Headbild
Marokko 2017
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Rückspiegel selber auswechseln

Ich bin stolz, denn ich habe den gesamten Rückspiegel selber ausgewechselt.

Das Paket, dass mir heute die Post gebracht hat, war ziemlich gross und ich wusste auch, was drin war. Ein neuer Fiat Ducato Rückspiegel für unser Knutschi. Und da war ja klar, was ich heute noch machen würde. Allerdings habe ich da schon einen Respekt vor dieser Arbeit, denn so ein Automechaniker bin ich auch wieder nicht.

Zum Glück gibt es Internet, dort finde ich auch ziemlich schnell eine Anleitung, wie man das genau macht. Aber meine Euphorie kriegt schon schnell einen Dämpfer, wir haben ja die Remifront Verdunkelung montieren lassen, als wir das Fahrzeug gekauft hatten. Jetzt muss ich zuerst diese demontieren und auch hier habe ich keine Ahnung. Wieder hilft das Internet und ich finde beim Hersteller ziemlich schnell eine Anleitung für die Montage. Wenn ich bei dieser von hinten beginne, müsste es danach abmontiert sein...

Der Anfang geht reibungslos, mit dem Schraubenzieher heble ich oben die das „Markenlogo“ aus, löse die Schraube darunter und und drücke etwas am grauen Rahmen herum. Irgendwie habe ich Angst, dass ich da etwas kaputt mache. Zuerst müsste ich aushebeln und dann nach oben fahren. Ich drücke etwas herum und dann fliegt mir plötzlich die Remifront entgegen. Ups, das ging ja schneller wie geglaubt, aber wie genau, keine Ahnung. Es flog mir plötzlich einfach entgegen. Und es ist übrigens stabiler, wie es aussieht.

Nun sieht es ja schon ganz gut aus. Nun die schwarze Fläche mit den automatischen Fensterhebern aushebeln, das geht etwas strenger ist aber auch stabiler, wie angenommen. Dann die Abdeckung des Lautsprechers wegnehmen und den Lautsprecher mit drei Schrauben lösen. Nun habe ich Zugriff zu den Steckern, die die elektrischen Rückspiegel steuern. Ausstecken und dann kann ich die vier Schrauben innen des Rückspiegel lösen. Er fällt übrigens nicht gleich ab, es gibt so Nasen, die ihn halten. Wenn die Schrauben weg sind, von Aussen den Rückspiegel etwas anheben und wegnehmen.

Uff, die Hälfte ist geschafft.

Den neuen Rückspiegel einhacken, anschrauben und die Stecker wieder einstecken. Da ist es etwas fummelig, aber sogar ich mit meinen dicken Fingern schaffe das. Abdeckungen drauf, Remifront einklipsen und anschrauben und schon fertig. Das war ja leichter wie gedacht.

Am Schwierigsten war die Demontage des Remifront. Mann, bin ich stolz, dass ich das ohne Hilfe ganz alleine geschafft habe!

Der neue Rückspiegel hat übrigens 160€ gekostet und ich habe ihn online gekauft. Der Service war top und ich bin sehr zufrieden. Es gibt übrigens drei „längen“ von Rückspiegeln für den Fiat Ducato, kurz mittel und lang. Für Wohnmobile braucht man den langen…

Externe Links

14.10.2016 - He he... da bekommt der Satz "Spieglein, Spieglein an der Wand, ..." ja mal eine ganz andere Bedeutung ;-).

Uwe


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen

Blog-Suche

Artikel Stichwörter