Headbild
Falun Schweden 2018
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Sieg in Hogwarts

Wir gewinnen das Rennen

Wir sind heute früher unterwegs wie üblich. Das hat damit zu tun, dass wir heute Morgen ein Schild auf unserem Parkplatz gesehen haben, dass man hier nicht übernachten darf. Peinlich, aber das hatten wir gestern echt nicht gesehen, vor allem auch, weil schon zwei Womos hier standen. Und da wir keine Busse riskieren wollen, fahren wir eben auch etwas früher ab. Und zum anderen wollen wir das Alnwick Castle besichtigen, ein sehr grosses, noch bewohntes Schloss und die Filmkulisse der Zauberschule Hogwarts bei Harry Potter. Wenn wir gestern schon Filme als Thema hatten, ziehen wir das heute weiter.

Aber schon nach 10km machen wir auf einem kleinen Rastplatz Pause und frühstücken erst mal. Die Vorderräder unseres Knutschi’s sind in England, die Hinterräder noch in Schottland, wir stehen genau auf der Grenze. Unser zweiwöchiges Schottland-Abenteuer geht nun in England weiter. Wir werden Schottland in sehr guter Erinnerung behalten, sehr schöne Gegend, viele Übernachtungsplätze, unkompliziert. Was will man mehr?

an der Grenze Schottland-England

Nun fahren wir wieder auf englischen Strassen, auch hier kommen wir heute schnell vorwärts und parken um 9:45 Uhr auf dem Parkplatz vom Alnwick Castle. Als wir bereit und ausgerüstet sind, marschieren wir Richtung Schloss. Irgendwie laufen alle anderen Besucher um uns herum richtig schnell und pressieren. Was ist denn da los? Also verschärfen auch wir das Tempo, kommen aber nicht ganz mit. Wir erreichen gerade das Gatter der Schloss-Allee, als dieses um 9:58 Uhr geöffnet wird. Fast alle, die uns vorher abgehängt haben, haben wir so austricksen können und wir passieren an Position 5 und 6 den Eingang. Nun sind es noch etwa 300m bis zur Billettkontrolle und da wir diese (teuren) Tickets online gekauft haben, gut vorbereitet sind und schnell marschieren, machen wir auf den letzten 300m noch Positionen gut und kommen auf den Plätzen 1 und 2. Beim Schloss an. Sieg! Halleluja! Als erste passieren wir das Schlosstor und schreiten in die Zauberschule von Hogwarts ein. Hier auf dem Schloss wurden nämlich die Aussenaufnehmen der Schule gemacht, wo Harry das Besenfliegen lernt und danach auch das Quliche-Tournier gewinnt. Es sieht wirklich fast so aus wie im Film, auch wenn dort das eine oder andere Türmchen noch hinzugebastelt und das ganze Schloss etwas höher dargestellt wurde, wie es ist. Die Kulisse hier wurde übrigens für eine ganze Anzahl Filme benützt. Aber kein Wunder, es sieht wirklich toll aus und ist riiiisig!

Platz der Flugschule

Aber auch hier, die Engländer sind sehr gerne auf den Fotos und stehen immer dort hin, wo andere Bilder machen wollen. Da nimmt keiner Rücksicht. Aber wir haben hier Fotos ohne jemand drauf, weil wir ja die ersten sind…

Es gibt hier sogar eine extra Führung für Filmfanatiker, aber wie bisher in England überall, als nicht englischsprechende Personen ist man ausgeschlossen. Überall, alle Beschriftungen nur auf Englisch, noch nie haben wir auch nur eine einzige Info auf deutsch gelesen oder erhalten. Auch hier, keine Audioguide, wo man deutsch wählen könnte. Wäre ja nicht sooo schwierig, oder?

Wir besichtigen nach dem Aussenbereich den Innenbereich, eindrücklich, spannend und sehr interessant, wenn man denn etwas verstehen würde. Fotografieren ist nicht erlaubt, in jedem Raum stehen aber Buttler, die uns die wichtigsten Dinge erklären würden, wenn wir fragen würden, falls wir etwas verstehen würden.

Wenn man sich vorstellt, dass die Familie Percy immer noch hier wohnt? Keine Chance, mal irgendwohin anders zu zügeln und gerade hell und lichtdurflutet ist es auch nicht. Manchmal bin ich doch froh, stamme ich nicht vom Adel ab und muss so ein Gebäude unterhalten.

Etwas später essen wir eine Kleinigkeit im Schlossgarten, laufen durch die Drachenhöhle (richtig grusselig und verwirrend, dieser Spiegelgarten) und schauen dann der ersten Gruppe zu, wie sie wie Harry auf dem Besen die erste Lektion im Fliegen bekommt. Allerdings ist es aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt, mit dem Besen mehr wie 50cm vom Boden abzuheben, man könnte ja runterfallen und sich etwas brechen. Vom Schloss wird darum explizit darauf hingewiesen, dass die Haftung abgelehnt wird und die Besen darum fluguntauglich gemacht wurden.

meine Holde

Anita studiert noch rum, ob sie einen Nimbus 2000 kaufen soll, aber da auch dieser fluguntauglich gemacht wurde, ziehen wir schlussendlich ab, ohne etwas zu kaufen.

Wir steigen später in unser Knutschi, fahren durch Newcastle upon Tyne und auf der A19 durch den Tunnel unter der Tyne hindurch. Dieser Tunnel ist Mautpflichtig, und ich habe bis Mitternacht Zeit, die Maut von 2.20£ online zu bezahlen (inzwischen gemacht). Es geht problemlos.

So kommen wir in Middlesbrough auf dem Majuba Road Car Park direkt am Meer an. Der Parkplatz ist gross, direkte Sicht auf den Sandstrand, das Meer und die Windräder draussen am Meer. Die Sonne scheint und es ist warm.

Also gibt es einen Strandspaziergang und wir betätigen uns als Fotografen Fachrichtung Möwen. Ich halte das Objektiv drauf und Anita verscheut die Viecher, so dass ich den Start einfangen kann. Nicht schlecht, das Teamwork, oder?

cooler Start

193km, leicht bewölkt, 11 - 20 Grad

Übernachtung

Middlesbrough - Majuba Road Car Park****
Parkplatz

direkt am Meer, 

Koordinaten: 54.61946,-1.083037
N 54° 37' 10.1"  E -1° 4' 58.9"
letzter Besuch: 9.2023

27.9.2023 - Morgen unbedingt die Whitby Abbey ansehen…

Michael


19.4.2024 - Hallo und ein gutes, gesundes neues Jahr. Soweit ich weiß, können Sie die Originale hier duplizieren lassen. https://www.cowan.de/shop/?gclid=EAIaIQobChMIwsecoK3GgwMVhzoGAB3nCAFlEAAYASACEgKQJ_D_BwE Greetings from Berlin

- Patrick


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen