Headbild
Finnland 2014
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Loch im Dach reparieren

Als Anfänger (1. Teil)

nur provisorisch zum Regenschutz

Die Joghurtbecher auf dem Foto oben sind dann nicht die definitive Lösung. Diese musste ich nur als provisorischen Schutz vor dem Regen montieren…

Also, ich habe von der alten Dachdurchführung zwei Schraubenlöcher im Dach. Bisher hatte ich etwas Dekasil Dichtungsmasse ins Loch gedrückt und die Schraube wieder eingedreht. Aber so wirklich zufrieden war ich mit dieser Lösung nicht. Also informierte ich mich mit vielen Youtube-Videos, las Berichte über GFK und durchstöberte Online-Shops. Schliesslich reifte bei mir die Überzeugung: ich muss das machen wie die Profis.

Ausgangslage

Also bestellte ich zuerst mal Material: 

Dies ist nun eingetroffen und sofort muss ich mich natürlich ans Werk machen. Also auf die Leiter und mit dem Dremmel die Löcher etwas anschleifen, so dass die Kanten etwas schräg sind. Mit einem trockenen Lappen den Staub wegwischen und gut abblasen. Danach mit Aceton das Loch etwas reinigen und entfetten (ich habe vergessen Aceton zu bestellen, also habe ich es ohne gemacht, einfach nicht mit den Fingern das Loch berühren…). Den Staub nicht mit Feuchtigkeit entfernen, denn dann lagert sich ganz feiner Schlamm in den kleinen Ritzen ab, den man fast nicht mehr wegbringt.

angeschliffen

Als die Löcher so bereit sind, schneide ich aus dem Glasgewebe ein kleines Stück heraus, damit nachher das Polyesterharz nicht unten wegtropft. In eine Joghurtdeckel schütte ich etwas Polyesterharz und einen Tropfen Härter hinein und mische das Ganze mit einem Pinsel gut durch. Perfekt wären 5% Härter. Nun habe ich etwa 10 Minuten Zeit, dieses Harz zu verarbeiten.

Also wieder auf das Dach, das erste Loch bestreichen, das kleine Stück Gewebe draufzirkeln und mit dem Pinsel nun auch oben etwas Harz draufstreichen. Es darf ruhig genug Harz sein, es zieht sich beim trocken ganz leicht zusammen und man kann es später gut abschleifen.

Und da sich nun eine dicke Regenwolke am Himmel zeigt, vertilge ich schnell zwei Joghurts damit ich Becher habe, mache eine Wurst Dichtungsmasse oben drauf und drücke die Becher über die Löcher und fixiere sie mit Klebeband (siehe Foto 1). So läuft kein Regenwasser an meine geflickten Löcher.

Endprodukt bevor es weiss wird

6 Stunden später (der Regen kam doch nicht) begutachte ich alles, es sieht hart aus und auch dicht. Also hole ich die Schleifmaschine und schleife mit einem 320 Schleifpapier das überstehende Harz weg.

Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden, alles ganz glatt ohne irgend ein Übergang. Aber da das Harz durchsichtig ist, sieht man die Stellen auf dem Dach doch noch. Aber da nun der Regen einsetzt, muss ich den zweiten Teil auf morgen verschieben.

Da werde ich versuchen, eine Schicht weissen Gelcoat aufzubringen und danach darüber eine Schicht weissen Topcoat. Und dann wird wieder alles feingeschliffen und poliert und dann sehen wir, ob man die Löcher noch erkennen kann.

Drückt mir die Daumen.

9.5.2022 - Und, wie sieht es jetzt aus, nach Gel und Top? Oder schlummert das noch vor sich hin ;-)

Theo


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen

Artikel Stichwörter

GFK