Headbild
Naehe Tromso Norwegen 2014
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

SkyttelPASS

Maut und Fähren in Norwegen

In Norwegen gibt es einige Autobahnen, Brücken und Tunnels, die Mautgebühren kosten. Diese Mautgebühren werden meist elektronisch aufgrund der Fahrzeugnummer abgerechnet, also kein Problem. Man muss sich weder vorher registrieren noch sonst etwas unternehmen. Die Papierrechnung wird ein paar Wochen nach der Benützung der Autobahnen nach Hause geschickt. Die Abrechnung erfolgt in der höchsten Schadstoffklasse, was wir mit dem Wohnmobil aber sowieso wären.

Wir haben uns aber für eine kleine Mautbox entschieden, die einige Vorteile bringt. Es gibt verschiedene Anbieter, wir haben uns für SkyttelPASS entschieden.

Vorteile SkyttelPASS

  • Auf allen Mautstrassen, Tunnels und Brücken erhalten wir so 20% auf den normalen Mautpreis der Gruppe M1, Tarif 1. Das gilt übrigens auch für Fahrzeuge über 3.5t.
  • Die Mautgebühren werden einmal wöchentlich der Kreditkarte belastet, da man bei SkyttelPASS eine Kreditkarte hinterlegen kann. Das ist bei den wenigsten Anbietern in Norwegen möglich.
  • Man hat im Benutzerkonto von SkyttelPASS alle Abrechnungen auf einen Blick.

Das Gerät kostet einmalig 200 NOK, das sind aktuell CHF 16.95. Es fallen da dann auch keine monatlichen Gebühren mehr an.

Wir haben uns am 24.4.2024 auf der Webseite registriert. Eine Woche später wurde uns die 200 NOK von der Kreditkarte abgezogen und jetzt am 17.5.2024 kommt der klein Transponder per Post zu Hause in der Schweiz an. Alles hat insgesamt 22 Tage gedauert, was ich ganz ok finde.

Die kleine Mautbox, ca. 6 x 4cm klebt man am besten in einem Wohnmobil hinter den Mittelrückspiegel (dort hat man ja jetzt Platz, wenn man keine Vignette mehr hinkleben muss), die blaue Seite gegen innen, die weisse gegen aussen. Die Mautbox wird mit einem kleinen Klebefuss geliefert. Die eingebaute Batterie soll 5 Jahre halten.

50% auf Fähren mit autopassferje

Einige Tage nach der Registration bei einem Mautanbieter, wie bei uns SkyttelPASS, kann man sich bei autopassferje.no registrieren. Das ist die sogennante Ferjekort, wo man auf norwegischen Fähren 50% Rabatt bekommt. Das lohnt sich auf jeden Fall.

Wenn man nun dort ein Konto eröffnet und seine Autonummer eingibt, ist die SkyttelPASS Registrationsnummer schon hinterlegt und man kann diese im Ferjekort-Konto einfach auswählen. So ist das Ferjekort -Konto direkt mit dem Maut-Chip verbunden und die Fähren werden direkt über den Chip ebenfalls bezahlt.

Allerdings muss man etwas aufpassen, es läuft zwar über den gleichen Chip, aber über verschiedene Geld-Kontos. Die Maut wird direkt über die Kreditkarte abgezogen und die Fährfahrten muss man über das Ferjekort -Konto begleichen. Das heisst, nach der Eröffnung des Ferjekort -Kontos erhält man per E-Mail eine Rechnung über 2000 NOK, die man manuell einzahlen muss. Bei der Begleichung der Rechnung unbedingt die Kundennummer und als Sicherheit die Rechnungsnummer manuell eingeben.

Es muss dort also mindestens einen Vorschuss von 170.- hinterlegt werden, wo die Fährfahrten dann jeweils abgebucht werden. Sind nur noch 40.- auf dem Konto, erhält man per E-Mail die nächste Rechnung. Zuviel eingezahltes Geld kann man am Ende der Reise zurückfordern, was problemlos möglich ist.

Gerät kommt zu spät

Kommt die Mautbox zu spät, kann man trotzdem problemlos durch alle Mautstrassen fahren und bekommt die 20% Rabatt anhand der Autonummer. Die Abrechnung folgt genau gleich über die Kreditkarte, also kein Problem. Ebenfalls werden die 50% Rabatt auf den Fähren auch automatisch abgezogen, wenn man das Ferjekort - Konto vorher eingerichtet und bezahlt hat.

Externe Links

Artikel Stichwörter