Headbild
Nordschottland 2016
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Stonehenge

Wir sind da, am weltweit bekanntesten, prähistorischen Bauwerk der Menschheit

Nach einem sehr tiefen Schlaf wachen wir morgens bei regengeprassel gut erholt auf. Das Wetter sieht noch nicht wirklich vielversprechend aus und so beschliessen wir, Richtung Stonehenge loszufahren.

Unterwegs passiern wir die Ortschaft Bilbury und sehen auch schon busweise chinesische Touristen. Was ist denn hier los? Kurzentschlossen suchen wir uns an der Strasse einen Parkplatz und marschieren mit Wanderschuhen und Regenschutz los.

Arlington Row, Bilbury

Am Schild erkennen wir, dass es sich hier um eine Sehenswürdigkeit des National Trust handelt. Und wirklich, die Steinhäuschen und Wege sind sehr schön herausgeputzt und man ist in eine frühere Zeit versetzt. Nur die chinesischen Touristen, die mit ihren iPads und iPhones auf Selfistäben überall im Wege stehen, nerven ein wenig. Ok, wir sind auch grad in einer Reisegruppe eines Cars gelandet. Bei der zweiten Runde ist es dann deutlich entspannter und ich kann doch noch gute Fotos ohne Chinesen schiessen. Aber schon nach etwas mehr wie 45 Minuten machen wir uns weiter auf den Weg nach Stonehenge.

Stonehenge

Beim Parkplatz werden wir auf eine extra Grünfläche für Wohnmobile gewiesen, auch Parkgebühren bezahlen wir keine. Wir haben in der Whitby Abby einen 9-Tages Pass von English Heritage gekauft, wo wir nun alle Sehenswürdigkeiten dieser Organisation gratis besuchen dürfen.

Noch regnet es und so machen wir uns im Knutschi etwas gemütlich. Eine Stunde später sieht das Wetter schon besser aus und wir begeben uns zum Eingang. Tickets wieder gratis, und dann nehmen wir zum Glück den ShuttleBus zum eigentlichen Steinkreis. Zu Fuss wären es etwa zwei Kilometer an einer öden, asphaltierten und schnurgeraden Strasse entlang, nicht gerade der Hammer.

Mit dem Bus beim Steinkreis angekommen, umrunden wir dieses imposante Baudenkmal, das älter als 5000 Jahre ist. Durch die (gratis) Audioguide auf Deutsch erfahren wir viel Wissenswertes. Auch die Fotos gelingen uns sehr gut, wenn nicht überall wieder Chinesen mit ihren Selfistöcken wären… Leider ist der Himmel stark bedeckt und keine Sonne in Sicht, so dass die Farben auf den Fotos nicht so sind, wie ich es gerne hätte. Aber eindrücklich ist das ganze schon, wenn auch ziemlich touristisch! Auch etwas später wieder im Besucherzentrum sind die Preise eher für jene Leute, die den Umrechnungskurs ins englische Pfund nicht beherrschen…

Wir beschliessen, auf den 3km entfernten Campingplatz zu fahren und dort zu übernachten. Falls das Wetter bessert, hätten wir so die Möglichkeit, nochmals mit den Rädern dorthin zu fahren und Fotos vom Sonnenuntergang zu schiessen….

Nachtrag: Später fahren wir mit den Rädern doch nochmals hin. Auf der Hauptstrasse bis zum Steinkreis, dort kann man links in ein Seitensträsschen fahren und auch mit dem Womo parken. Stonehenge kann man nödlich mit einem Abstand von ca. 80m herantreten und Fotos machen. Überden Zaun zu klettern ist keine gute Idee, die Steine werden auch Abends bewacht, aber die Fotos von dort werden trotzdem gut.

Externe Links

Übernachtung

Winterbourne Stoke - Stonehenge Campsite****
Camping

neuer Campingplatz, grosse Wiesen und auch Stellplätze für Womos

Koordinaten: 51.163959,-1.896470
letzter Besuch: 6.2016

Werbung   siehe Blogeintrag

Blog-Suche

Artikel Stichwörter