Headbild
Cascade de Sautadet Frankreich 2015
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Prachauer Felsen

Wir wandern in den spektakulären Felsformationen umher und fahren danach weiter nach Prag

Prachauer Felsen

Wir schlafen auf dem Parkplatz der Felsen sehr ruhig, allerdings beginnen etwa um 8 Uhr die ersten Autos auf den Parkplatz zu fahren. Da ist es nun mit schlafen aus.
Wir stehen anscheinend auf den PKW-Parkplätzen, als ich dann aus dem Womo trete kommt grad der ältere Parkplatzwärter zu mir, verlangt die Parkplatzgebühr für heute und zeigt mir, dass es besser wäre, bei den markierten Busparkplätzen zu stehen. Selbstverständlich folgen wir seinen Anweisungen und sind mit gepackter Fototasche und Wanderschuhen bereit.

auf dem Wanderweg


Beim Eintrittshäuschen bezahlen wir für zwei Personen Eintritt (Abends ab ca. 18 Uhr ist es nicht mehr besetzt und man darf trotzdem rein) und marschieren los. Gestern Abend habe ich den spektakulären gelben Weg gemacht, heute entscheiden wir uns für den roten. Ist übrigens eine Fehlentscheidung, der bringt nicht viel, der führt nur auf die andere Seite zu einem anderen Parkplatz.

Also nehmen wir dann den richtigen, grünen Weg. Diese Rundtour führt wirklich spektakulär über, durch und unter diesen Sandsteinfelsen hindurch. Einige Male müssen wir uns echt schmal machen, damit wir zwischen den Felsspalten hindurch passen. Auch die Aussichtsplattformen bieten einen fantastischen Blick in das kleine mit Felsen durchzogene Tal. So etwas haben wir wirklich noch nie gesehen. Es geht aber wild Berghoch und –runter, vielfach auf steinernen Felsblöcken, die wie Treppen angeordnet sind. Bei so einem spektakulären Weg wandern die Kinder ganz sicher sehr gerne, aber als Eltern braucht man dann doch etwas Nerven. Wirklich gut abgesperrt ist nicht, auch wenn es vielfach eiserne Geländer hat. Es gibt auch viele Picknickplätze, einfach schön gemacht.

einfach herrlich


Den Rundweg haben wir nach ca. zwei Stunden hinter uns, hängen noch schnell die gelbe Runde an und setzen uns dann fürs Mittagessen in eines der zwei Restaurants. Das Bestellen ist gar nicht so einfach, alles nur tschechisch angeschrieben. Hier im Nordosten wird noch nicht viel Deutsch gesprochen, auch nicht an den Touristenorten. Ich bestelle dann etwas das ein Wort „Kotelete“ enthält und werde dann nach der Beilage gefragt. Ungläubiges Augenbrauenanheben meinerseits, aber die Schöpfdame öffnet dann zwei Töpfe und ich kann dann auf einen meiner Wahl zeigen. Schlussendlich essen wir ein Stück Fleisch mit Knödel und mastiger Sauce. Es ist echt gut und wirklich sehr günstig.
Mit vollen Mägen machen wir uns dann abfahrbereit Richtung Prag. Wir wollen heute auf einen Campingplatz in der Stadt mit schnellem WLan, das Fiasko von gestern will ich nicht mehr erleben.

beim Mittagessen


Die Fahrt durch knallgelbe Rapsfelder ist wieder wunderschön und wir kommen problemlos in Prag an. Auf der Flussinsel beim anvisierten Campingplatz brennen wir dann an, alles voll, keinen einzigen Platz mehr. Mist. Aber dann sehen wir nur 50m vom Eingang ein grosses Plakat mit Wegweiser zu einem anderen Campingplatz mit Wohnmobilsymbol, und beschriftet mit neu im 2018, nur 500m. Klar fahren wir diesem Wegweiser nach, finden einen wirklich tollen Campingplatz am äussersten Ende der kleinen Insel mit direkter Sicht auf die vielbefahrene Moldau, wo alle zwei Minuten ein Ausflugschiff vorbeifährt. Einfach perfekt, nur mit dem schnellen WLan klappt es nicht so gut. Aber wir haben Sat-Verbindung, also alles in Butter.

in Prag


Abends machen wir noch ein feines Fondue und lassen es uns draussen gut gehen. Es ist so warm, dass wir jetzt um 21 Uhr immer noch draussen sitzen können. Das Leben kann herrlich sein.

Übernachtung

Prag - Autocamp Yachtclub****
Stellplatz

zuhinterst auf der Halbinsel, die Schiffe fahren direkt auf der Moldau vorbei

Koordinaten: 50.061118,14.414469
letzter Besuch: 4.2018

Werbung   siehe Blogeintrag

Blog-Suche