Headbild
Marokko 2017
Sie befinden sich: Blog \ Reparaturen

Keramik-Veredelung, ja oder nein

Schon länger befasse ich mich mit diesem Thema

die Türe glänzt mehr

Schlauer bin ich aber immer noch nicht geworden. Taugt diese Beschichtung etwas oder ist es hinausgeworfenes Geld? Man hört so viele verschiedene Dinge und es soll ja wahnsinnig glänzen und fast nicht mehr schmutzig werden. Aber wenn jemand 2000.- für so eine Veredelung des ganzen Wohnmobiles ausgibt, gibt im Nachhinein niemand zu, wenn es ein Reinfall war. Man will ja nicht blöd dastehen.

Es bleibt mir aber nichts anderes übrig, als es selber auszuprobieren. Aber da ich nicht unbeschränkt finanzielle Mittel habe, sind die Kosten nicht aus der Kaffeekasse zu bezahlen. Anders werde ich aber nie zu einer Erkenntnis kommen, ob positiv oder negativ. Also ab in unser Knutschi und auf nach Algetshausen. Dort ist die junge Firma Keramik Veredelung zu Hause und die Betreiber kenne ich seit längerem als Wohnmobilisten. Ich habe mit ihnen ausgemacht, dass ich zuerst einmal in einem Testversuch meine hintere Garagentüre machen lasse. Zu mehr getraue ich mich noch nicht. Und da diese Veredelung mindestens 12 Stunden in einem sauberen Raum trocknen muss, heisst es nun, in der Halle campen. Darum sitze ich nun nachts im Knutschi in einer dunklen Halle und schreibe meine ersten Erfahrungen nieder.

Herzlicher Empfang

Als ich bei der Firma ankomme, stehen zwei neue, glänzende Womo drinnen und ich darf mich mit meinem dreckigen Knutschi gleich dazustellen. Wie sich etwas später herausstellt, sind die anderen nicht neu, sondern nur fertig aufbereitet. Aber glänzen tun sie echt sehr eindrücklich.

Ich habe übrigens mit Martin und Illanit von der Firma Keramik-Veredelung ausgemacht, dass sie allenfalls für die Werbung in diesem Beitrag nichts bezahlen, ich für die Aufbereitung der Garagentüre aber auch nichts und dafür darf ich schreiben, was ich will. Einfach, dass dies auch noch klar ist.

mein Nachtlager

Zuerst wird meine Garagentüre mit destilliertem Wasser und einem Tuch schön sauber gereinigt. Meine weissen oder besser gesagten hellgrauen Schlösser sehen nicht gerade gut aus, also werden sie mit dem Hausmittel 4in1 (was für ein idiotischer Name) wieder schön weiss geschrubbt. Funktioniert tatsächlich, aber das ist keine Überraschung, schliesslich habe ich dieses Mittel schon länger auch zu Hause. Danach muss nochmals mit destilliertem Wasser nachgereinigt werden, da dieses Hausmittel auch leichten Waxzusatz hat, und Wachs vor einer Veredelung ist verboten. Also nochmals alles abwaschen und ich wäre eigentlich mit so einer sauberen Garagentüre schon sehr zufrieden.

Aber die eigentliche Veredelung fängt ja erst an. Nun wird ein finnisches Mittel auf ein weisses Tuch geträufelt und eine Fläche von ca. 40 x 40cm damit bestrichen. Danach wird ca. eine Minute gewartet, bis sich die Struktur dieses Mittels auf der Womofläche ändert und wie leicht kristallisiert. Sobald diese Änderung sichtbar wird, wird mit einem anderen sauberen Tuch das Mittel wieder vollständig weggeputzt. «Wenn man zu lange wartet, wird das Mittel steinhart und man kann es nur noch mit Schleifen entfernen» erklärt mir Martin. Dann lieber zu früh wegputzen wie zu spät, denke ich noch. Dann nach kurzer Zeit ist die ganze Garagetüre so behandelt. «Nun sollte die nächsten 12 Stunden kein Stäubchen an die Oberfläche kommen und diese soll auch nicht berührt werden». Klar halte ich mich dran und genau darum übernachte ich ja heute in der Halle.

