Headbild
Ort mit dem laengsten Namen England 2016
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Vom Tirreno zum Adriatico

Wir wechseln die Seite Italiens und fühlen uns im Süden zu Hause. Auch den Strassenverkehr bekommen wir in den Griff.

Alles tummelt sich auf den Strassen von Napoli

Durch Pompeij ist ein Fiat 500 jedenfalls besser geeignet, wie ein Fiat Ducato mit über 2.30 Breite. Aber es klappt alles und wir haben noch keinen Kratzer im Lack.

Auf der Autobahn angekommen reisen wir Richtung Abruzzen, durchqueren diese auf einer Hauptstrasse und setzen die Fahrt an der Adria-Küste auf der Autobahn fort. Die Gegend ist hügelig bis bergig, kein Meter ist flach. Irgendwie habe ich diese Berge nicht mehr wirklich in Erinnerung. Aber wieder läuft alles reibungslos, bis auf unseren ausgewählten Stellplatz. Dieser ist nämlich geschlossen, es ist halt keine Saison mehr. Aber halb so schlimm, nur einen Kilometer weiter und wir stehen 5m vom rauschenden Meer weg. Nur durch einen feinen Kiesstrand getrennt.

Da es aber schon Abend ist, packen wir unsere Fahrräder und radeln zwei Kilometer ins Dofzentrum, eine Pizzeria ist schnell gefunden und wenig später sind unsere Bäuche wiedermal kugelrund.

Übernachtung

Porto Sant Elpidio - Stellplatz***
Stellplatz

direkt am Meer, kleiner Kiesstrand

Koordinaten: 43.22154,13.781977
letzter Besuch: 9.2014

Werbung   siehe Blogeintrag

Blog-Suche

Artikel Stichwörter