Headbild
Loch Etive Schottland 2016
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Wir schreien vor Glück

Es ist so unglaublich schön, obwohl die Nessi-Hochburg ein Flop war.

Am Loch Tarff, wo wir schlafen werden

Wir könnten schreien vor Glück! Ich sitze jetzt am Laptop, schreibe den Blog, im CD-Player läuft schottische Musik und unsere Aussicht direkt am Loch Tarff ist gigantisch! Dazu stehen wir ganz alleine in der Natur und können unser Glück gar nicht in Worte fassen.

Aber eigentlich hatte der Tag mit zwei Enttäuschungen begonnen. Morgens schauten wir im Internet noch nach, wo wir hier in der Gegend LPG-Gas auffüllen könnten. Wir haben zwar noch 2/3 einer Flasche voll, aber sicher ist sicher. Wir finden auch ziemlich schnell zwei Tankstellen auf der heutigen Strecke. Aber die erste gross an der Hauptstrasse angeschrieben, führe schon lange kein LPG mehr, der nette Tankwart hat uns aber genau erklärt, wo wir die nächste Tankstelle finden. Wenn wir das nur alles verstanden hätten! Aber auf der Hauptstrasse Richtung Inverness und Fort William gibt es einige angeschriebene LPG-Tankstellen, also auch kein Problem hier in Schottland unseren Gas aufzufüllen.

In Inverness machen wir einen Halt und geniessen das Grossstadtfeeling. Anita zieht es in den Mobile-Shop um ihr Handy Motorola X zu finden und zu ersetzten. Wir finden es sogar, war aber leider nicht auf Lager. Als wir zu unserem Womo laufen, merkt meine Holde, dass das Leben ohne Handy eigentlich gar nicht so schwer ist und mehr Spass macht. Drei Tage Entzugserscheinungen und jetzt ist sie darüber hinweg und kommt ganz gut ohne zurecht.

Und dann passiert es beim Wegfahren, was wir schon so lange erwartet haben: mitten in Inverness auf einer Kreuzung kommt mir auf meiner Fahrbahn ein Auto entgegen! Hat der denn keine Augen im Kopf! Na ja, im gleichen Augenblick merke ich, dass ich wohl der bin, der falsch ist. Der entgegenkommende lacht sich schier tot, wahrscheinlich auch ein Tourist in einem gemieteten Auto? Glück gehabt.

Dann geht es weiter nach Drumnadrochit, das Zentrum aller Nessi Fans. Aber was für ein Flop! Ein paar Souvenirläden, Restaurants und weit und breit nicht mal ein See in der Nähe. Das war wohl der Reinfall von ganz Schottland, nach 20 Minuten haben wir es hier gesehen. Etwa drei Kilometer später steht das Urquhart Castle, das entschädigt dann etwas für den Flop vorher. Direkt am Loch Ness sieht die Ruine echt gut aus und wir schauen immer wieder auf den See hinaus, ob wir nicht Nessi irgendwo erblicken. Ganz kurz taucht es dann sogar auf, aber im Gegenlicht wird das Foto leider nicht super gut ;-)

Zufrieden fahren wir auf der Hauptstrasse dem Loch Ness entlang bis wir in Fort Augustus eine Schleusenleiter von etwa fünf Schleusen hintereinander sehen. Sofort umgekehrt und auf dem grossen Parkplatz parkiert. Die Schleusen sind schön anzusehen und direkt daneben betreten wir endlich unser erstes Pub und essen den Hous Beef Burger und trinken schottisches Bier. Fort Augustus finden wir zehnmal schöner wie Drumnadrochit.

Nach der Schleusenbrücke fahren wir direkt links und wollen das Loch Ness östlich umrunden. Weit kommen wir nicht, diese Strasse ist fantastisch, in einsamen Gegenden, entlang von Seen und unsere Stimmung ist auf dem Höhenpunkt. Es geht nicht lange, und wir finden einen perfekten, einsamen Parkplatz direkt am Loch Tarff. Wir könnten schreien vor Glück!

Übernachtung

Glendoebeg - Loch Tarff*****
frei

direkt am See, das Gatter kann man öffnen und durchfahren auf den Parkplatz

Koordinaten: 57.152877,-4.595565
letzter Besuch: 9.2016

22.9.2016 - Hallo zusammen Darf ich fragen, wo in Inverness ihr mit dem WoMo parkieren konntet? Liebe Grüsse und weiterhin schönen Urlaub! Janine

Janine


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen

Blog-Suche

Artikel Stichwörter