Headbild
Anita Ostfriesland 2012
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Wollsocken und Katzenstreu

Mit obengenannten Mitteln die Luftfeuchtigkeit im Womo verringern?

Momentan kursiert im Web der geniale Trick, Katzenstreu in einen Socken füllen, ins Auto (Womo) legen und keine beschlagenen Scheiben mehr zu haben. Tönt ja sehr interessant! Also wird ein wissenschaftlicher Test von mir gemacht.

Die Testanordnung ist ja sehr einfach. Zwei Wollsocken, Grösse 45 aus meiner Schublade nehmen, Katzenstreu einfüllen und verknoten. Da mein Womo ja ziemlich goss ist, nehme ich besser zwei Socken. Dann beide Socken auf die Waage, 468g und 514g. Also ziemlich genau ein Kilo Katzenstreu.

Im Womo ist es ziemlich kalt, 6 Grad und 99% Luftfeuchtigkeit. Einen Socken vorne auf den Tisch, einer hinten ins Bett und 24 Stunden warten.

Voller Spannung gehe ich heute ins Womo, der erste Blick ist ernüchternd, immernoch 99% Luftfeuchtigkeit. Socken packen und ab auf die Waage. Pro Socke hat das Gewicht um sagenhafte 4 g zugenommen, das entspricht insgesamt 8ml Wasser. Durchschnittlich also ungefähr 160 Tropfen Wasser.

Ist das nun ein Erfolg oder eine Ernüchterung? Im kalten Womo bringt es also nicht wirklich viel. Ich werde den Test bei unserem nächsten Ausflug wiederholen.

Werbung   siehe Blogeintrag

Blog-Suche