nun plane ich für morgen. Wohin soll es gehen? Wer hat einen Tipp für östlich oder südlich Lissabon?

Übernachtung

Lissabon - Praça Mar da Palha***
frei

etwas schmudelig, aber direkt am Wasser und vor der Brücke

Koordinaten: 38.794865,-9.09141
letzter Besuch: 11.2021

20.11.2021 - Lagos ist ein tolles Ziel. Mit dem Boot zu den Felsen rausfahren. Im Hafen findet ihr genuegend ausflugsboote

Werner


20.11.2021 - Ich verfolge eure Reise und freue mich immer über den Bericht. Bleibt doch etwas in Lissabon. Macht eine Rundfahrt mit der nostalgischen Strassenbahn. Ist sehr schön. Auch sonst hat die Stadt einiges zu bieten. Weiterhin eine gute Reise Jörg

Jörg


21.11.2021 - Die Gegend um Carrapateira ist wunderschön vorallem die Küste bietet grandiose Ausblicke. Das Restaurant Sitio do Forno ist empfehlenswert weiss aber nicht ob es noch geöffnet hat. Dann auch die Praia da Amado ist ein Augenschein wert. Von Sagres bis Lagos hat es immer wieder wunderbare Küstenabschnitte.

Pia


21.11.2021 - Hallo zäme Wie Jörg schon geschrieben hat, sind wir der selben Meinung. Lissabon bietet einiges, was euch begeistern könnte. „ Gugel „ gibt da Auskunft und mit der alten Strassenbahn in die Oberstadt zu fahren ist schon etwas besonderes. Wir waren auf dem CP ausserhalb und mit ÖV in die Stadt rein. Ganz entspannt.Macheds guet und weiterhin viel Schönes. Geniesst das Wetter, wir hocken im Nebel.Ruth & This

Ruth & This


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen