Headbild
Andanens Norwegen 2014
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Schöne Aussicht, aber Hubstütze verbogen

Heute gibt es viel zu erzählen, habe mich genervt und gefreut. Jetzt ist aber alles wieder gut...

nicht nur unsere englischen Freunde staunten

Wir haben Ferien, aber heute Morgen war ich gestresst. Gestern Abend von der Hochzeit spät ins Bett, und heute spät aufgestanden. Zu spät, um einen Aareschwumm zu machen, obwohl es sooo einladend war.

Also alles zusammenräumen, Kinder verabschieden, denn die gehen wieder direkt nach Hause. Sie wollen selber nach Italien in die Ferien. 1. Versuch losfahren – Trittstufenalarm geht los. Trittstufe raus, nochmals rein, jetzt ist es ok. 2. Versuch, unser belgischer Nachbar winkt wie wild – Küchenfenster sperangelweit offen. Also nochmals nach hinten. 3. Versuch: was geht denn so streng und knirscht so und warum fuchtelt der Belgier schon wieder? Nach drei Meter Fahrt sehe ich das Malheur – Hubstützen waren noch unten. Sehr peinlich! Beide Stützen konnte ich aber ohne Probleme hochkurbeln, bei einer hat es die Halterung etwas verbogen, die andere scheint unverletzt zu sein. Schöner Mist.

Aber endlich können wir losfahren, ab nach Interlacken. Die Hochzeit zweiter Teil geht heute weiter. Wir treffen uns auf dem Parkplatz zur Schynigen Platte. Wir sind spät dran und bei der Schranke hat es ein riesiges Wohnmobilparkverbotszeichen! Mischt, was jetzt?

Angehalten, und los zum Bahnverkaufsschalter. „Sorry, gibt es da irgendwo eine Möglichkeit, mit dem Wohnmobil zu parkieren?“ Das nette Fräulein kann mir keine Auskunft geben, geht aber ihren Chef fragen. Und der klärt uns auf: „ Klar dürfen wir den Parkplatz benützen, wenn wir auf diesen Berg wollen, aber beim Herausfahren unbedingt an der Schranke den Infoknopf drücken und auf Antwort warten. Denn dann können sie die Schranke länger aufhalten, sonst schliesst sie viel zu früh und reisst uns unsere Sat-Schüssel oder sonst was vom Dach“. Das nenn ich Service und ich bin wieder versöhnt.

Der Tag auf der Schynigen Platte war wirklich wunderschön, das Panorama einmalig mit Eiger, Mönch und Jungfrau. Und was mich am meisten erstaunt hat: die Preise sind für die Schweiz moderat, das habe ich mir viel teurer vorgestellt. Kinder fahren gratis hoch, und das Essen auf über 2000m. ü. M. für Rösti mit Käse und Spiegelei nicht mal 20.- Ich kann es echt weiterempfehlen.

Klar, die kleine Wanderung hat uns auch gefallen, waren wir doch schon lange nicht mehr in den Bergen.

Um 18 Uhr waren wir dann wieder unten, verabschiedeten uns endgültig und fuhren los. Gelandet sind wir nun an den Ufern des Neuenburger Sees, dazu aber morgen mehr.

Übernachtung

Estavayer-le-Lac - La Corbière***
Camping

Camping auf einer Wiese bei einem Bauernhof. 5min zu Fuss vom See

Koordinaten: 46.860335,6.863785
letzter Besuch: 7.2015

Werbung   siehe Blogeintrag

Blog-Suche

Artikel Stichwörter