Die Türe glänzt jetzt schon wirklich viel mehr wie vorher. Aber man sieht auch die Kratzer, die ich schon eingefangen habe. Nichts wird mehr vom Dreck kaschiert. Auch der alte Schriftzug der alten Kleber von unserem Knutschi sieht man nun im Lack wieder leicht durchschimmern. «Das ist eben so, weil der Lack unter den Klebern einfach besser konserviert wird, wie wenn er ständig der UV-Strahlung ausgesetzt ist» erklärt mir Martin weiter. «Diese Mittel verbindet sich nun chemisch mit dem Untergrund und bildet eine extrem glatte Oberfläche. Aber dadurch sieht man auch noch ältere Verschmutzungen oder Lackschäden stärker.» Es ist also absolut notwendig, dass das Fahrzeug vor der Veredelung blitzblank ist. «Am besten wäre es, wenn so eine Keramik-Veredelung gleich bei neuen Fahrzeugen aufgetragen werden würde, denn so würde der Lack von Anfang an geschützt und die Reinigung käme viel günstiger.» Das teure an der Veredelung ist nicht die Veredelung selber, sondern das blitzeblanke Reinigen des Fahrzeuges vorher.

Wenn ich mir die vorher-Fotos des gebrauchten Womos anschaue, dass nun neben meinem Knutschi stehe, ist es wirklich kaum zu glauben. Gebrauchsspuren und moosig-grüne Stellen auf dem Dach und nun ein Glanz wie neu in einer Ausstellungshalle.

Ich bekomme nun noch eine Pflegeanleitung für meine veredelte Garagentüre. Waschen am besten mit destilliertem Wasser, bei einer Fahrleistung von 12'000 km pro Jahr auf Asphaltstrassen kann der Glanz 3 – 5 Jahre halten, bei Schotterstrassen und Sandstürmen verringert sich deren Lebensdauer auf ein Jahr.

Ich bin nun mal gespannt auf das Resultat morgen und dann werde ich in einem Monat, einem halben Jahr und einem ganzen Jahr nochmals darüber berichten, ob meine Garagentüre sauberer ist, wie der Rest vom Womo. Und erst dann werde ich entscheiden, ob ich das ganze Womo Veredeln lasse oder nicht.

So, ich habe gut in der Halle geschlafen und auch schon wieder zu Hause angekommen. Da habe ich mich gleich an die Arbeit gemacht und die gesamte Seite der behandelte Garagentüre richtig blitzblank gereinigt. Ich habe gestern erfahren, dass ich beim reinigen eher ungenau bin und ich habe da eingesehen, dass man es viel, viel, viel sauberer hinkriegt, wenn man sich eben auch mehr Zeit lässt und nicht alles husch husch im Schnellgang macht.

Also meine ganze Seite ist jetzt so schön wie schon lange nicht mehr. Der Unterschied zur Garagentüre ist von Auge nur gering, aber man sieht es. Wenn man dann aber mit dem Finger über die Oberfläche fährt, ist der Unterschied sehr deutlich zu spüren. Die behandelte Garagentüre ist viel feiner wie der Rest. So fein, dass Kleber oder eine Folierung über der Keramik-Veredelung nicht mehr hält. Wenn man foliert, die Veredelung also erst im Nachhinein machen und nicht vorher.

Klebertest: auf einer Veredelung hält der Kleber nicht wirklich

Jetzt bin ich echt gespannt, wie es in einem Monat aussieht. Ich werde berichten.

Fazit jetzt: Die Garagentüre glänzt richtig fest, aber auch die anderen gereinigten Flächen glänzen. Die Keramikveredelung glänzt aber ein Tick mehr. Jetzt kommt es darauf an, wie lange ich einen Unterschied merke und wie lange der Effekt anhält. Ich glaube, bei einem Neukauf eines Womos würde ich die Keramik Veredelung gleich auch machen lassen, bevor ich die ersten Kratzer einfange.

Nächster Bericht über dieses Thema folgt am 15.5.

Externe Links

15.4.2023 - Hallo Rolf Wir haben unseren OC60 letztes Jahr bei Ilanit und Martin veredeln lassen und sind immer noch sehr zufrieden mit dem Resultat. Da wir auch im Winter fahren sah unser WoMo nicht immer ganz sauber aus. Dank der Veredelung war es aber leicht zu reinigen und anschliessend wieder sehr ansehnlich. Wir finden, es war eine gute Investition und es ist gewiss werterhaltend für unser WoMo. Jürg und Susanne

Jürg und Susanne


14.5.2023 - Hallo Rolf, wir haben unser Mobil letztes Jahr ebenfalls bei Ilanit und Martin komplett versiegeln lassen und können das absolut empfehlen. Hatte man "früher" mit Regenstreifen und Schmutz oft einen "Kampf", reicht nach der Versiegelung Wasser oder bei ganz dreckigen Stellen ein Lappen. Sicher ist die Versiegelung nicht gerade günstig, aber jeden Franken wert. Ich würde es wieder machen.

Michu


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen

Blog-Suche

Artikel Stichwörter