Headbild
Griechenland 2017
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Probe vor Hauptprobe

Die vorletzte Fahrt mit dem Truck ist nun Geschichte, noch eine Fahrstunde und dann geht es ab an die Prüfung.

Seit rund zwei Monaten habe ich meinen Prüfungstermin für die LKW-Fahrprüfung. Dieser ist heute in zwei Wochen, also habe ich nächste Woche noch genau eine Fahrstunde.

Heute war für mich die Hauptprobe vor der Hauptprobe. Es ging eigentlich alles fast ganz gut, ausser die Linien in der Stadt Chur habe ich nicht so genau genommen. Jedesmal wenn ich mit dem Hinterrad auf eine gezeichnete Linie am Boden kam, ob jetzt auf Buss-, Rad oder Mittellinie, raunte mein Fahrlehrer ein grummliges „Linie“ in der Führerkabine. Dabei ist das doch gar nicht so einfach, wenn man links und rechts höchstens 10cm spatzig hat, gleichzeitig ein Bus entgegen kommt, rechts parkierte Autos mit teuren Seitenspiegeln und dann auch noch alles in einer Kurve… Und das Gefährt ist 2.55m breit und 3.8m hoch!

Aber sonst war er ganz zufrieden mit mir, das Bremsen auf eine Kreuzung habe ich endlich im Griff, 18 t schieben schon gewaltig und viel mehr wie die 3.5t am Womo. Da muss man sehr früh weg vom Gas und eventuell auch noch den Retarder (verschleisslose Motorenbremse) benützen. Und beim Rückwärtsfahren, wenden und an die Rampe hinfahren kann ich fast auf den cm-genau (na ja). Für das Anhängen des Anhängers fahre ich so genau, da muss ich nicht mal mehr aussteigen zum andocken (etwas Bluff, aber nicht viel).

Sogar das Losfahren und sich in den Verkehr drängeln kann ich mit der riesen Maschine inzwischen, auch wenn die Beschleunigung und die Vorbereitung zum Losfahren schon etwas länger dauern. Ich erwarte in Zukunft, dass alle Automobilisten etwas rücksichtsvoller zu den Camions sind…

Nächstes Mal will ich die schmalen Strassen mit Busgegenverkehr nochmals etwas proben und dann geht es ab an die Prüfung. Hoffentlich bestehe ich sie, bin jetzt schon nervös.

Und dann, wenn ich die Kategorie C in meinem Fahrausweis haben, dann schaue ich mir mal die ganz grossen, fetten Womos an und gehe auf Probefahrt, auch wenn ich unser Knutschi die nächsten Jahren unbedingt behalten kann. Aber ich könnte, wenn ich wollt, so ein grosses Ding fahren. Man weiss ja nie, auf was für Ideen ich dann in der Pension in ein paar Jahren noch habe…

12.3.2017 - Toj Toj Toj Klappt schon. Viel Glück. Noch mehr Spass macht es wenn du dann selber an deinem LKW Lenker sitzt ohne Fahrlehrer. Grüsse Michel

Wiiniger Michel


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen

Werbung   siehe Blogeintrag

Blog-Suche