Headbild
Nordlichter Finnland 2018
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Uns geht es mies

Wir sind nun wieder auf hoher See und wünschen uns in den Hafen zurück

Wir verlassen den sicheren Hafen

Man ist ja nie zufrieden mit dem, wo man hat. Uns geht es momentan auch so, und noch viel schlechter. Wie schön friedlich war es doch in Barcelona am Hafen, wo wir so lange auf die Abfahrt warten mussten.

Jetzt sind wir auf hoher See und ich wusste gar nicht, dass so ein grosses Schiff so fest schaukeln kann! Etwa jede Minute einmal trifft uns eine grosse Welle frontal oder in einem bestimmten Winkel, dann gibt es einen riesen Knall und ein paar Sekunden später geht ein Zittern durch das Schiff. Danach folgen ein paar Schaukelbewegungen die einem den Magen ins Gehirn katapultieren und umgekehrt, bevor es wieder für ein paar Sekunden fast ruhig dahingleitet. Und das nun schon seit Stunden.

Anita sieht aus, wie das grüne kotzende Smily und kennt den Weg zur Toilette auswendig. Die Türe muss aber jedesmal gut eingerastet werden, sonst schlägt es sie wieder auf.

Mir geht es noch so knapp, aber diesen Bericht kann ich nur Satz um Satz niederschreiben, sonst ist es auch um mich geschehen.

Und das soll noch so gehen bis morgen gegen 21 Uhr, bis wir endlich in Nador in den sicheren Hafen fahren. 

Gut Nacht

Ach ja: normalerweise haben Anita drei Stugeron jeweils gerettet, heute hat auch das nichts mehr gebracht

31.10.2018 - Hola Rolf Ich bin derjenige, der Dich am Caravan-Salon daran gehindert hat, deine Brezel fertig zu essen! Ihr tut uns leid, denn wir wissen aus eigener Erfahrung, wie sich Seekrankheit anfühlt. Hoffe, Ihr übersteht die Fahrt und habt bald festen Boden unter den Füssen.

Erich


31.10.2018 - Ich hoffe der Wellengang legt sich damit ihr noch etwas schlafen könnt und euch erholen..... Toitoitoi. Grüssli Päde (der mit dem Hubbett)

Päde


31.10.2018 - ohje, gute besserung und hoffentlich beruhigt sich die see bald. ansonsten gute fahrt und einen schönen urlaub. lg

trudchen


1.11.2018 - Moin aus dem hohen Norden! Versucht mal etwas zu essen. Dann ist der Magen beschäftigt! Klingt komisch, hat mir aber immer geholfen. Ja ich weiß, in solcher Situation ans Essen denken fällt schwer. Probiert's trotzdem. Gruß Dirk

Dirk


1.11.2018 - Hallo Anita und Rolf Oh je ihr armen.wir können es euch nachfühlen. Wir sind seit letzten Freitag auf hoher See, momentan Höhe Westsahara. Nach einigen Tagen gewöhnt man sich ans schaukeln, es wird einfach etwas breitspuriger gelaufen als sonst (hoffe es bleibt uns nicht). Wir wünschen euch eine schöne Reise und wenn du etwas Gas gibst winken wir euch von Dakhla zu. LG Alois und Yvonne

- Alois Döbeli


1.11.2018 - Ihr tut uns ja so Leid - und dann wird so eine Überfahrt endlos lang. - Hoffentlich beruhigt sich die See etwas. - Eure Nusstorte haben wir bis zum letzten Stück genossen. - Liebe Grüsse, auch von Renate -

- Michael


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen

Blog-Suche