Headbild
Marokko 2017
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Schottland verzaubert uns

Mit den ersten Sonnenstrahlen hat uns dieses Land gefangen genommen.

Mit Grauverlaufsfilter, um das Licht des Himmels zu reduzieren

Um punkt Acht fahren wir in Fort William los, denn wir wollen in Glenfinnan bereit sein, wenn die Dampflock keuchend über das Harry Potter Viadukt stampft. Und da wir noch nicht wissen, wo es einen guten Fotopunkt gibt, bin ich lieber zu früh als zu spät dran. 200m nach dem Visitorcenter gibt es rechts einen kleinen Parkplatz, perfekt für unser Vorhaben.

Bei leichten Regen mit neuen Gummistiefeln und Fotoapparat stapfen wir Richtung Viadukt. Eine halbe Stunde später haben wir unseren Fotopunkt gefunden und sind beim Wohnmobil zurück, um Stativ, Regenschirm und die restlichen Fotoutensilien zu holen. Um halb zehn wären wir dann bereit, so dass der Zug kommen kann. Blöd nur, dass der Fahrplan sagt, dass die Eisenbahn erst um 10:15 Uhr in Fort William losfährt. Nach meinen Berechnungen sollte er also etwa gegen 10:45 Uhr über das Viadukt rollen.

Es kommen immer mehr Leute, Touristen aus Asien und Europa, Eisenbahnliebhaber aus England und alle kommen mit Fotoapparat oder Smartphones und warten. Inzwischen hat es zu regnen aufgehört und um 11:10 Uhr dringen die ersten Sonnenstrahlen durch die Wolken. Fünf Minuten später braust dann der Zug an um nach zwei Minuten wieder zu verschwinden. Aber echt, diese zwei Minuten haben sich gelohnt, der Zug sieht wirklich so aus wie der Hogwart-Express aus Harry Potter und dann dieses Viadukt, wie es eben im Film vorkommt. Aus Nervosität ruiniere ich fast meine vorher sorgfältig getesteten Fotoeinstellungen, aber ich knipse wie wild drauflos. Einige Fotos sind sogar ganz gut geworden…

Nachdem der Spuk vorüber ist, gehen wir noch auf der anderen Strassenseite das schottische Denkmal am See anschauen (oder ist es das Meer?), aber irgendwie reisst es uns nicht mehr vom Hocker, das vorher ist einfach noch in unseren Knochen drin.

Wenig später fahren wir weiter Richtung Mallaig. Das Wetter wird immer schöner, der Himmel blauer, das Licht besser und dadurch auch die Landschaft sehr, sehr eindrücklich. An vielen Orten halten wir an einer der unzähligen Parkbuchten und machen Fotos. Um halb zwei kommen wir dann in Mallaig an der Fährstelle an und müssen leider erfahren, dass alle Fähren voll sind und wir erst auf die 18:10 Uhr Fähre kommen. Ist aber nicht schlimm, wir haben ja ein Womo. Nur am Hafen kann man nicht parkieren, wir müssen etwas zurück ans Ende des Dorfes vis-à-vis des Hafens und dort hat es wunderbare Womoparkplätze direkt am Meer.

Wir erledigen unsere Einkäufe, schlendern durch das Dorf mit den vielen Touristen (der Dampflockzug ist am Bahnhof hier und die Fahrgäste haben zwei Stunden Aufenthalt, bevor er zurückkehrt).

Schnell ist es anfangs Abend und wir auf der Fähre Richtung Sky. Das Licht ist traumhaft, als wir auf Sky ankommen, wir könnten schreien vor Schönheit. Anita macht während dem Fahren Foto über Foto und als ich ca. nach 15 km einen Wegweiser zu einem Parkplatz sehe, biegen wir kurzentschlossen ab. Eine Meile fahren wir über eine Schotterpiste, bis wir an einem wirklich einsamen Parkplatz inmitten der Natur ankommen. Wow, hatten wir Glück, das ist der perfekte Übernachtungsplatz!

Ein kurzer Spaziergang mit Fotoapparat im Sonnenuntergang und dann beginne ich draussen zu grillen, während Anita drinnen ein feines Risotto kocht.

Es war ein wunderbarer, perfekter Tag und wenn wir jetzt morgen nochmals solch ein Wetter haben, sind wir richtige Glückskinder!

Übernachtung

Drumfearn - Kinloch Forest****
frei

herrlich ruhig, ein bisschen schräg, liegt nicht im Wald, keine Meersicht

Koordinaten: 57.178069,-5.800211
letzter Besuch: 9.2016

Werbung   siehe Blogeintrag

Blog-Suche

Artikel Stichwörter