Headbild
Andanens Norwegen 2014
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Zwischenfazit Sizilien mit dem Wohnmobil

Unsere ersten Erfahrungen in Sizilien

Wir sind zwar erst eine Woche auf Sizilien, aber dennoch finde ich es an der Zeit, kurz ein bisheriges Fazit zu ziehen. Dies vor allem, weil wir nun mit Fragen überhäuft werden. Falls wir nicht alle persönlich beantworten, bitten wir um Entschuldigung, schliesslich haben wir Urlaub…

Corona-Virus

Der Virus existiert auch auf Sizilien und ist bei den einheimischen durchaus ein Thema, aber keinesfalls artet es in Panik aus. Die Sizilianer sind da eher pragmatisch, schliesslich haben sie schon die Mafia überlebt und besiegt. Eigentlich merkt man nichts von diesem Virus, in einem grossen Einkaufscenter werden die Kassiererinnen gezwungen, eine Mundmaske zu tragen. Allerdings merkt man ihnen an, dass sie nicht dahinterstehen und ziemlich leger damit umgehen. Vor dem Antritt der Fährfahrt mussten wir einen Zettel ausfüllen, wo wir bestätigen mussten, dass wir kein Fieber und keine Krankheitssymptome aufweisen, die auf diesen Virus schliessen könnten. An einigen Orten wird auf Hygiene hingewiesen, Hände waschen etc. Ansonsten merkt man eigentlich nichts. Obwohl einige Einheimische meinen, dass viele Campingplätze und Restaurant nun verspätet öffnen, da sowiso zu wenige Touristen auf der Insel seien. In den letzten Jahren hätten um diese Zeit schon mehr Betriebe die Saison gestartet.

Update: 8.3.  12:00 Uhr
Alle Sehenswürdigkeiten haben nun ab sofort geschlossen. Wir können weder alte Tempel noch sonstige Museen besuchen. 

Stell- und Campingplätze

Es haben noch nicht viele geöffnet, auch wenn die Webseiten etwas anderes suggerieren. Will man sicher sein, sollte man vorher anrufen. Allerdings ist es problemlos möglich, frei zu stehen. Selten hatten wir so viele Möglichkeiten gefunden, direkt am Meer zu stehen. Die Sizilianer stört dies in der Nebensaison überhaupt nicht.

Restaurants

Ich schätze mal, dass mindestens 80% momentan noch geschlossen sind. Es ist also gar nicht so einfach, irgend etwas zu finden, wo man gut essen kann.

Abfall

Sizilien ist zum grossen Teil nicht schmutziger wie der Rest von Italien. Wir finden sogar, es ist sauberer wie in Griechenland auf dem Festland. Man muss sich also nicht wirklich fürchten, dass man im Abfall versinkt. Allerdings gibt es Strecken, die sind krass schlimm. Da werden Müllsäcke haufenweise deponiert, es stinkt und sieht scheusslich aus. Zum Teil sehen da ganze Haltebuchten wie eine Müllhalde aus. Absolut unwürdig für ein Westeuropäisches Land. Aber eben, das sind gewisse Strecken eher auf den kleineren Strassen ausserhalb grösserer Ortschaften, aber zum Glück nicht der Normalfall. Krass war bisher die Strecke von Monreale ausserhalb Palermos über die Berge nach Patiniccio, einfach nur ecklig.

Ver- und Entsorgung

Zum Glück haben wir ein Trenn-WC, mit der normalen WC-Kassette hätten wir bisher Mühe gehabt, den Inhalt richtig zu entsorgen. Es sind eben noch nicht viele Campingplätze offen. Der Haushaltsmüll ist weniger ein Problem, auf den leeren Parkplätzen vor Sehenswürdigkeiten hat es meist Müllcontainer oder Papierkörbe, wo man seinen Müll nicht gerade sackweise entsorgen kann. Auch haben wir schon einige Müllabfuhrcamions gesehen, die auf ihrer Tour waren und wir ihnen dann einen Sack mitgaben. Wasser füllen war bisher auch kein Problem, es gibt Brunnen/Quellen, wo die Einheimischen ihre Wasserflaschen füllen, da haben wir auch schon unseren Wassertank wieder aufgefüllt. Auf dem gratis Landkarten-App Maps.me z.B. sind diese Trinkwasserstellen blau markiert.

Sehenswürdigkeiten

Griechische Tempel und Kirchen machen bisher anzahlmässig am meisten her, aber wir finden, es ist alles sehr schön herausgeputzt und bisher lohnt es sich meistens. Dazu werden wir aber mehr sagen können, wenn wir wieder zu Hause sind und schon mehr gesehen haben.

Verkehr

Der Verkehr läuft ausserhalb der grossen Städte recht gesittet ab. Die Geschwindigkeiten sollte man grossenteils einhalten, sahen wir bisher doch schon zwei mobile Radarfallen auf 50 km/h Strecken ausserhalb von Ortschaften. Also besser nur 10km/h zu schnell fahren wie dauernd 30. Es gibt Strassen, die ziemlich gut sind und andere. Schachtdeckel sind eher 5cm tiefer als der Rest des Asphalts, aber das ist fast normal.

So, und nun geht es weiter in den Süden


8.3.2020 - Hallo ihr beiden Wie ihr wisst, sind wir täglich auf euren Bericht gespannt, da wir ja ebenfalls nach Sizilien gehen. Dein Fazit kommt für uns genau zur rechten Zeit.Besten Dank.Dein Bericht ist informativ wie immer und gehört mittlerweile wie Zeitung lesen zu unserem täglichen Ritual. Weiterhin eine schöne Reise wünschen euch Ruth & This

Ruth & This


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen