Headbild
Finnland 2018
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Mehr Reisevorbereitungen als üblich für Grossbritannien

Nicht nur, weil England auf einer Insel liegt, muss man sich besser vorbereiten, auch Linksverkehr und andere Besonderheiten müssen beachtet werden.

London Low Emission Zone

Diese Zone ist grob gesagt, alles innerhalb des äusseren Autobahnrings rund um London herum. Tönt jetzt grossstädtisch, ist es aber nicht. Wer im Süden umherreist hat grosse Chancen, diesen Autobahnring zu benützen. Wird dann einmal falsch abgebogen und man fährt in diese Low Emission Zone kann es teuer werden, falls man sich vorher nicht registriert hat. Nix mit nachträglicher Bezahlung, denn die teure Busse (500£) kommt automatisch dazu. Diese Low Emission Zone gilt für alle Kleinbusse, Transporter und alles was grösser als 2,5t, also auch für Wohnmobile.

Das Fahrzeug muss vorgängig registriert werden und muss die Euro Abgasnorm 3 erfüllen. Für die Registration gibt es eine Website, wo man auf Deutsch ein Formular ausfüllen kann, das dann ins Englische übersetzt wird, dazu müssen die Fahrzeugpapiere eingescannt und mitgesandt werden. Eine Woche später erhält man schriftlich das Dokument, das einem berechtigt, in diese Zone zu fahren. Das Ganze ist kostenlos und ist bis zum übernächste Jahressende gültig.

London City Maut

Dies betrifft alle Fahrzeuge, die in die Innenstadt von London wollen. Dieser Bereich ist wesentlich kleiner und wird wahrscheinlich die wenigsten Wohnmobilisten betreffen. Die Maut kostet an Werktagen 11.50 £, Sonn- und Feiertage sind gratis. Die Maut kann am gleichen oder nächsten Tag online bezahlt werden, die Kosten betragen dann 14£. Im Gegensatz zur oben erwähnten Low Emission Zone muss man sich also nicht vorgängig registrieren.

Fähren

Es lohnt sich, die Fähren vorgängig zu reservieren. Eigentlich hasse ich dies, da ich ja ein Wohnmobil habe, damit ich spontan in den Urlaub fahren kann. Aber die Fähre nach Newcastle, die wir nehmen wollten, war schon drei Monate vor Reiseantritt voll. Also frühzeitig schauen, wie man auf die Insel will.

Externe Links

26.6.2016 - Hallo, meine Familie und ich sind sehr unerfahrene Camper, wollen aber ebenfalls mit einem Wohnmobil in den Süden/Südosten von England aufbrechen. Dazu wollte ich fragen, ob es Empfehlenswerter ist ein Wohnmobil in Deutschland oder besser direkt in England zu mieten. Von den Kosten her wäre es wahrscheinlich beides ungefähr gleich, aber die Überfahrt ist mit einem Wohnwagen denke ich auch ein Erlebnis. Auf der anderen Seite ist der Linksverkehr mit einem Wohnmobil vielleicht deutlich schwieriger als mit dem Auto. Bin dankbar über jeden Tipp.

- Maik


26.6.2016 - Hatte vergessen zu sagen, dass wir planen im Herbst zu fahren. Eventuell ist das bezüglich Wetter etc. entscheidend für die Anmietung vor Ort oder in Deutschland. Danke!!

- Maik


1.5.2017 - Man muss sich bewusst sein, dass wenn man auf der Insel ein Womo mietet, man das Steuerrad und die Gangschaltung seitenverkehrt hat...

- Rolf


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen

Blog-Suche

Artikel Stichwörter