Headbild
Finnland 2018
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Überraschende gesetzliche Grundlagen Schweiz

In der Schweiz müssen sich schwere Wohnmobile nicht ans Camion-Schild halten

Das rot umrandete Schild mit dem Camion in der Mitte kennen ja alle. Das Zeichen soll vermitteln, dass ein Lastwagen nicht durchfahren darf. Was aber etwas überraschend ist, das Fahrzeug auf dem Schild hat nur Bedeutung für einen Warentransport. Die Schilder in der Schweiz richten sich nicht nach der Grösse der Fahrzeuge, sondern nach ihrem Verwendungszweck. Camion bedeutet Warentransport, ein Buszeichen bedeutet Gesellschaftsfahrzeug. Ein Wohnmobil fällt nicht unter diese beiden Kategorien. Wohnmobile müssen sich also nicht an diese Zeichen halten, auch wenn sie auf einem Camiongestell basieren, also Phönix, Tartaruga, Bimobil und wie sie alle heissen! Nicht gewusst? Ich auch nicht! Aber Achtung, genau beim Überhoverbot zählt wieder das Gewicht, ich bitte um Entschuldigung!

Die Schilder mit der Nr. 1 und 2 zählen also für schwere Wohnmobile nicht! Nur wenn ein zweites Hinweisschild (Nr.4) unter der Tafel montiert ist, da fallen schwere Wohnmobile auch darunter. Und Nr. 3 zählt leider für alle mit über 3,5 t ausser Gesellschaftswagen!

Und nochmals als Erinnerung für die deutschen Mitleser: mit Anhänger darf in der Schweiz maximal 80 km/h gefahren werden, auch wenn auf dem Wohnwagen ein 100 km/h-Kleber befestigt ist.

 

Nachtrag:

Auszug aus "Verordnung über die technischen Anforderungen an Strassenfahrzeuge"

«Schwere Personenwagen» sind schwere Motorwagen zum Personentransport mit höchstens neun Sitzplätzen einschliesslich Führer oder Führerin (Klasse M1 über 3,50 t);

«Gesellschaftswagen» sind schwere Motorwagen zum Personentransport mit mehr als neun Sitzplätzen einschliesslich Führer oder Führerin (Klasse M2 über 3,50 t oder M3);

«Lastwagen» sind schwere Motorwagen zum Sachentransport (Klassen N2 oder N3) mit höchstens neun Sitzplätzen einschliesslich Führer oder Führerin;

Wohnmotorwagen und Fahrzeuge mit aufgebautem Nutzraum (Art. 11 Abs. 1) werden im Fahrzeugausweis lediglich als leichte oder schwere Motorwagen bezeichnet und nach ihrer Zweckbestimmung umschrieben.

Das Signal «Überholen für Lastwagen verboten» (2.45) untersagt den Führern von Motorwagen und Sattelmotorfahrzeugen, deren Gesamtgewicht nach Fahrzeugausweis 3,5 t übersteigt, mehrspurige fahrende Motorfahrzeuge und Strassenbahnen zu überholen; vom Verbot ausgenommen sind Gesellschaftswagen.

 

Nachtrag 2, Antwort vom Bundesamt für Strassen ASTRA 

Das Signal «Überholen für Lastwagen verboten» (2.45) untersagt gemäss Signalisationsverordnung den Führern von Motorwagen und Sattelmotorfahrzeugen, deren Gesamtgewicht nach Fahrzeugausweis 3,5 t übersteigt, mehrspurige fahrende Motorfahrzeuge und Strassenbahnen zu überholen. Das „Überholverbot für Lastwagen“ gilt somit auch für Wohnmotorwagen, deren Gesamtgewicht 3.5 t übersteigt; der Wohnmotorwagen darf dort nicht überholen.

Ein Wohnmotorwagen ist aufgrund der Definition nicht der Kategorie „Gesellschaftswagen“ zuzuordnen. Als Gesellschaftswagen gelten schwere Motorwagen zum Personentransport mit mehr als neun Sitzplätzen einschliesslich Führer oder Führerin (Art. 11 Abs. 2 Bst. d VTS). Die Definition von Wohnmotorwagen ist im Artikel 11 Absatz 1 der VTS enthalten. 

Übernachtung

Bern - Parkplatz Wankdorf**
Parkplatz

ziemlich teuer (32 CHF für 24 Std)

Koordinaten: 46.962618,7.466906
letzter Besuch: 10.2016

Werbung   siehe Blogeintrag

Blog-Suche

Artikel Stichwörter