Headbild
Dubrovnik Kroatien 2015
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Stellplatz Madriser Bergbahn

Auch hier ein neuer Stellplatz mit freundlichem Personal

Nach dem wir in Fideris den neuen Stellplatz ausgiebig genossen und einen sonnenverbrannten Kopf eingefangen haben, fuhren wir gestern Abend dann noch los Richtung Klosters. Bei der Talstation der Madriser Bergbahn ist es seit einer Woche offiziell erlaubt, mit dem Womo zu übernachten.

Bei der Talstation gibt es vier verschiedene Parkplätze und wir landen natürlich prompt auf dem falschen. Aber schon winkt uns von weitem eine freundliche Person von der angrenzenden Kanonenbar wie verrückt, und zeigt uns, welcher Parkplatz der richtige ist. Dieser Platz ist nun abgesperrt und nur noch für Wohnmobile erlaubt. Schnell sind wir parkiert und eingerichtet. Da wir ziemlich spät ankamen, fuhren die Bahnen nicht mehr und wir können so bei der Talstation auch nicht mehr bezahlen. Warten wir also bis morgen.

Der Platz ist sehr ruhig, sieht man mal vom angrenzenden Bergbach ab, der momentan ziemlich viel Wasser hat und ordentlich rauscht. Etwas oberhalb des Parkplatzes gibt es einen tollen Spielplatz, etwas weiter unten ein Restaurant und der Bahnhof ist keine 5 Minuten zu Fuss. In der Kanonenbar gehe ich mich noch schnell bedanken und frage nach, wie sie es denn finden, dass es hier nun einen Stellplatz für Wohnmobile gibt. «Das ist ganz toll und es sind die besten Gäste, die man sich vorstellen kann!» so etwas hört man natürlich gerne.

Genau die gleiche Aussage hören wir heute beim Bezahlen des Platzes, als wir mit dem Personal der Bergbahn reden «Das sind so tolle Leute, unkompliziert, freundlich und wir haben bisher nur die allerbesten Erfahrungen gemacht!» Dafür möchten wir, Anita und Rolf, uns bei allen Wohnmobilisten, die bisher bei der Bergbahn Madrisa in Klosters übernachtet haben, ganz herzlich bedanken. Es wäre so einfach mehr Stellplätze zu schaffen, wenn sich alle so verhalten würden, wie ihr!

Beim Platz hat es übrigens auch noch ein WC-Häuschen, aber kein Strom. «Das installieren wir vielleicht noch, jetzt müssen wir noch etwas Erfahrung sammeln» erfahren wir dann auch etwas später. Der Platz kostet 15.-, dazu kommen aber noch die Kurtaxen von 4.50 pro Person, was schlussendlich doch 24.- macht. Wenn man dann aber bedenkt, dass man noch für 10.- pro Person die Gästekarte kaufen kann und damit alle ÖV und Bergbahnen gratis benützen kann, ist es wirklich ein Schnäppchen. Für insgesamt 44.- CHF haben Anita und ich hier übernachtet und sind mit der Bergbahn hoch gefahren.

auf für grosse Kinder

Was wir dann bei der Bergstation vorfanden, war einfach nur toll! Eine riesige rollstuhlbefahrbare Kinderwelt, mit unzähligen kleinen Attraktionen, Wassserwelten und Streichelzoo. Super liebevoll gestaltet, mit einem Haufen Überraschungen an jeder Ecke. Schade nur, dass das Wetter nicht so gut ist und es leicht regnet. Aber eines ist klar: sollten wir je mit Enkeln unterwegs sein, hier nach Madrisa würden wir als erstes hinfahren!

Wir sind einfach nur begeistert, aber eine Wanderung fällt dem Regen zum Opfer und so essen wir bei der Bergstation zu Mittag und fahren danach wieder mit der Bahn hinunter.

Baumhäuser

Was mir ganz besonders gefällt, auch in den letzten Tagen im gesamten Prättigau: Extrem freundliches Personal, überall, ob im Volg, der Bäckerei, bei den Bahnen oder im Restaurant. Ohne Ausnahme sehr, sehr freundlich und extrem aufgeschlossen gegenüber den Wohnmobilisten. Ich glaube, das war vor allem darum einfach extrem schön.

Leider müssen wir heute Nachmittag wieder nach Hause, aber ich empfehle allen Wohnmobilisten, macht einen Abstecher hierhin, hier seid ihr echt Willkommen! Ach ja, in Grüsch, einem kleinen Dorf beim Eingang ins Tal, gibt es noch den dritten Stellplatz…

Externe Links

Übernachtung

Klosters - Madrisa***
Stellplatz

bei der Bergbahn, sehr ruhig, 

Koordinaten: 46.884455,9.876655
letzter Besuch: 6.2020

29.6.2020 - Hallo Rolf. Kleine Korrektur. Richtig ist "Klosters-Madrisa", nicht Madrias. Sorry, mach weiter so.

Löhrer Richard


2.7.2020 - Hallo Rolf, zum einen, ich finde es toll, wie du dich ins Zeug wirfst damit neue Stellplätze entstehen. Leider ist es nicht immer so erfreulich, wo und wie diese so plötzlich auftauchen. Zum Beispiel Madrisa/Grüsch ! Fr. 15.-, um auf einem vorhanden Parkplatz bei einer Bahn nachts stehen zu dürfen, wäre ja noch akzeptabel. Was mich aber ärgert sind diese Kurtaxen, für was den eigentlich !? Die Gemeinde stellt weder Strom, noch V/E zur Verfügung, hat also null Investiert. Die Wc’s der Bahnbenutzer sind auch nur tagsüber benutzbar. Absolut kein Aufwand für die Gemeinde und doch kommt der Parkplatz auf Fr. 24.- pro Nacht. Zahlen die Pw’s auch Kurtaxen, welche dort nächtigen ? Der wirkliche Grund ist nicht etwa, dass Wohnmobilisten als Menschen so plötzlich willkommen sind, das Interesse gilt deren Portemonnaie. Nach dem Motto, nenne Parkplatz nun Stellplatz, ohne etwas zu bieten und verlange das 10-fache. Die dummen Wohnmobilisten zahlen das schon. Ich finde diese Vorgehensweise gelinde gesagt, eine Frechheit. Verglichen mit andern Stellplätzen, welche Fr. 10.- 15.- evt. 20.- verlangen und den vollen Service anbieten, ohne Keile, ruhig gelegen im Grünen mit Bergblick. Das Bündnerland ist sehr schön, aber willkommen ist bei denen nur das liebe Geld. Das sieht man schon, dass keine Halbtax-Abos Gültigkeit haben, volle Abzocke. In diesem Sinne fahre ich lieber in die Zentralschweiz, Bern oder das Welschland und lasse mein Geld bei Menschen liegen, welche sich auch engagieren und freundlich sind.

Heidi


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen