Headbild
Hoghwart Express Schottland 2016
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Neuer Stellplatz und Mini-Leuchtturm bei Mizen-Head

Wir kriegen eine neue Familie und einen neuen Stellplatz, fahren nun aber trotzdem wieder weiter.

Anita mit Mini-Leuchtturm

Es ist elendig früh heute um 9 Uhr, als ich schon Betrieb in der Schreinerei höre. Nach nicht mal sechs Stunden schlaf quäle ich mich aus dem Bett und schaue nach, was Marc denn um diese Zeit schon macht, schliesslich kehrten wir gemeinsam von der Pub-Besichtigung heim.

Er hat doch echt schon einen kleinen Briefkasten gezimmert. Wow, das ging ja schnell, mein Bruder hat mich zwar gewarnt, dass die Iren sehr spontan sind (er nennt es nicht strukturiert) aber dass es grad so schnell geht, hätte ich mir auch nicht gedacht.

unterer Stellplatz

Marc und ich haben in den letzten Tagen oft über einen Stellplatz auf Lambs Head diskutiert. Parkplätze sind hier Mangelware, ebene sowiso, dazu ist beim Parkplatz der Seilbahn «no overnight camping» um den Einheimischen nicht die letzten Parkplätze zu nehmen. Mit dem Wohnmobil in der Gegend zu übernachten, geht mit legalen Mitteln eigentlich nicht. Warum bei Marc die ebenen Flächen nicht für Wohnmobile zur Verfügung stellen? Und da ich im Womo noch ein schönes Womoschild habe und ihm geschenkt hatte, war die Idee dann in der Bierrunde schnell gefasst: Wir richten bei ihm vor der Schreinerei in Wohnmobilstellplatz ein. Eben, mit frischem Wasser und Top Meersicht! Keine zwei Km von der Luftseilbahn und Dursey Island entfernt.

Lage Stellplatz

Und jetzt prangt von der Strasse gut sichtbar eine Womotafel an der Wand und darunter ein kleiner Briefkasten mit den Instruktionen und Telefonnummer. 10€ die Nacht, Platz für 2 – 3 Womos inkl. Wasser. Die Toilettenentsorgung ist noch nicht gemacht, wird aber auch noch kommen. Die Idee geht nämlich noch weiter: Es müssen zuerst aber noch ein paar Landbesitzabklärungen gemacht werden (es ist hier am Ende der Welt noch nicht ganz klar, wem welches Land rechtlich gehört) und sobald dieses abgeschlossen ist, gäbe es Platz für einen tollen Womoplatz für 5 – 10 Wohnmobile mit Strom, Wasser und Entsorgung, herrlicher Meersicht und himmlischer Ruhe. Dazu Tipps und eventuelle Tourenführungen von Carina, die hier die Gegend seit ihrer Kindheit kennt.

neue Familie inkl. Grosmutter und Hund auf dem oberen Stellplatz

Das ist doch was, dann hätten wir Wohnmobilisten auch in diesem Zipfel aussen eine tolle Übernachtungsmöglichkeit und die einheimischen einen kleinen Zusatzverdienst. Ich halte euch auf dem Laufenden… Ach ja, wenn jeder Wohnmobilist alle fünf Jahre nur jemand überzeugt, einen Stellplatz zu schaffen, hätten wir überall genug Übernachtungsmöglichkeiten…

Koordinaten: 51.609892, -10.127353

Durch die Schaffung eines neuen Stellplatzes und den erhalt einer neuen Familie inklusive Grossmutter und Hund, verzögert sich unsere Abfahrt bis nachmittags. Aber dann sind wir wieder unterwegs, wir wollen zum Mizen Head, dem südlichsten Punkt Irlands, am nördlichsten und westlichsten waren wir ja schon. Unterwegs kaufen wir noch ein beim echten Wollshop in Glengarriff am heutigen Markt in Bantry, dazu essen wir die besten Krabbenbrötchen von Irland in Crookhaven, alles Tipps von Carina (danke, nochmals, voll in Schwarze getroffen). Dann nach 122km Fahrt kommen wir Ende Nachmittag auf dem Parkplatz von Mizen Head an.

Mizen Head

Es ist der südlichste Punkt Irlands, der nicht auf einer Insel liegt und ich erwarte hier einen tollen Leuchtturm. Der Parkplatz und die Sicht übers Meer ist schon mal sehr gut. Im kleinen Besucherzentrum muss man dann 7.50 € Eintritt bezahlen und kann dem Besucherweg Richtung Klippen folgen. Es gibt eine tolle Brücke, die zum Leuchtturm führt und auch drei Aussichtsplattformen, wo man die Brücke von oben und unten, und auch eine super spektakuläre Sicht auf die Klippen hat. Nur den Leuchtturm sehen wir noch nicht. Ist der wieder unsichtbar oder etwa durchsichtig?

Brücke zum Mizen Head

Als wir dann bei den Leuchtturmgebäuden sind wird alles sehr schön erklärt, im «Überwachungszimmer» hat man eine tolle Aussicht über das Meer nur der Leuchtturm ist eigentlich gar keiner, sondern einfach eine Lampe auf Stelzen. Da ist ja Anita noch grösser! Aber da es hier so steile Klippen hat und die Gebäude so hoch oben sind, mussten sie hier gar keinen Turm mehr bauen! Schade, ich hätte hier noch einen wuchtigen Turm hingebaut, dass man das Leuchtfeuer noch viel weiter sehen könnte! Oder wenigstens für die Touristen ein Türmlein von mindestens 5m Höhe, aber einfach nichts. So wird es nichts mit einem spektakulären Leuchtturmfoto heute. Aber Mizen Head ist trotzdem einen Besuch wert.

Und da wir nun alleine auf dem grossen Parkplatz sind, entschliessen wir, gleich hier zu übernachten. Denn wir haben schon Pläne, wie es weiter geht und wenn alles mit dem Wetter klappt, sehen wir auf dieser Reise noch den spektakulärsten Leuchtturm von ganz Irland!


Übernachtung

Mizen Head - Parkplatz****
frei

problemlos mit super Meersicht

Koordinaten: 51.452272,-9.808752
letzter Besuch: 5.2019

25.5.2019 - Irland ischt voll vo Überraschiga. Hoffentli no me söttigi.

Anna-Töna und Mathias


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen

Blog-Suche