Headbild
Donegal Irland 2019
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Süchtig

Wir wissen, dass wir spinnen und süchtig sind. Aber solange wir niemanden weh tun, sollte das ok sein.

Süchtig sind wir nach unserem Wohnmobil. Und immer dann, wenn wir es länger nicht brauchen können, steigt die Sucht noch mehr an. Und wenn der Zufall noch mitspielt, sind wir schnell Feuer und Flamme. Ja, es ist so und wir stehen dazu.

Vor einiger Zeit sind mein Camperkollege Sven und ich wiedermal im Gespräch und ganz so nebenbei erwähnt er, dass er Stickmaschinen für die Veredelung von Kleidern hat. Sofort werde ich hellhörig und frage nach. Sven erzählt mir etwas von Sublimationsdruck, DTG, Flex- und Transferdruck, aber Stickereien seien eben in der Qualität immer noch am besten. Ich verstehe vom Ganzen nur Bahnhof, aber es tönt sehr interessant und da wir schon lange mit dem Gedanken spielen, T-Shirts bedrucken zu lassen, habe ich von Sven schnell einen dicken Katalog zur Hand. Ich erzähle ihm, dass wir gerne je eine schöne Winterjacke und ein paar T-Shirts mit der Aufschrift womoblog.ch haben wollen.

Wir ackern den Katalog durch, Sven empfiehlt mir, was für uns Sinn machen würde und was nicht. Und so haben wir uns schnell geeinigt, dass wir Polo-Shirts, Winterjacke, Pullover und Mütze bei ihm bestellen.

Er lächelt und erzählt mir, dass sie vor einigen Jahren genau so zu ihrem Nebenerwerb gekommen sind. Barbara und er wollten nur zwei Jacken besticken lassen, aber das ging nirgends, entweder war die Stückzahl zu klein oder es ging nicht, wenn sie schon vorhandene Jacken besticken lassen wollten. Nach einigen Überlegungen kauften sie sich dann selber die Stickmaschine Brother PR-620 mit 6 Nadeln, so konnten sechs Farben gleichzeitig verarbeitet werden. Sie bestickten ihre eigenen Kleider oder bestickten Mitbringsel und Geschenke. Durch Mund-zu-Mund Propaganda wuchs das Auftragsvolumen langsam, so wurde bald eine zweite Stickmaschine mit 16 Nadeln angeschafft, später auch noch verschiedene Druckmaschinen. Und alles wird weiterhin als Hobby in den eigenen vier Wänden betrieben. Barbara und Sven überlegen sich nun, ihre normalen Arbeiten etwas zu reduzieren und vermehrt auf dieses Druck- und Stickereigeschäft zu setzen.

Wir haben nun unsere erste Ration an Kleider zu Hause, Polo-Shirts, eine Top-Winterjacke und Mützen. Es sieht mit unserem Schriftzug darauf einfach genial aus und die Winterjacken sind wirklich top. Jetzt studieren wir schon wieder den Katalog und überlegen uns, was wir noch alles zusätzlich bestellen sollen. Gilet, Faserpelz etc. etc. Die Auswahl ist immens. Und der Preis für hochwertige Bekleidung ist in einem normalen Einkaufsgeschäft nicht günstiger und wir machen so noch Werbung für den Blog, oder?. Allerdings trage ich bis jetzt die Bekleidung täglich im Büro, gross Werbung kann ich also noch nicht machen. Aber es gibt ein gutes Gefühl!


Noch ein paar Infos zu Textildruck:

Sticken:

Langlebigkeit, Wasch- und Lichtbeständigkeit sind nur einige Vorteile der Bestickung. Ausserdem sind bestickte Textilien sehr strapazierfähig, die edelste Art der Textilveredelung und überlebt meist das Textil.

Ein DTG (Direct-To-Garment) Textil-Direktdruck 

Der Vorteil des Direktdruckes liegt darin, dass man direkt digital (ohne Folie) auf die T-Shirts drucken kann und so die aufwändigen Vorarbeiten – wie z.B. beim Siebdruck – entfallen. Der Direktdruck garantiert Qualität und Druckergebnisse auf höchstem Niveau. Zudem hat er einen angenehmen weichen Griff durch spezielle wasserbasierende Textiltinten, die in die Faser eindringen und danach mit Hitze fixiert werden. Der Druck ähnelt dem Siebdruck und die Waschbeständigkeit ist ebenfalls sehr gut.

Sublimationsdruck

Bei der Sublimation werden die Motive mithilfe von Spezialtinten in das Textil eingedampft. Dadurch wird es ermöglicht, einen nicht spürbaren Aufdruck zu erzeugen. Da bei diesem Thermodruck-Verfahren alle Druckfarben (ausser Weiss) möglich sind, bieten sich hier Motive mit mehr als 3 Farben und Farbverläufe an. Nur für weisse Polyester Textilien geeignet

Plot & Flexdruck

Beim Flex und Flockfolien-Transferdruck wird das Druckmotiv aus speziellen, einfarbigen Kunststoff-Folien geschnitten und dann auf das Gewebe übertragen. Neben Baumwoll-Geweben können auch Polyester-, Nylon, Viskose- sowie Mischgewebe bedruckt werden. Die Oberfläche von Flexfolien ist glatt bis matt/weich, jene von Flockfolien dagegen samtartig. Da mit dieser Drucktechnik lediglich Vektorgrafiken ohne Farbverläufe gedruckt werden können, eignet sie sich insbesondere für den Druck von Schriftzügen, Piktogrammen, Logos und ähnlichen Motiven. Mehrfarbige Drucke sind möglich, da aber alle Arbeitsschritte jeweils pro Farbe durchgeführt werden müssen, steigen die Kosten mit jeder zusätzlichen Druckfarbe relativ stark an.

Weisstoner-Transferdruck

Bei diesem Transferdruck wird mit einem Laserdrucker, welcher weissen Toner enthält, auf eine „selbstentgitternde“ Folie gedruckt. Somit wird der Druck von hellen Objekten freigestellt, auf dunklen Textilen möglich. Transparente Stellen in der Vorlage bleiben somit unbedruckt! Das T-Shirt kann bis 30°C gewaschen werden.


Externe Links