Headbild
Griechenland 2017
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Warum wir keine Solaranlage haben

Nicht immer nützt eine Solaranlage den Wohnmobilisten, es kommt auf das Reiseverhalten an.

Beim Kauf unseres Knutschis haben wir selbstverständlich auch eine Solaranlage in unsere Überlegungen einbezogen. Leider mussten wir dann dieses Anliegen aus finanziellen Gründen verschieben, alles was nachträglich noch eingebaut werden konnte, muss ja nicht gleich sein.

Heute, drei Jahre später, sind wir ganz froh, haben wir keine Solaranlage. Da wir sowiso ständig am Gewichtslimit sind, wären 20 kg Solarpanels auf dem Dach nicht wirklich von Vorteil. Und ehrlich, Solarpanels nützen uns gar nicht wirklich viel!

Auf all unseren Reisen waren wir meistens nur eine Nacht am gleichen Standort, einige Male zwei Nächte und sehr, sehr selten drei und mehr Nächte. Das heisst also, dass wir meistens täglich weiterfahren. In zwei Stunden Fahrt werden unsere Batterien ungefähr mit 60 Ah geladen, egal ob Überland, Stadt oder Autobahn. Auch die Geschwindigkeit der Fahrt hat keinen Einfluss.

Durch die langen Taglichtzeiten im Sommer und das wenige TV schauen brauchen wir in der warmen Jahreszeit pro Tag aber kaum mal 40Ah Batteriekapazität. Wenn wir also zwei Tage stehen, verbrauchen wir ohne zu sparen 80 Ah, die in drei Stunden Fahrt wieder aufgeladen sind. Was soll für uns denn da der Vorteil einer Solaranlage sein?

Im Winter kommt es schon mal hin, dass wir auch eine Woche an einem Platz stehen, aber dort reicht wegen dem viel höheren Stromverbrauch durch Beleuchtung und Heizung und den kleineren Wirkungsgrad einer Solaranlage dessen Strom sowiso nicht aus.

Also, wir kommen sehr gut ohne eine solche Anlage aus, wir sparten Geld bei der Anschaffung und auch einige Kilo‘s Gewicht. Bereut haben wir es keinesfalls, sind sogar eher froh darüber.

Update 22.Feb. 2017: Tja, wir haben jetzt doch Material für eine Solaranlage gekauft. Man darf die Meinung ja auch ändern, aber ob es wirklich nötig ist, weiss ich noch nicht...

31.12.2016 - 350 €, sparen für eine 200 W Anlage, die 20 Jahre Strom liefert, da kann man nicht wirklich vom Sparen reden. Bloß so eine Anblage gibt Dir die Möglichkeit, wirklich autark zu sein, sofern Du noch 200 Ah Batterien dazu hast. Du kannst im Winter garnicht fahren, da durch das Heizen Deine Batterie nach einem Tag und Nacht leer ist. Ich bleibe auch selten länger als 3- 4 Tage irgendwo stehen, aber um diese Zeit ohne irgendwelche Strom Sparmaßnahmen zu überstehen, und damit meine Frau ihre Haare föhnen kann, brauche ich die Solaranlage

- Lutz Müller


1.1.2017 - Das wollte die Welt schon immer mal wissen. Danke für deinen Kommentar.

- Hagen Kelber


1.1.2017 - Moin 60 Ah in zwei Stunden Fahrt bezweifle ich mal. Es sei denn, Ihr habt eine zweite Lima. Bei der normalen Bordlima geht noch allerlei Strom für das Fahrzeug selber weg. Hört sich in meinen Ohren nach ein wenig "schön geredet " an. Trotzdem ein Frohes und gesundes neues Jahr

Murphy Law


1.1.2017 - Ja, der Bericht spricht aus unserem Herzen.... Es gibt nichts individuelleres wie ein Wohnmobil. Der Eine braucht etwas , der Andere nicht. Wir kommen auch ohne aus, auch ohne TV, wir wollen uns entspannen und genießen die Einfachheit.

diekuhnles


2.1.2017 - Gute Entscheidung. Wir haben auch darauf verzichtet. @Murphy law: da muss nichts schön geredet werden - Ladebooster von Büttner, der regelt das perfekt.😉

Markus


3.1.2017 - Hallo Zusammen, also wir haben eine Photovoltaik Anlage (Solaranlage ist etwas anderes)auf dem Dach von unserem Haus und auch auf dem Dach von unserem Womo und möchten keine von beiden missen. Aber jeder tickt nunmal anders.

Michael Ashoff


25.9.2018 - Solaranlage hat IMHO noch ein paar weitere Vorteile: - nicht immer fährt man weit an einem Tag. Evt. mal nur 30min, da kommt nicht viel zusammen. - Mein Womo steht zuhause ohne Strom im Freien, da sorgt sie für die Erhaltung der Batterien. - Strom auf CP ist oft teuer. Außerdem stehen einem dann mehr Plätze zur Verfügung, die keinen Strom haben. Zuletzt 1 Woche mit €5,5/Tag für Strom. Gas abgezogen, spare ich etwa €4/Tag. Bei einer Woche schon €21. Meine Anlage hat im ersten billigen Ausbau etwa €150 gekostet. Jetzt mit einem 2. Panel und einem besseren MPPT Regler etwa €400. Rentiert sich nicht sofort, aber doch in absehbarer Zeit. - Mit 20kg hat man schon 200Wp incl. einigem an Montagematerial.

- Reinhard Kopka


20.10.2018 - Solar: bin ein grosser SalorFan. „schleppe“ 4 Solarpanels mit. Mein WoMo: Fiat Ducato. 1. über der Windschutzscheibe hat es genügend Platz für 100 Watt Panel im idealen Winkel für Europa. 2. Ein SunMover bei dem ich eingrüsseres Panel verwendet habe. 3. im Heck am Dach flach liegend 30 Watt. 4. Freies Zusatzpanel 100 Watt welches bei Bedarf an die Windschutzscheibe montiert wird. Mag Euch etwas verrückt erscheinen. Aber wird sind in der Regel freistehend und meine Batterien (Wohnraum 160 Ah-Lithium, „Spielzeug“-Batterie Lithium 380 Ah) haben immer Hunger. Kein Wunder wenn TV-GERÄT, Computer, Expressomaschine und alle anderen Spielzeuge wie Tablett, 3 Natel ext mit Haarföhn laufen sollen. Heizdecken habe ich noch vergessen. Auf Wunsch sende ich Euch noch Bilder. PS: sind am Donnerstag in Bern, wo seid Ihr?

Zimprich


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen

Blog-Suche

Artikel Stichwörter