Headbild
Griechenland 2017
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Verbrannte Tajine

Es geht doch, das Essen in einer Tajine zu verbrennen

zwei unserer lasierten Modelle

Wir haben bis jetzt schon so viele male über die Tajine geschrieben, dass wir sie nicht nur immer kaufen, sondern auch mal darüber schreiben. Wir haben nämlich heute unsere vierte Tajine auf dieser Reise gekauft…

Tajinekauf

Tajine bezeichnet man in Nordafrika das entsprechende Kochgerät sowie auch das darin gekochte Gericht. In einem Restaurant kann man also Tajine bestellen oder man kann die Tajine auf dem Markt kaufen.

Das Prinzip des Kochgerätes ist so einfach wie genial: Im grossen Teller aus gebrannten Ton schichtet man die Zutaten für das Gericht hinein, die Lebensmitteln, die eine etwas längere Garzeit haben unten in die Mitte und der Rest wird rundherum und nach oben aufgeschichtet. Danach kommt der Tondeckel darauf und oben auf dem Deckel gibt es eine kleines Gefäss, wo kaltes Wasser hinein kommt. Das ganze Gebilde kommt über das Feuer. Die Marokkaner schwören auf das echte Feuer, aber man kann es problemlos auch über der Gasflamme oder der Elektroplatte kochen.

So wird hier im Sand die Wäsche getrocknet

Werden nun die Lebensmittel warm, bildet sich Dampf, der nach oben steigt. Da oben kaltes Wasser drin ist und damit die kühlste Stelle des gesamten Kochgerätes liegt, kondensiert der Dampf am höchsten Punkt und tropft von da wieder über die Lebensmittel. Es geht während dem Kochen also absolut kein Geschmack verloren und auch keine Flüssigkeit, dadurch wird das Gericht besonders saftig. Gegessen wird danach direkt mit der Gabel oder Löffel aus der Tajine, das hat dann den Vorteil, dass die Speise sehr lange heiss bleibt.

Es gibt verschiedene Ausführungen der Tajine, es gibt gebrannte, rohe Tajine, lasierte, verzierte und solche mit einem Eisenring mit Griffen. Wir kauften letztes Jahr drei Stück und dieses Jahr auch schon wieder vier. Ein alter Marokkaner gab uns den Tipp, dass die unlasierten die besten seien. Sie sind zwar am aufwendigsten, bis sie perfekt für den Einsatz bereit sind, aber dann total problemlos. Das können wir nun bestätigen, obwohl wir heute sehr wahscheinlich unsere neuste kaputtgekocht haben, schöner mist.

beim Einkochen

Eine neue, unlasierte Tajine muss man vor dem ersten Gebrauch ein paar Stunden in Wasser einlegen, danach mit etwas Olivenöl, gehackten Zwiebeln und klein geschnittenen Kartoffeln 20Minuten über dem Feuer langsam einbrennen. So bildet sich ein teflonartiger Belag, wo nichts anbrennen und nichts ankleben kann. Mit der Tajine letztes Jahr ging das Tiptopp, und sie ist bis heute zu Hause problemlos im Einsatz. Mit der neusten ging der erste Teil auch perfekt, aber als wir dann heute gekocht haben, (wir wollten ein neues Rezept ausprobieren) hatten wir zu viel Feuer und die Tajine zu lange darauf. Die unterste Schicht war total verbrannt und schwarz eingekrustet. Damit war auch der natürliche Antihaftbelag im Eimer. Wahrscheinlich können wir die nicht mehr brauchen… (meine Holde hat mir verboten, ein Foto zu machen)

Die lasierten Tajinen sind unkomplizierte, man muss sie nicht unbedingt wässern vorher, aber die Gefahr vom anbrennen ist auch etwas höher. In den Hotels und Restaurants kommen meisten diese lasierten Töpfe zum Einsatz.

Aussicht vom Womo

Das heutige Spezialrezept mit Hackfleisch ging also total in die Hosen. Aber hier noch ein Rezept, das garantiert gelingt 

Ach ja, wir sind noch immer in M’hamid, ich glaube wir hängen hier fest. Es ist einfach so unheimlich ruhig und so schön angenehmen warm. Tagsüber haben wir etwa 30 Grad und nachts sinkt es auf angenehme 15 Grad. Jeden Abend einen prachtvollen Sonnenuntergang über der Wüste und nachts eine unglaubliche Milchstrasse über unserem Womo.

Aber in den nächsten Tagen geht es dann wieder weiter…


Übernachtung

Mhamid - La Boussoule***
Stellplatz

letzter Platz vor der Sahara, rundum nur noch Wüste

Koordinaten: 29.828550,-5.732619
letzter Besuch: 11.2017

12.11.2018 - Hallo Rolf Vielen Dank für die sehr unterhaltsamen und informativen Marokkoberichte! Da wir demnächst auch nach Marokko möchten und ich aus gesundheitlichen Gründen auf elektrische Energie angewiesen bin, hätte ich noch eine Frage: Wieviel Strom liefern die Solarpanels zu dieser Jahreszeit im Durchschnitt. Knapp, mittel oder reichlich? So wie ich dich kenne, kannst du möglicherweise sogar eine Angabe in Amperestunden liefern. Wäre super! Vielen Dank für eine Antwort und weiterhin viele spannende Erlebnisse! Viele Grüsse Jack

Jack


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen

Blog-Suche