Headbild
Marokko 2017
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Rettungsgasse wird endlich Pflicht

Endlich wird diese lebensrettende Gasse auch in der Schweiz im Gesetz verankert

Man glaubt es kaum, aber es war bisher wirklich so: in der Schweiz ist man nicht verpflichtet, auf mehrspurigen Strassen bei Stau eine Rettungsgasse zu bilden. Bisher wurde im Strassenverkehrsgesetzt nur darauf hingewiesen, dass „beim Wahrnehmen der besonderen Warnsignale die Strasse sofort freizugeben ist“. Das hatte zur Folge, dass in der Schweiz das Bilden der Rettungsgasse nicht wirklich funktioniert und immer wieder Einsatzfahrzeuge im Stau steckenbleiben. Nun handelte der Bundesrat und eine Verordnungsänderung ist aktuell in der Vernehmlassung und wird danach zweifellos auch eingeführt.

Die wichtigsten Unterschiede:

  1. wer keine Rettungsgasse bildet, wird gebüsst 
  2. die Rettungsgasse ist auf mehrspurigen Autostrassen genau definiert, wo sie liegen muss
  3. Rettungsgassen müssen gebildet werden, auch wenn sich kein Einsatzfahrzeug mit Sirene ankündigt
  4. Rettungsgassen müssen bei Schritttempo oder langsamer gebildet werden (langsamer wie 10km/h)

Wo muss die Rettungsgasse liegen?

Es gibt noch keine verpflichtenden internationalen Regeln, aber es setzt sich durch, dass diese immer rechts der linksten Spur liegen soll. Bei zwei Spuren also in der Mitte, bei drei Spuren zwischen 2. Und 3. Und bei vier Spuren zwischen 3. Und 4. (siehe Grafik).

Deutschland hat auf die Internationalisierung diese Regelung die Gesetzte 2016 angepasst und diese Regelung übernommen, in Österreich ist das schon seit 2012 so. In den meisten andern europäischen Ländern ist es wie in der Schweiz (auch Frankreich, Italien, Spanien) noch nicht geregelt. Warum eigentlich? Wäre da nicht gerade die EU mal sinnvoll, so etwas zu entscheiden?

Für wen gilt die Rettungsgasse?

Die Rettungsgasse gilt nicht nur für Rettungsfahrzeuge, sondern für alle Einsatzfahrzeuge, d.H. Sanität, Polizei und Feuerwehr sind ja klar, Abschleppdienst und Unfallräumfahrzeuge leuchten auch ein, aber es gehören auch Zollfahrzeuge und Räumfahrzeuge dazu. Für den Schneepflug muss auch eine Rettungsgasse gebildet werden, bevor sich dieser nähert…

Auflösung der Rettungsgasse

Nach Beendigung des Verkehrsstaus oder des Verkehrs in Schrittgeschwindigkeit wird die Rettungsgasse aufgelöst. Die Fahrspuren werden wieder regulär benutzt. Die Rettungsgasse endet bei einem Verkehrsunfall erst am Unfallort beziehungsweise an der Stauursache. Wer als Schaulustiger bei einem Unfall auf der Gegenfahrbahn abbremst, um eine bessere Sicht auf das Geschehen zu haben (Gaffen), stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einer Busse bis 1000 CHF geahndet werden kann. Ebenso ist das Fotografieren oder Filmen von verunglückten Autos und Verletzten verboten!

Rechte-Hand-Regel als Merkhilfe

Zitat Wikipedia: „Für die Bildung der Rettungsgasse rechts des äußerst linken Fahrstreifens gibt es als Merkhilfe die Rechte-Hand-Regel: Hält man die Handinnenfläche der rechten Hand nach unten und stellt sich den Zwischenraum zwischen dem Daumen und den Fingern an der rechten Hand als Rettungsgasse vor, steht der Daumen für die äußere linke Fahrspur, die übrigen Finger für alle anderen Fahrspuren.“

Anmerkung: Um die Rettungsgasse bilden zu können, darf in der Schweiz und Österreich bei Bedarf der Pannenstreifen benutzt werden. Für Deutschland sind die Angaben widersprüchlich.


11.1.2019 - "Es gibt noch keine verpflichtenden internationalen Regeln, aber es setzt sich durch, dass diese immer rechts der linksten Spur liegen soll. Bei zwei Spuren also in der Mitte, bei drei Spuren zwischen 2. Und 3. Und bei vier Spuren zwischen 3. Und 4. (siehe Grafik)." Die Sätze widersprechen sich. Links ist doch immer die Spur 1. Die Rettungsgasse ist immer zwischen Spur 1 und Spur 2 egal wieviele Fahrspuren die Autobahn hat. So habe ich es verstanden. Das Bild mit der Hand bestätigt das.

Martin


11.2.2019 - Ein ganz toller Artikel und interessant. Ich finde auf mehrspurigen Strassen bei Stau eine Rettungsgasse zu bilden sollte Pflicht sein um Leben zu retten damit Rettungsdienst so schnell wie möglich zum Unfallort kann. Liebe Grüsse Neso

- Neso


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen

Blog-Suche

Artikel Stichwörter